WSOP - $25k 6-max für über eine Million Dollar

Tom Dwan
Keine Millionen für Dwan.

Der Höhepunkt der letzten Turnierwoche vor dem Main Event ist das $25k 6-max NLHE Event, das in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindet. Außerdem: Die Wettspezialisten atmen auf, und Spindler verpasst den Finaltisch.

Das bisher letzte Duell USA gegen Kanada ging an die Vereinigten Staaten. In Event Nr. 47, $1k NLHE setzte sich Shawn Busse gegen Owen Crowe durch. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Adam White, der als Chipleader ins Finale gegangen war und als Erster wieder den Tisch verlassen musste. Gerade einmal drei Stunden dauerte es, bis White seine 1,6 Mio. Chips verloren hatte.

White muss sich daher mit $36.287 begnügen. Der Begriff ist ausnahmsweise nicht fehl am Platz, wenn man bedenkt, dass sich Crowe über $300.494 und Busse sogar über $485.791 freuen durften.

Event Nr. 49, $1,5k NLHE wurde dagegen wieder zu einer rein amerikanischen Angelegenheit. Michael Linn entschied letztlich das Heads-up gegen Tylor Larkin für sich und erhält für drei Tage Poker die Kleinigkeit von $609.493. Für Larkin bleiben $378.905. Bester Deutscher war Bastian Fischer auf Platz 44.

antonio-esfandiari
Wenn Dwan gewinnt, weine ich - Antonio Esfandiari.

Hochkarätig ging es im Finale von Event Nr. 50, $5k PLO zu, und die deutschen Hoffnungen lagen auf Benny Spindler. In den dritten Tag war er als Chipfünfter von noch 31 der ursprünglich 460 Spieler gegangen, am Ende reichte es leider nur für Platz 19. Das Turnier dauert zur Stunde noch an.

Gestern noch fürchtete die High-Stakes-Szene in Las Vegas um ihre mühsam und redlich erzockten Ersparnisse, weil Tom Dwan in Event Nr. 51, $3k NLHE Triple Chance auf dem Weg zu einem weiteren Coup schien. Gestern Nacht entspannten sich die Gesichtszüge von Matusow, Esfandiari („Wenn Tom gewinnt, werde ich weinen."), Negreanu und Lederer. Dwan schied auf Platz 101 aus, 30 Plätze hinter dem zweitbesten Deutschen Jonas Kronwitter.

Am nächsten kam seinem Traum vom ersten Bracelet der Wahl-Dresdener Florian Langmann. Bei noch knapp 70 Spielern lag Langmann weit über Average, verlor dann aber mit zwei Paaren gegen eine Straight einen Großteil seiner Chips und landete schließlich auf Platz 24.

john-juanda
John Juanda - Spieler des Jahres?

Das mit Spannung erwartete Event Nr. 52, $25k NLHE 6-max wurde zum vorletzten Staraufgebot vor dem heute Nacht anstehenden $10k PLO Championship (das Main Event mal ausgenommen). Immerhin 191 Spieler waren bereit, das Geld einzuzahlen, darunter auch Tobias Reinkemeier und zwei weitere Deutsche.

Leider war keiner von ihnen unter den 78, die Tag 2 erreichten. An der Spitze liegt Phillip Gruissem, Daniel Negreanu und John Juanda, der auch noch gute Chancen auf den Titel Player oft he Year hat, sind unter den ersten zehn. Tom Dwan ist auch aus diesem Turnier bereits ausgeschieden. Es ist erst das zweite Event dieser WSOP nach der Players Championship, bei dem der Sieger über eine Million Dollar gewinnen wird.

Alle Teilnehmer des Events, das in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen wird, erhalten 75k Chips als Startstack. Die Blinds begannen bei 150/300, und schon in Level 1 war ein Ante von 25 fällig. Auf den Sieger warten $1,3 Mio.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare