WSOP APAC – Das Turnier des Mike Leah, Salter führt beim Main Event

Mike Leah

Die WSOP APAC 2014 neigt sich dem Ende zu. Den krönenden Abschluss machen das A$10.000 Main Event und das A$25.000 High Roller. Letzteres sollte das Turnier von Onlinelegende Mike 'GoLeafsGoEh“ Leah werden. Lange hat man nicht mehr so eine Dominanz bei einem derart stark besetzten Turnier gesehen. Der Final Table des Main Event findet morgen statt. In Führung liegt der Engländer und Runner-Up des EPT Grand Final Jack Salter.

Sensationelle Besetzung beim High Roller Event

Eckdaten WSOP APAC High Roller

Spieler: 68

Buy-In: A$25.000

Preispool: A$1.632.500

Siegprämie: A$600.000

Das High Roller Event bei der WSOP APAC brachte das erwartete starke Feld.

Die Crème de la Crème der internationalen Pokerszene in Form des amtierenden Weltmeisters Ryan Riess, Daniel Negreanu, Phil Hellmuth, Antonio Esfandiari, Vanessa Rousso, Brian Rast und Jeff Lisandro, der in Australien bereits sein sechstes Bracelet gewann, fand sich an den Tischen des Crown Casinos in Melbourne ein.

Fabian Quoss, Tobias Reinkemeier und George Danzer hielten die deutschen Farben hoch. Letzterer musste allerdings schnell seinen Platz räumen als er auf einem Board von Q 9 5 mit A J seinen Flush Draw verpasste und sich den Top Two von WSOP Main Event Champion 2012 Greg Merson geschlagen geben musste.

George Danzer und Brandon Shack-Harris
Nachdem Brandon Shack-Harris aus dem High Roller ausgeschieden war, stand George Danzer als WSOP Player of the Year 2014 fest.

Damit hieß es in der POY-Wertung noch einmal zittern, denn Brandon Shack-Harris hatte es unter die letzten 18 geschafft.

Nachdem dieser dann jedoch sowohl aus dem Main als auch anschließend aus dem High Roller aussschied, darf sich George Danzer als erster Deutscher überhaupt WSOP Player of the Year 2014 nennen. 

Fabian Quoss schaffte es dagegen heil durch den Tag und schloss auf Platz 15 ab. In Führung lag zu diesem Zeitpunkt der Australier Andrew Hinrichsen, vor Mike Leah. 30 der 68 gestarteten Spieler durften am Ende des Tages ihre Chips eintüten.

Das Turnier des Mike Leah

Mike Leah zählt sowohl live als auch online seit einigen Jahren zu den erfolgreichsten und konstantesten Turnierspielern der Welt. Online ist er unter dem Namen "GoLeafsGo" bekannt und gefürchtet. Heldenstatus erreichte er als er vier (!) FTOPS Events gewinnen konnte.

Mike Leah
Das 25k High Roller war das Turnier des Mike Leah.

Auch live ist er in Sachen Konstanz eine Klasse für sich und so bringt er es mittlerweile auf 123 Cashes! Bei den Seminole Hard Rock Poker Open verpasste er diesen ganz knapp als er sich im Heads-Up dem Poker-Wunderkind Daniel Colman geschlagen geben musste. Dennoch nahm er für den 2. Platz über eine Million Dollar mit nach Hause. Ein großer Sieg fehlte im aber noch.

Das sollte sich nun ändern, denn das 25k High Roller bei der WSOP APAC sollte sein Turnier werden. Schon nach Tag 1 lag er auf einem guten 2. Platz und am zweiten Tag übernahm er dann die Kontrolle und dominierte das Feld nach Belieben.

Leah schickt Phil Hellmuth als Bubble Boy nach Hause

Auch für die Eliminierung von Phil Hellmuth war Leah höchstpersönlich verantwortlich. Auf einem Board von J 9 8 7 stellte er den Pokerbrat All-In.

Phil Hellmuth
Phil Hellmuth war ein alles andere als glücklicher Bubble Boy.

Hellmuth glaubte seinem Gegenüber nicht und entschied sich nach langem Überlegen für den Hero Call mit A J. Allerdings lag Phil Hellmuth mit seinem Call total daneben, denn Mike drehte 8 8 für das Set um, und Hellmuth war Drawing Dead.

Die verbliebenen acht Spieler hatten damit schon mindestens A$50.021 sicher. Anschließend wurde noch auf den Final Table der letzten 6 heruntergespielt.

Bis zum Ende des Tages konnte Mike Leah mit 2.576.000 mehr als die Hälfte aller sich im Spiel befindlichen Chips und doppelt so viele einsammeln wie der Zweitplatzierte David Yan (1.278.000).

Die beiden verbliebenen Deutschen Tobias Reinkemeier und Fabian Quoss schieden noch vor den 8 bezahlten Plätzen aus.

Mike Leah zertrümmert den Final Table

Die Chipcounts zu Beginn des Final Tables:

Seat

Spieler

Chips

1

Mike Leah

2.576.000

2

Brian Roberts

207.000

3

Jesse Sylvia

580.000

4

Sam Khouiss

106.000

5

Jonathan Duhamel

358.000

6

David Yan

1.278.000

Am Finaltisch machte Leah dort weiter, wo er zuvor aufgehört hatte. Von Beginn an setzte er seine Gegner unter Druck und er schickte schon bald seinen Landsmann Brian Roberts an die Rails.

Final Table 25k HIgh Roller WSOP APAC 2014
So sah der Final Table beim $25.000 High Roller Event aus.

Wenig später scheiterten Jonathan Duhamel mit 9 9 und Sam Khoussis mit A 8 in derselben Hand an den Pocket Queens von Jesse Sylvia, und so war man nur noch zu dritt.

Sylvias Stack schrumpfte in der Folgezeit bedenklich dahin. Supershort pushte er dann mit 5 5 und Mike callte mit K 3. Der König am Turn besiegelte Jesses Schicksal und wir waren im Heads-Up.

Zu Beginn des Heads-Ups gegen David Yan hatte Leah eine 2 zu 1 Führung. Von Anfang an machte er viel Druck und baute diese schnell auf mehr als 4 zu 1 aus.

Wenig später kam es dann auch schon zur entscheidenden Hand: Mike setzte David vom Button aus mit K 7 All-In und Yan, dem nur noch wenige Chips blieben, bezahlte mit K 4 und war klar dominiert. Das Board 9 5 T 3 A hlaf David Yan nicht und Mike Leah gewann sein erstes WSOP Bracelet samt A$600.000.

Lange hat man in einem so hochklassigen Feld keine derartige Dominanz mehr gesehen. Von Anfang bis Ende dominierte Leah das Turnier, deshalb geht der Sieg auch vollkommen in Ordnung.

Die Payouts:

1.

Mike Leah

Canada

A$600,000

2.

David Yan

New Zealand

A$360,025

3.

Jesse Sylvia

USA

A$216,811

4.

Jonathan Duhamel

Canada

A$145,003

5.

Sam Khouiss

Australia

A$110,078

6.

Brian Roberts

USA

A$85,027

7.

Sam Higgs

Australia

A$65,035

8.

Andrew Hinrichsen

Australia

A$50,021

Jack Salter ist Chipleader am Final Table des Main Event

Jack Salter
Der Brite Jack Salter geht morgen als Chipleader an den Final Table des WSOP APAC Main Event.

Eckdaten des WSOP APAC Main Event

Spieler: 6 von 329

Buy-In: A$10.000

Preispool: A$3.125.500

Siegprämie: A$850.136

Auch beim Main Event ist der Final Table bereits besetzt.

Dieser findet morgen statt und aktuell liegt der Engländer und Runner-Up des EPT Grand Final in Monte Carlo, Jack Salter, in Führung.

Von den deutschen Teilnehmern hat es leider keiner an den Final Table geschafft.

Tobias Reinkemeier schied als Letzter von ihnen sehr unglücklich auf Platz 20 für A$23.441 aus, als er mit Pocket Queens in die Pocket Kings des Australiers Henry Szmelcer lief.

 

Die Chipcounts vor Beginn des Final Tables:

  1. Jack Salter (GB)               3.255.000
  2. Scott Davies (USA)          2.210.000
  3. Henry Wang (TW)            1.700.000
  4. Frank Kassela (USA)        1.250.000
  5. Kyle Montgomery (USA)   950.000
  6. Ang Italiano (AUS)           510.000

Die Payouts:

  1. A$850.136
  2. A$516.960
  3. A$343.805
  4. A$231.287
  5. A$164.089
  6. A$118.769

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare