WSOP: Jens Vörtmann gewinnt für Deutschland.

Danke Schön! Vörtmann gewinnt für Deutschland. Deutsche Pokerspieler bewiesen in den letzten Jahren immer wieder ihre Fähigkeiten und erreichen großartige Ergebnisse.

Heute feierten die deutschen Poker-Fans den Sieger des fünften Armband, Jens Voertmann aus Dortmund. Nach seinem Heads-Up-Sieg gegen den Amerikaner Doug Gegner sprach ich mit Vörtmann:

Wie war deiner Meinung nach die Qualität der Spieler vom ersten Tag an, bis hin zum Finaltable?

Ich denke, die durchschnittliche Stärke der Spieler war ziemlich hoch. Wir hatten zwar auch ein paar schwächere Spieler dabei, die am Anfang eine Menge Fehler machten, doch es war schon ziemlich hart sich durchzukämpfen. Viele Superstars spielten bei diesem Turnier mit und ich muss sagen es war eine großartige Veranstaltung.

Es war ein langer Tag für dich. Zusammen mit 16 anderen Spielern begann ein langer Weg zum Bracelet. Wie wirkte sich so ein langer Tag mit stetig steigenden Blind-Levels auf dich und deine Gegner aus?

Zu Beginn ging es ziemlich schnell. Es ging von 16 runter auf 8 Spieler und ich fühlte mich gut. Ich ging davon aus, dass dies ein schnelles Turnier werden würde. Doch als wir nur noch zu dritt waren, Marcel war auch noch dabei, zog es sich ewig hin.

Ich glaube wir spielten vier Stunden zur dritt und es war ziemlich intensiv. Jeder war mal an den Punkt angelangt, dass er Short-Stack war und anschließend wieder Chip-Leader. Es wechselte sehr oft. Es war also ein sehr anstrengendes Turnier.

Betrachtest du dich als guten Spieler bei den H.O.R.S.E. Games oder spielst du eine Variante von diesen Spielen besonders gern?

Mein Lieblingsspiel ist Stud - mit dem Spiel hab ich mal begonnen und habe darin auch die meiste Erfahrungen gesammelt. Außerdem spiele ich H.O.R.S.E. sehr oft im Internet bei Full Tilt Poker.

Brachte dir deine Erfahrung in Stud einen entschiedenen Vorteil, als ihr nur noch zu dritt gespielt habt?

Ich denke doch. Marcel Luske ist ein erfolgreicher Spieler im No Limit und Pot Limit. Und so dachte ich mir, dass ich unter Umständen schon einen Vorteil im H.O.R.S.E. ihm gegenüber habe würde. Marcel spielte aggressiv und schied jedoch dann sehr unglücklich aus.

Du sagtest du spielst sehr oft H.O.R.S.E. im Internet. Wie verhält es sich zu diesem Live Event, in dem du die Fähigkeit nutzen kannst, die Tells deiner Gegner zu lesen?

Ich denke diese Fähigkeit hat mir in einer Schlüsselhand sehr geholfen. Ich war Short-Stacked und bluffte meinen Gegner am River mit König hoch. Er foldete sein Paar Siebener und ich zeigt ihm meine Handkarten. Danach hatte ich das Gefühl das er innerlich kochte, denn dies wäre eine große Chance für ihn gewesen das Bracelet zu gewinnen.

Sicherlich gibt es Unterschiede zum online-spielen, dennoch denke ich das es mir sehr geholfen hat.

Was bedeutet dieser Sieg für das Pokern in Deutschland?

Pokern in Deutschland wird immer beliebter und die Zahl der Spieler steigt kontinuierlich an.

Vielen Dank das du dir Zeit für uns genommen hast, Jens, und nochmals herzlichen Glückwunsch.

Vielen Dank.

* * * * * * * * * * *

Die Begeisterung für den Pokersport in Deutschland nimmt kein Ende. Wie Vörtmann, werden auch weiter zukünftige deutsche Bracelet Gewinner wohl dazu beitragen, dass im nächsten Jahr noch mehr deutsche Pokerspieler hier in Las Vegas zu sehen sein werden.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare