WSOP – Überraschungsfinale in Las Vegas

2013 November Nine 3

Der erste Tag des Finales ist vorbei. Es war eine Pokerpartie voller Überraschungen, vor allem, was die beiden letzten Spieler betrifft.

Denn weder der erfahrene JC Tran noch Bracelet-Träger Amir Lehavot konnten sich am Morgen europäischer Zeit durchsetzen.

Jay Farber und Ryan Riess, die beiden Spieler mit der geringsten Erfahrung, sitzen sich heute Nacht im Kampf um den Siegerscheck über acht Millionen Euro gegenüber.

Einer von beiden wird Weltmeister.

Als Favorit und Chipleader war in der Nacht JC Tran in das Finale gestartet. Der Amerikaner machte jedoch mehrere Fehler und schied schon als Fünfter aus. Amir Lehavot wurde Dritter.

Als erster Spieler musste nach gut zwei Stunden Spielzeit Mark Newhouse den Tisch verlassen, nachdem er einen Coin Flip verloren hatte.

Newhouse    

Riess    

Board       ---   ---  

Nur zehn Minuten später schied David Benefield aus, der aus dem Small Blind all-in gegangen war. Der Call kam von Jay Farber.

Benefield    

Farber    

Board       ---   ---  

Michiel Brummelhuis beendete das erfolgreichste Turnier, das ein Holländer je bei einer WSOP gespielt hat, auf dem siebten Platz.

Sein entscheidendes Duell lieferte er sich gegen Ryan Riess. Zunächst gelang dem Europäer ein Double-up mit Neunen gegen A-Q, aber dann  wurden ihm dieselbe Hand und derselbe Gegner zum Verhängnis.

Brummelhuis    

Riess    

Board       ---   ---  

2013 November Nine

Bei noch sechs Spielern schien die Partie plötzlich zum Stillstand gekommen zu sein. Rund vier Stunden lang gab es keine nennenswerten Auseinandersetzungen.

Flops waren Mangelware, und die tapferen Zuschauer wurden auf eine lange Geduldsprobe gestellt.

Schließlich bedurfte es eine klassischen Set-ups, damit wieder Leben am Tisch einkehrte. Leidtragender dieses Klassikers war Marc McLaughlin aus Kanada.

McLaughlin    

Farber    

Board       ---   ---  

Danach ging alles ganz schnell. Es dauerte nicht einmal 45 min, bis aus sechs Spielern zwei geworden waren.

JC Tran, dem an diesem Tag überraschend wenig gelang, schob schließlich seine letzten zehn Millionen mit A 7 all-in.

Farber bezahlte mit K Q und traf den Flop einmal mehr. Danach verlor Loosli seinen Stack mit Q 7 gegen Riess‘ A T.

Und wieder nur kurz danach spielte Amir Lehavot seine letzte und die letzte Hand des ersten Finaltags.

Lehavot    

Riess    

Board       ---   ---  

Damit waren vier Spieler innerhalb von 14 Händen ausgeschieden. Und das an einem WSOP-Finaltisch, an dem 27 Millionen Dollar ausgespielt werden!

Das Heads-up heute Nacht bestreiten also Jay Farber und Ryan Riess. Riess spielt seit 2012 verstärkt live und konnte in dieser Zeit immerhin 21 Hendonmob- Einträge erspielen. Für Farber ist es der erste.

Die WSOP überträgt auch heute Nacht wieder live.

WSOP-Finaltisch Ergebnis:

  • 1. Jay Farber – 105.000.000 Chips
  • 2. Ryan Riess – 85.775.000 Chips
  • 3. Amir Lehavot - $3.727.023
  • 4. Sylvain Loosli - $2.791.982
  • 5. JC Tran - $2.106.526
  • 6. Marc McLaughlin - $1.601.024
  • 7. Michiel Brummelhuis - $1.225.356
  • 8. David Benefield - $944.593
  • 9. Mark Newhouse - $733.224
Jay Farber
Jay Farber.
Ryan Riess
Ryan Riess.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare