WSOP APAC – Danzer gewinnt 3. Bracelet, Reinkemeier führt beim Main Event, POY-Update

George Danzer mit seinem 3. Bracelet

Gut, besser, George Danzer. Was George in diesem Jahr abliefert ist einfach sensationell. Beim A$5.000 8-Game gewann er bereits sein 3. Bracelet! Doch damit nicht genug, denn nun sollte er wie es aktuell aussieht auch WSOP Player of the Year 2014 werden. Die anderen Deutschen glänzen bei der WSOP APAC ebenfalls. Tobias Reinkemeier führt beim Main Event und Ismael Bojang stellte mit seinem 11. WSOP Cash in diesem Jahr einen neuen Rekord auf.

George Danzer from Zero to Bracelet

Eckdaten Event # 8 $5.000 8-Game:

Spieler: 48

Buy-In: A$5.000

Preispool: A$225.600

Ismael Bojang
Ismael Bojang stellte mit seinem 11. WSOP Cash einen neuen Rekord auf.

Event #8, ein $5.000 8-Game war das am besten besetzte Turnier der WSOP APAC. 48 Spieler, darunter so bekannte Namen wie Daniel Negreanu, Antonio Esfandiari, Jonathan Duhamel, Vanessa Rousso und Jeff Lisandro, der in Australien bereits sein sechstes Bracelet geholt hatte.

Mit George Danzer und Ismael Bojang waren auch unsere zwei besten deutschen Allroundspieler am Start und beide sollten es ins Geld und damit auch an den Final Table schaffen, denn es wurden nur sechs Plätze bezahlt.

Allerdings gingen beide als Shortstacks ins große Finale. Die Blinds lagen bereits bei 1000/2000 (beim No-Limit und Pot-Limit) und die Bets beim Fixed-Limit bei 2000/4000 und so blieben George mit 26.800 nur noch wenige Chips.

In Führung lag der Amerikaner Scott Clements mit 179.200 und Ismael Bojang war Fünfter mit 79.100.

Die Chipcounts zu Beginn des Final Tables:

1.            Scott Clements (USA)    179.200

2.            Jonathan Duhamel (CA)  175.200

3.            Sam Khouiss (AUS)        169.500

4.            Tino Lechich (AUS)          90.500

5.            Ismael Bojang (DE)     79.100

6.            George Danzer (DE)    26.800

Durch das Erreichen des Final Tables hatte George wieder die Führung in der WSOP Player of the Year-Wertung übernommen. Dieser prestigeträchtige Titel war der Grund, warum er nach Australien gereist ist, und deshalb wollte er die Führung natürlich so weit wie möglich ausbauen.

Davon angetrieben kämpfe George als ginge es um sein Leben und er wurde belohnt. Ihm gelang es zweimal hintereinander auf die Kosten des Chipleaders Scott Clements verdoppeln und war wieder zurück im Spiel. In der Folgezeit konnte er sogar die Führung übernehmen.

In der Stud Hi/Lo-Runde mussten dann mit Sam Khousis und Tino Lechich die ersten beiden Spieler die Segel streichen.

Ismael Bojang bricht den Rekord trotz Bustout

Zu viert am Tisch war Ismael Bojang bereits sehr short. Beim 2-7 Triple Draw gingen seine letzten Chips dann nach dem ersten Draw in die Mitte und sowohl Jonathan Duhamel als auch Scott Clements callten.

Beim Showdown zeigte Clemens 10-7-4-3-2 und schickte Isi, der ein Jack-Low hielt, an die Rails. Mit seinem elften (!) WSOP Cash in diesem Jahr stellte Ismael Bojang einen neuen sensationellen Rekord auf. Das wird den Hamburger allerdings nur wenig trösten, denn sein großes Ziel bei der WSOP APAC war ein Bracelet und zum x-ten Mal verpasste er dieses ganz knapp.

George schreibt Geschichte

Noch in derselben Runde eliminierte George wenig später Jonathan Duhamel und er war im Heads-Up. Die Chancen auf das 3. Bracelet in diesem Jahr standen gut, denn zu Beginn hatte er eine 4 zu 3 Führung.

Heads-Up WSOP APAC A$5.000 8-Game
Das Heads-Up war sehr spannend und hart umkämpft und am Ende schrieb George Geschichte.

Doch Scott Clements erwies sich als harter Brocken und holte sich diese schnell wieder zurück. Beim No-Limit Hold’em kam es kurz darauf zu einer Riesenhand.  George raiste vom Button auf 6.000 und Scott machte die 3-Bet auf 23.000, die Danzer bezahlte.

Der Flop brachte 7 5 6 und Scott brachte eine Contibet in Höhe von 29.000, woraufhin George auf 90.000 erhöhte und Scott mit 286.500 All-In ging. Snap Call von George. Clements drehte A A für Pocket Rockets um, doch Danzer hatte mit 6 5 Two Pair gefloppt und war weit vorne.

Turn J und River T änderten nichts und Goerge gewann einen Riesenpot, während Scott nur noch 99.000 Chips blieben.

Die Sache schien gegessen, doch es kam ganz anders. Unglaublich aber wahr, Clements kam zurück, konnte später sogar wieder die Führung übernehmen und das Momentum sprach für ihn.

Beim PLO brach George, dann den Bann holte sich den Chiplead und baute diesen immer weiter bis auf eine 10 zu 1 Führung aus. Short pushte Scott dann mit Q 6 All-In und George callte mit J T.

Am Flop 2 T 3 tauchte eine Zehn auf und George war nur noch zwei Karten von seinem 3. Bracelet in diesem Jahr entfernt. Nach dem Turn K und River 2 wurde der Traum Wirklichkeit und George Danzer holte als erster Deutscher überhaupt drei WSOP Bracelets in einem Jahr.

Damit macht er sich unsterblich und steigt in den äußerst elitären Club der dreifachen Bracelet-Gewinner bestehend aus  Jeff Lisandro (2009), Phil Ivey (2002), Phil Hellmuth (1993), Ted Forrest (1993) und Puggy Pearson (1973) auf.

Das Endergebnis:

1.  

George Danzer           

Germany     

AU$84,600    

2.

Scott Clements

Canada

AU$52,340

3.

Jonathan Duhamel

Canada

AU$34,291

4.

Ismael Bojang

Germany

AU$23,688

5.

Tino Lechich

Australia

AU$17,371

6.

Sam Khouiss

Australia

AU$13,31

Ist George Danzer damit WSOP Player of the Year?

Doch damit nicht genug, den mit diesem Sieg hat George die Führung in der äußerst spannenden WSOP Player of the Year-Wertung auf 107.5 Punkte ausgebaut und liegt damit fast uneinholbar weit vorne.

Danzer hat nun 923,50 Punkte und Brandon Shack-Harris 806,70 Punkte. Das bedeutet konkret, dass Shack-Harris beim Main Event der WSOP APAC mindestens Achter werden muss, um George noch abzufangen. Vorausgesetzt natürlich George macht keine Punkte.

Update: Und danach sieht es aktuell nicht aus, denn George liegt kurz vor Ende des Tages mit 75.000 Chips auf Platz 11, während Brandon mit 16.500  bei einem Average von 37.697 zu den Shortstacks gehört.

Tobi Reinkemeier führt nach Tag 1A des WSOP APAC Main Event

Eckdaten WSOP APAC Main Event Tag 1A:

Spieler: 324 (Registrierung noch offen)

Buy-In: A$10.000

Preispool: A$3.078.000

Gestern begann mit dem A$10.000 Main Event das absolute Highlight der WSOP APAC. 129 Spieler fanden sich zu Tag 1A an den Tischen des Crown Casino in Melbourne ein.

Tobias Reinkemeier
Tobi Reinkemeier ist nach Tag 1A des WSOP APAC Main Event Chipleader.

Tobias Reinkemeier und Fabian Quoss hielten die deutschen Farben hoch und wie! Denn Tobi ist nach Tag 1A mit 171.925 Chipleader. So wie es gegen Ende von Tag 1B aussieht könnte das auch für den Overall Chiplead reichen.

Kamutzki, Danzer, Pfützenreuter an Tag 1B gut dabei

Kurz vor Schluss von Tag 1B befinden sich mit Heinz Kamutski (10.), George Danzer (12.) und Timo Pfützereuter (15.) drei Deutsche in den Top 15.

Den Tagessieg sicherte sich am Ende der Australier Tam Truong mit 155.875 Chips. Bester Deutscher war Timo Pfützenreuter auf Platz 7 mit 113.000. George Danzer und Heinz Kamutski fielen am Ende noch etwas zurück. Das bedeutet, dass Tobias Reinkemeier als Overall Chipleader in den morgigen, zweiten Tag geht.

Brandon Shack-Harris hat den Tag ebenfalls entstanden, sodass das Player of the Year-Rennen noch nicht entschieden ist.

Bisher liegt die Teilnehmerzahl bei 324, was einem Preispool von $3.078.000 entsprechen würde, allerdings ist sie noch bis zum Start von Tag 2 geöffnet. Somit wird die Teilnehmerzahl, der Preispool und die Siegprämie erst nach dem Start von Tag 2 feststehen.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare