WSOP Europe: Wer folgt Königin Obrestad?

Die erste Ausgabe der WSOP Europe war insgesamt eine Erfolgsgeschichte: Die Europäer freuten sich darüber, dass alle drei Bracelets in Europa blieben (Thomas Bihl im HORSE für Deutschland, Dariu Alioto im PL Omaha für Italien und Annette Obrestad im NLHE Main Event für Norwegen), und die Amerikaner freuten sich über die zusätzliche Publicity in einer der eindrucksvollsten und geschichtsträchtigsten Städte dieses Kontinents.

Nachdem Anette Obrestad letztes Jahr gleich mehrere Rekorde brechen konnte (u. a. höchster Gewinn einer Spielerin bei einem Turnier), dürfte es dieses Jahr schwierig werden, noch einmal neue Maßstäbe zu setzen. Wo viel Licht ist, ist bekanntlich auch viel Schatten. Die drei Spielstätten (Empire, Fifty, Sportsman) genügten den Bedürfnissen der Spieler nur teilweise, den Besuchern und der Presse noch weniger. Letztere wurden nämlich in zwei der drei Casinos schon am zweiten Tag gesperrt, hinauskomplimentiert oder hinter eine Absperrung gedrängt, von der aus es nur noch mit einem Opernglas möglich war, dem Geschehen halbwegs zu folgen. Immerhin zieht der Veranstalter Konsequenzen und hat in diesem Jahr nur noch das Casino at the Empire als Spielort ausgewählt.

Als weitere Veränderung gegenüber dem Vorjahr wird es einen zusätzlichen Event geben. Quasi zum Aufwärmen bietet die WSOPE 2008 ein £ 1500,- NLHE Turnier an, das die Turnierwochen am 19. September eröffnen wird. Es folgen wie letztes Jahr ein £ 2500,- HORSE, ein £ 5000,- PL Omaha und das Texas Hold'em No Limit Main Event, dessen imposantes Buy-in von £ 10.000,- allein ausreicht, um ihn zu einer höchst prestigeträchtigen Veranstaltung zu machen. Der Final Table wird dann am 2. Oktober gespielt.

Bei aller Kritik von Spielern und Zuschauern am Verhalten der Harrah's-Verantwortlichen: Ambiente, Preispool (2007: £ 3.620.000 ,- = € 4.636.627!) und Besetzung des Main Events in der Hauptstadt des britischen Königreichs sind mehr als genug, um den weniger hart gesottenen Nicht-Profis unter uns den ein oder anderen Schauer über den Rücken rieseln zu lassen. Wer sich der Herausforderung stellen möchte, kann sich beim Sponsor Betfair, aber auch bei einigen anderen Online-Pokerrooms in den etwas bankrollfreundlicheren Satellites qualifizieren.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare