WSOP Main Event – 68 Spieler nach Tag 5

Sami Rustom
Sami Rustom.

Drei Deutsche noch im Feld – Merson ausgeschieden – Glazier letzte Frau – Mortensen vor Sensation.

Der US-Amerikaner Sami Rustom ist der neue Chipleader des WSOP Main Events 2013.

Nach Tag 5 führt er mit sieben Millionen Chips die Tabelle an. Gleich hinter ihm lauern aber der Kanadier Mark McLaughlin (6,6 Mio.) und Jason Mann (6,5 Mio.).

Die Kameras richteten sich natürlich hauptsächlich auf Greg Merson, den Titelverteidiger. Er schickte sich an, einer der wenigen Spieler zu werden, die Tag 6 erreichen.

Letztlich scheiterte er jedoch an seinem Vorhaben, obwohl er mit ansehnlichen 635.00 Chips in den Tag gestartet war.

Am Ende schob er mit A 2 seine letzten Chips in die Mitte und lag damit deutlich hinter dem Caller Brett Richey mit A K.

Merson verlor und beendete sein Comeback auf Platz 167.

Dagegen hat Steve Gee, der im letzten Jahr neben Merson am Finaltisch saß, mit 1,3 Mio. Chip tatsöchlich Tag 6 erreicht. Er könnte nun der erste Spieler sein, der nach Dan Harrington 2003/4 den Finaltisch zweimal nacheinander erreicht.

Obrestad scheidet aus, Glazier „last woman standing“

Jackie Glazier
Jackie Glazier.

Die Gewinnerin der ersten WSOP in Europa, Annette Obrestad, verlor einen Großteil ihres Stacks mit Pocket Fünfen und einem schlechten Push.

Der Niederländer Michel Brummelhuis bezahlte mit Königen und nahm Obrestad einen Großteil ihrer Chips ab. Auf Platz 87 war dan Schluss für die Norwegerin.

Damit ist nun die Australierin Jackie Glzier die letzte verbliebene Dame im Feld. Sie folgt damit Gaelle Baumann, Erika Moutinho, Bree Zuckerman, Leo Margets und Tiffany Michelle.

Morgenstern, Gohr, Al-Darwich in Tag 6

Die letzten drei Deutschen im Feld sind Anton Morgenstern (16. Platz, 3.810.000 Chips), Sebastian Gohr (22., 3.500.000) und Somar Al-Darwich (26., 3.435.000).

Die anderen Deutschen schieden aus, zuletzt Marvin Rettenmaier auf Platz 99.

Gohr hatte im April den zweiten Platz beim Berlin Cup der EPT erreicht und erst das Heads-up gegen Pieter de Korver verloren.

Hoffnungen auf den Titel machen sich unter Anderem Vitaly Lunkin, Andrea Dato, J.C. Tran, Jewgeni Timoshenko und der ehemalige Champion Carlos Mortensen.

Top Ten Chipcount:

1. Sami Rustom, $7.050.000

2. Marc McLaughlin, 6.695.000

3. Jason Mann,  6.580.000

4. Max Coleman, 6.260.000

5. George Wong, 5.740.000

6. Sylvain Loosli, 5.690.000

7. Ryan Riess, 5.570.000

8. Keanu Tabali, 5.435.000

9. Matthew Reed, 5.255.000

10. Jewgeni Timoshenko, 4.095.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare