WSOP: Final Table für Nasr el-Nasr

Nasr El Nasr
Nasr "Shootout" Nasr.

Ein weiteres NLHE Event sah weit über 2500 Spieler bei der WSOP 2009. Das Seniors Turnier glänzt mit einem Spielerrekord, Nasr steht kurz vor dem Shootout-Triumph und Wahlbeck liegt schon wieder weit vorn.

Nasr el-Nasr hat sich bereits einen Namen in der deutschen Pokerszene gemacht. In der vergangenen EPT-Saison erreichte er in Dortmund Platz 23, in Prag gelang ihm gar der Sprung an den Final Table. Jetzt hat Nasr die Chance auf den ganz großen Wurf. Als Letzter der fünf Finalisten gelang es ihm, seinen Tisch zu gewinnen, und ohne Zweifel hatte er dabei die härtesten Gegner. An seinem Tisch musste er sich gegen Spieler wie Jennifer Harman, Phil Ivey und zuletzt gegen Barney Boatman durchsetzen. Wie es bei Shoot-ou-Turniere häufig geschieht, wurden mehrere der fünf Zweitrundentische schnell beendet, während andere mehr Zeit beanspruchten. Nasr musste am längsten durchhalten und gewann schließlich gegen Barney Boatman, der zuvor Phil Ivey vom Tisch genommen hatte, mit einem glücklichen Treffer: Mit A-8 traf er gegen Barneys 7-7 auf einem Flop K-K-8 denkbar genau und konnte sich damit den Platz am Tisch der letzten Fünf sichern. 280 Spieler hatten das Turnier am Wochenende begonnen, auf den Sieger warten $348.728, doch die Poker Community in Deutschland wartet natürlich vor allem auf das erste Bracelet der WSOP 2009.

Der Final Table:

Andrew Lichtenberger, Nasr el-Nasr, Maxim Lykov, Danny Wong, Peter Traply

Raymond Foley
Ray Foley.

Event Nr. 39 - $1500 NLHE

Ein riesiges Feld von 2715 Spielern begann vor drei Tagen einen Sturmlauf auf das 39. Bracelet dieser World Series.Die größten Chancen wurden Brandon Cantu und Alex Jacob eingeräumt, aber am Ende streckte Ray Foley die Fäuste triumphierend in den Nachthimmel von Las Vegas (oder zumindest in Richtung der Casinodecke). Dabei hatte es zunächst nach einem Sieg von Heads-up-Gegner Brandon Cantu ausgesehen, der mit Chipvorsprung in das Duell gegangen war und Foley zum All-in verleiten konnte, als er mit A-Q gegen A-7 die deutlich besseren Karten hielt. Das Board pairte jedoch zweimal, sodass der Pot geteilt wurde. Das Glück blieb Foley auch in der Folge treu und manifestierte sich schließlich in einem golden glänzenden Armband und einer Siegprämie von weit über einer halben Million Dollar.

Final Table Payouts:

1) Ray Foley - $657.969

2) Brandon Cantu - $403.951

3) Wei Mu - $269.609

4) Alex Jacob - $190.857

5) Tyler Spalding - $143.421

6) Jonathan Markham - $114.514

7) Chairud Vangchailued - $96.355

8) Richard Lutes - $ 85.608

9) Patrick O'Connor - 80.049

Matt Graham
Comeback Kid MAtt Graham.

Event Nr. 40 - $10.000 PL Omaha Championship Event

Vitaly Lunkin, der zum Auftakt der WSOP das $40k Jubiläumsturnier gewonnen hatte, wäre gestern Nacht beinahe der nächste Streich gelungen. Nach einer halben Stunde heads-up Spiel gegen Matt Graham gewann er einen riesigen Pot mit A-K-5-3 gegen Q-Q-8-7 bei einem Flop A-2-4 und erspielt sich damit einen 13:1 Chipvorsprung. Graham sah wie der sichere Verliere aus, verdoppelte jedoch in den nächsten beiden Händen zweimal hintereinander und kam zurück. Nicht einmal 30 min später musste Lunkin seinem Gegner die Hand reichen und ihm zum Sieg gratulieren. Lunkin schlitterte damit knapp an seinem zweiten Armband vorbei. Für Graham ist es dagegen fast ein Déjà-vu, denn auch beim Gewinn seines ersten Armbands vor knapp einem Jahr hatte er einen großen Chiprückstand zu verkraften.

Final Table Payouts:

1) Matt Graham - $679.402

2) Vitaly Lunkin - $419.832

3) Van Marcus - $278.409

4) Robin Keston - $196.993

5) Ferit Gabriellson - $148.438

6) Stefan Matthsson - $118.462

7) Josh Arieh - $99.855

8) Richard Austin - $88.680

9) Barry Greenstein - $82.746

Jonathan Turner
Chipleader Pearljammer.

Event Nr. 42 - $2500 Mixed Event

Jimmy Fricke verlor kurz vor Ende des zweiten Tags einen großen Pot unglücklich auf dem River und geht damit als Shortstack in den letzten Tag. 14 der ursprünglich 412 Spieler kämpfen noch um das Bracelet, darunter Omaha-Spezialist Dario Alioto, Layne Flack und Online-Legende Jon „Pearljammer" Turner, der dank eines deutlichen Chipleads beruhigt in den dritten Tag gehen kann.

Die Chip Top Ten:

1) Jon Turner - 469.200

2) Adam Friedman - 325.800

3) Jerrod Ankenman - 412.400

4) Layne Flack - 283.400

5) Sergej Altbregin - 239.500

6) Dario Alioto - 225.600

7) Trai Dang - 220.000

8) Eric Crain - 210.600

Event Nr. 43 - $1000 Seniors NLHE World Championship

Mit 2707 Spielern im besten Alter (also über 50) sorgte das Seniors Event für eine weitere Überraschung. Am Ende des Abends waren noch 402 von ihnen im Turnier, darunter Legenden wie Berry Johnston und Barbara Enright. Chipleader ist Chuck Simon.

Event Nr. 44 - $2500 Razz

Immerhin 315 Spieler wollten sich auf das große Kartenzählen einlassen und sorgten damit für eines der größeren Razz-Felder der WSOP. Wieder einmal liegen die Profis weit vorn, und es könnte einmal mehr zum Showdown der üblichen Verdächtigen kommen. Kenna James, Eli Elezra, John Juanda und der famos aufspielende Ville Wahlbeck, wohl die Entdeckung der WSOP 2009, liegen in aussichtsreicher Position unter den besten 20.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare