WSOP APAC – Danzer und Reinkemeier raus, POY-Rennen weiter offen

Brandon Shack-Harris und George Danzer

Unglaublich aber wahr, das WSOP Player of the Year-Rennen ist wieder offen! Brandon Shack-Harris schaffte es beim WSOP APAC Main Event unter die letzten 18 und liegt nach Tag 3 auf Platz 6, während George Danzer beim $25.000 High Roller bereits ausgeschieden ist.

Eckdaten des WSOP APAC Main Event

Spieler: 18 von 329

Buy-In: A$10.000

Preispool: A$3.125.500

Siegprämie: A$850.136

Der Kampf um die bezahlten Plätze

Die wichtigsten Chipcounts zu Beginn des Tages:

  • 1. Kyle Montgomery (USA) 595.000
  • 2. Victor Teng (AUS) 511.800
  • 3. Jackie Glazier (AUS) 444.700
  • 4. Ivan Zhou (AUS) 430.000
  • 5. Henry Wang (TW) 307.100
  • 6. Sean Winter (USA) 269.400
  • 7. Frank Kassela (USA) 267.500
  • 8. Shao Liu (AUS) 250.100
  • 9. Alexander Antonios (AUS) 228.000
  • 10. Brandon Shack-Harris (USA) 221.100
  • 40. Tobias Reinkemeier (GER) 93.900
  • 55. Heinz Kamutski (GER) 69.600

Wie ihr seht, waren zu Beginn des dritten Tages nur noch zwei unserer Vertreter mit dabei und dazu relativ short. 70 Spieler waren übrig und 36 Plätze wurden bezahlt.

Bubble2
Der Moment in dem die Bubble beim WSOP APAC Main Event 2014 platzte.

Das bedeutete, dass fast die Hälfte der Spieler noch mit leeren Händen nach Hause gehen mussten. Leider gehörte zu diesen auch Heinz Kamutski.

Vom Hijack pushte er short mit A 8 und wurde vom Australier Minh Nguzen instagecallt. Letzterer hielt tatsächlich die Asse und so brauchte Heinz viel Hilfe, doch die brachte das Board von 9 6 3 T 9 leider nicht.

Die Bubble-Hand war dann äußerst spektakulär. Der Australier Kasra Bakhshaee war mit A K All-In und sein Landsmann Ang Italiano callte mit J J.

Am Flop 3 K Q übernahm Bakhshaee die Führung und baute diese am Turn A weiter aus, doch am River schlug die T ein, komplettierte die Straight für Italiano und Bakhshaee musste als Letzter ohne Geld das Turnier verlassen. Alle anderen hatten damit schon mindestens A$20.003 sicher.

Tobias Reinkemeier baut erst auf und bustet dann unglücklich

Nachdem Heinz Kamustki ausgeschieden war, ruhten die deutschen Hoffnungen auf Tobi Reinkemeier und er sollte sie nicht enttäuschen.

Tobias Reinkemeier WSOP APAC Main Event 2014
Tobias Reinkemeier spielte stark, rannte kurz vor Schluss in ein übles Setup und schied als letzter Deutscher aus.

Schon nach den beiden Starttagen war er Chipleader gewesen, aber gestern lief dann nicht viel zusammen. Heute baute er seinen Stack den ganzen Tag über dann wieder kontinuierlich aus und spielte sich wieder in die Top Ten.

Kurz vor Ende des Tages rannte er dann auf Platz 9 liegend in ein übles Setup. Bereits vor dem Flop gingen alle Chips von ihm und dem Australier Henry Szmelcer in die Mitte.

Szmelcer hatte Tobi knapp gecovert und drehte K K um und lag gegen Q Q weit vorne. Das änderte sich auch nachdem das Board von 9 4 A 6 K nicht und Reinkemeier schied als letzter Deutscher auf Platz 20 für A$23.441.

Von Enttäuschung war bei Tobi nicht viel zu spüren und er wechselte direkt ins A$25.000 High Roller.

George Danzer beim High Roller schon ausgeschieden

George Danzer beim $25.000 High Roller Event der WSOP APAC
George Danzer ist beim $25.000 High Roller Event der WSOP APAC bereits ausgeschieden.

In diesem saß auch der dreifache Bracelet-Gewinner und Führende in der WSOP Player of the Year-Wertung George Danzer. Leider konnte George diese nicht weiter ausbauen, denn er ist bereits ausgeschieden.

Auf einem Flop von Q 9 5 pushte George mit A J für den Nutflushdraw und der WSOP Main Event Champion des Jahres 2012 Greg Merson callte mit Q 9 für Top Two. Turn 3 und River 7 änderten nichts und jetzt wird das Player of the Year-Rennen tatsächlich noch einmal spannend.

Player of the Year-Rennen wieder offen

Das liegt auch daran, dass Brandon Shack-Harris ein riesen Kämpferherz zu haben scheint und einfach nicht aufgeben will.

Brandon Shack-Harris
Brandon Shack-Harris hat ein riesen Kämpferherz und deshalb ist das POY-Rennen nun wieder offen.

Nachdem George das Bracelet beim $5.000 8-Game gewann, schien die Sache schon entschieden, denn nun musste Brandon beim Main Event mindestens Zweiter werden.

Bei noch 18 verbliebenen Spielern liegt er auf einem guten 6. Platz und jetzt ist wieder alles möglich.

Chipleader ist der Australier Victor Teng, gefolgt von seinem Landsmann Jason Giuliano und dem Chipleader nach Tag 2 Kyle Montgomery. Europäer befindet sich keiner mehr im Turnier.

Morgen wird auf den Final Table der letzten Sechs heruntergespielt.

Die Top Ten Chipcounts:

  • Victor Teng AUS 1,854,000              
  • Jason Giuliano AUS 1,203,000            
  • Kyle Montgomery USA 1,196,000              
  • Frank Kassela USA 783,000
  • Henry Szmelcer AUS 663,000
  • Brandon Shack-Harris USA 648,000
  • Gary Benson AUS 458,000
  • JJ Liu USA 431,000
  • Henry Davis TW 378.000
  • Scott Davies USA 322.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare