WSOP APAC 2014 – Danzer führt in der POY-Wertung, Brabin holt das erste Bracelet

George Danzer

Das erste Turnier der WSOP Asia-Pacific, ein $1.100 No-Limit Hold’em Accumulator, brachte satte 611 Spieler an die Tische des Crown Casinos in Melbourne. Alle deutschen Augen richteten sich auf George Danzer, der als erster Deutscher WSOP Player of the Year werden kann und mit dem 22. Platz tatsächlich die Führung in der POY-Wertung übernahm. Das Bracelet und A$131.365 holte sich der Australier Luke Brabin.

Spieler: 611 

Buy-In: A$1.100

Preispool: A$611.000

Ein Accumulator Turnier hat drei Starttage (Flights). Man kann an allen drei Tagen teilnehmen und vor Beginn von Tag 2 werden die Chips der drei Flights addiert.

Sensationeller Scott Clements, Starker George Danzer

Nachdem Australiens Queen of Poker Jackie Glazier die WSOP Asia-Pacific mit den Worten: „Shuffle Up an Deal“ eröffnet hatte, gingen 197 Spieler (Letztes Jahr waren es 329) ins Rennen um das erste von zehn Bracelets.

Scott Clements
Scott Clements dominierte an Tag 1A nach Belieben.

Das Feld war mit u.a. Weltmeister Ryan Riess, Aussie Millions Champion Ami Barer und Pokerbrat Phil Hellmuth äußerst hochkarätig besetzt.

So verwundert es nicht, dass mit Scott Clements am Ende des Tages auch ein Top Pro den Chiplead inne hatte und zwar was für einen! Er konnte mit 76.575 mehr als doppelt so viele Chips eintüten wie der Zweitplatzierte Marko Piper (36.825).

George Danzer hat in Melbourne als erster Deutscher überhaupt die Chance WSOP Player of the Year zu werden. Der Auftakt war mit 24.625 Chips und Platz 9 sehr vielversprechend. Insgesamt 30 Akteure qualifizierten sich für Tag 2.

Im Interview verriet uns George, dass er alles dafür tun wird Player of the Year zu werden.

Auch Ismael Bojang auf Kurs

Die beiden weiteren „Flights“ des $1.100 NLHE Accumulator Events fanden beide am Freitag statt. Während Flight 1b um 12:10 mittags begann, startete Flight 1c um 18.10 Uhr abends.

Ismael Bojang
Neben George Danzer schaffte es auch Ismael Bojang in Tag 2.

Zum Flight 1b nahmen insgesamt 227 Spieler an den Tischen im Crown Casino Platz. Auch George war wieder dabei, musste dieses Mal aber früh an die Rails. Timo Pfützenreuter und Heinz Kamutzki folgten ihm wenig später.

Ismael Bojang kam dagegen gut durch den Tag und 21.525 Chips bedeuteten Platz 35 in der Gesamtwertung. Den Tagessieg holte sich Pokerlegende Dan Heimiller mit 50.700 Chips. 33 weitere Spieler gesellten sich zu den 30 Überlebenden von Tag 1A.

Noch während Tag 1b lief, begann schon der dritte und letzte Flight. 187 Spieler sorgten für eine Gesamtteilnehmerzahl von 611 und damit war der Preispool mit $611.000 prall gefüllt. Dennoch bedeutete das im Vergleich zum Vorjahr als 1085 Spieler an den Start gingen, einen Rückgang um mehr als 40%.

Den Chiplead sicherte sich der Lokalmatador Peter Longmore mit 43.875 Chips, was in der Gesamtwertung allerdings nur für Platz 3 reichte. Overall Chipleader nach den drei Starttagen war nach wie vor Scott Clements mit beeindruckenden 76.575 Chips.

George Danzer übernimmt Führung in der POY-Wertung

93 Spieler waren nach den drei Starttagen noch übrig und 54 Plätze wurden bezahlt. Der Min-Cash lag bei $2.346 und auf den Sieger warteten $131.365 und das heißbegehrte Bracelet.

George Danzer
Wenn George seine Führung halten kann, ist er der erste deutsche WSOP Player of the Year.

Bubbleboy wurde schließlich der Australier Paul Sharbanee, nachdem er einen Flip mit Pocket Jacks gegen AQ verloren hatte.

Beim Dinnerbreak waren nur noch 26 Spieler übrig, und George Danzer immer noch mit dabei. Damit waren ihm schon wichtige Punkte in der POY-Wertung sicher.

Auf Platz 22 für $4.754 war dann zwar Endstadion, aber das reichte, um an Brandon Shack-Harris (760,5 Punkte) in der Player of the Year Wertung mit 762,2 Punkten vorbeizuziehen und die Führung zu übernehmen.

Luke Brabin holt das erste Bracelet

Einige Stunden später war der Final Table dann besetzt und da sich an diesem nur Australier befanden, stand schon fest, dass das erste Bracelet bei der WSOP APAC an das Gastgeberland gehen würde.

Luke Brabin
Der Australier Luke Brabin holte das erste Bracelet bei der WSOP APAC 2014.

Die Chipcounts zu Beginn des Final Tables:

Luke Brabin - 336,000
Ryan Hong - 308,000
Brian McAllister - 233,000
Stephen Lindeblad - 218,500
Didier Guerin - 205,000
Daniel Murphy - 153,000
Zane Ly - 121,500
Kahle Burns - 120,000
Piyush Gupta - 67,000
David Profaca – 62.500

Die Vorentscheidung fiel zu dritt auf sehr spektakuläre Art und Weise: Auf einem Board von T 7 6 T A machten Brabin udn Murphy Trips, doch Brabins Kicker spielte am Ende mit T 9 gegen Murphys T 2 und er gewann einen Riesenpot.

Zu Beginn des Heads-Ups hatte Brabin schon 80% aller sich im Spiel befindlichen Chips und so war es eine kurze Angelegenheit. Guerin pushte mit 9 8 und Brabin callte mit K Q. Das Board änderte nichts und so holte sich Luke Brabin das erste Bracelet samt einer Siegprämie von A$131.365.

Die Payouts am Final Table:

1. Luke Brabin - $131.365
2. Didier Guerin - $81.220
3.  Daniel Murphy - $59.334
4. Stephen Lindeblad - $43.986
5. Ryan Hong - $33.080
6. Zane Ly- $25.234
7. Brian McAllister - $19.521
8. Piyush Gupta - $15.318
9. David Profaca - $12.189

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare