WSOP APAC Main Event – Elder und Negreanu weiter vorn

Winfried Yu
"Asiatischer Geschaftsmann aus Macau."

Nur 94 Spieler sind beim ersten Main Event der WSOP Adia-Pacific noch im Spiel, und der klassische „asiatische Geschäftsmann“ Winfried Yu führt das Klassement an.

Yu gehört zu den High Rollern, die in Macau die High Stakes Tische unsicher machen. Unter den Top Ten ist auch Daniel Negreanu. Bester Deutscher ist Benny Spindler.

Exemplarisch war die Han, die Yu an die Tabellenspitze beförderte:

Yu hielt im Cut-off 9 7 bei einem Board K 5 8 J 6. Sein Gegner ging von vorne all-in, und Yu bezahlte einfach mit den Nuts.

„Wirft man in Macau seine Chips auch einfach weg oder ist das nur hier in Melbourne so?“, fragte sich Antonio Esfandiari, der am selben Tisch saß und kaum glauben konnte, was er gerade gesehen hatte.

Daniel Negreanu konnte seinen guten Lauf vom Vortag fortsetzen. Er spielte sein bestes Poker an jedem Tisch, an dem er saß, und er beendete den Tag mit 338k Chips als Gesamtfünfter.

Rupert Elder, einer der besten Spieler Europas, liegt mit 373.400 Chips sogar noch weiter vorn auf dem zweiten Platz. Bester Deutscher ist Benny Spindler auf Platz 16 mit 192.500 Chips.

Eine echte Überraschung ist Martin Östmann auf Platz elf, der das große 888 Satellite gewonnen hat und aus Stockholm kostenlos nach Melbourne gereist ist.

Benny Spindler
Noch gut im Rennen - Benny Spindler.

Die Chip Top Ten nach Tag 2:

  • 1. Winfred Yu 432.700
  • 2. Rupert Elder 373.400
  • 3. George Tsatsis 365.800
  • 4. Yasar Gueden 350.300
  • 5. Daniel Negreanu 338.100
  • 6. Martin Dimitrov 252.000
  • 7. Mark Betts 238.300
  • 8. Kahle Burns 231.200
  • 9. David Yan 230.700
  • 10. Gaetan Balleur 213.900

Ivey, Hellmuth, Merson ausgeschieden

Nicht ganz ohne Schadenfreude beobachteten die Railbirds am Freitag, wie der Chipstack von Phil Hellmuth langsam immer kleiner wurde.

Er wurde am Ende des Spieltags eliminiert, aber von Pech konnte zumindest dabei keine Rede sein. Er lief mit A-K gegen Asse.

Ein ähnliches Schicksal ereilte den amtierenden Weltmeister Greg Merson, und auch Phil Ivey wird bei diesem Event den Finaltisch nicht erreichen.

Mit Joe Hachem schied ein weiterer WSOP-Champion aus, und auch die englische Hoffnung Sam Trickett beendete das Turnier, wenn acuh auf ungückliche Weise, Jonathan Duhamel hatte mit 8-2 Tricketts 3-Bet bezahlt und traf dann zwei Zweien auf dem Flop.

Bei insgesamt 405 Spielern liegt der Preis für den Sieger bei satten 1,03Mio australischen Dollar, und onsgesamt 40 Spieler erreichen die Geldränge.

Weiter geht’s um 10 Uhr abends mitteleuropäischer Zeit, und wir erwarten, in den frühen Morgenstunden die Bubble zu erreichen.

Hier die Zusammenfassung von Tag 2 unserer kanadischen Kollegen im Video:


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare