Auftritt Negreanu, Chiplead Saout an Tag 1B der WSOP APAC

antoine saout wsop apac

Daniel Negreanu und Greg Merson konnten sich heute nur bedingt in Szene setzen. Ganz anders Ex-November-Niner Antoine Saout, der sich den Tages-Chiplead sicherte.

Neben Negreanu, Merson und Saout nahmen auch Kitty Kuo, Brandon Cantu und Joseph Cheong in den Morgenstunden (nach europäischer Zeit) an den Tischen Platz, aber bei Ende des Spieltags waren sie alle schon wieder verschwunden.

Dagegen konnte sich Antoine Saout hinter einem Stack von 58.875 entspannt zurücklehnen. Er ist Chipleader des Tages.

Insgesamt 337 Spieler waren in der zweiten Runde des „Accumulator“ in Melbourne, acht Spieler mehr als am ersten Tag. Die Zahl der Teilnehmer addiert sich damit vor dem dritten Tag auf 666.

Wie erwartet waren aber einige Spieler schon zum zweiten Mal am Start, darunter auch der gestrige Spitzenreiter Dan Kelly, Phil Hellmuth, Jonathan Karamlikis, Melanie Weisner, Jonathan Duhamel, Jackie Glazier, Rupert Elder, Bertrand Grospellier und Antonio Esfandiari.

Nur 49 Spieler erreichten das Ende des Spieltags. Das hier sind die Top Ten des Chipcounts:

  • 1. Antoine Saout, 59.875
  • 2. Daniel Levy, 56.750
  • 3. Martin Kozlov, 48.500
  • 4. Thang Tropung, 47.750
  • 5. Hai Bo Chu, 41.800
  • 6. Jackie Glazier, 39.350
  • 7. Jonathan Karamalikis, 36.775
  • 8. Melanie Weisner, 36.600
  • 9. Nick van Engelberg, 32.350
  • 10. Samer Fakhoury, 28.775

Hellmuth und Duhamel im zweiten Versuch erfolglos

melanie weisner
Melanie Weisner.

Phil Hellmuth konnte Tag 1A mit 20.600 Chips benden, kam zu Tag 1B zurück in der Hoffnung, seinem Stack mehr Chips hinzuzufügen, verlor aber jede Hand, die er spielte.

Der „beste aller Zeiten“ schied mit einem Mehrfach-Draw gegen Pocket Zweien aus, wird aber morgen einen weiteren Versuch starten, weitere Chips zu sammeln.

Er war mit seinem Misserfolg aber nicht allein. Jonathan Duhamel, Jesse Sylvia, Antonio Esfandiari, Barry Greenstein, Chad Brown und Bertrand Grospellier nahmen neben ihm an den Rails Platz.

Letztendlich gelang es überraschenderweise nur einer Handvoll Spielern, überhaupt zusätzliche Chips zu erspielen, darunter Andrew Hinrichsen, Craig Blight und Ian Aldridge.

Jackie Glazier und MElanie Weisner kamen im zweiten Versuch in die Top Ten, nachdem sie gestern noch gegen Hellmuth ausgeschieden war.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare