WSOP 2014 Event #7 – Phil Hellmuth verpasst Bracelet Nummer 14 nur um Haaresbreite

Phil Hellmuth

Die Sensation war zum Greifen nah. Phil Hellmuth ging beim $1.500 Seven Card Razz mit einer 2 zu 1 Führung ins Heads-Up und hatte Bracelet Nummer 14 fast schon in der Tasche. Dann begann eine epische Schlacht aus der Ted Forrest letztendlich als Sieger hervorging.

Phil Hellmuth schafft es an den Final Table

Es war die Geschichte der bisherigen WSOP. Bei Event #7, einem $1.500 Seven Card Razz, registrierten sich 352 Spieler und sorgten für einen Preispool von $475.200.

Dieses Turnier ist traditionell sehr stark besetzt und so war der Final Table mit David Bach, Ted Forrest, Brandon Cantu, Brock Parker und Kevin Iocafano gespickt mit bekannten Namen.

Und noch jemand schaffte es ins große Finale: Der Pokerbrat Himself Phil Hellmuth.

Doch damit nicht genug, denn als Zweiter in Chips hatte er sich eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen.

Bracelet Nummer 14 ist zum Greífen nah

Diese nutzte Phil sehr gut aus und übernahm von Beginn an die Kontrolle und auch schnell den Chiplead.

Anschließend schickte er David Bach, und den Chipleader zu Beginn des Final Tables, Greg Pappas, nach Hause und ging mit einer 2 zu 1 Führung ins Heads-Up.

Kampf der Giganten im Heads-Up

Dort kam es zum Kampf der Giganten mit Ted Forrest, der ebenfalls bereits fünf Bracelets gewonnen hat. Es begann eine epische Schlacht.

Ted Forrest machte von Anfang an viel Druck und kam immer weiter heran, bis er schließlich die Führung übernehmen konnte.

Er baute diese bis auf eine 2,5 zu 1 Führung aus, doch Hellmuth gelang das Comeback und er konnte fast wieder ausgleichen.

Leider nur fast, denn von diesem Zeitpunkt an gingen die Chips nur noch in eine Richtung – zu Ted Forrest.

Die Vorentscheidung fiel als er einen Riesenpot gewann und Phil crippelte:

Forrest: #5x#5x#2x#Qx/#Ax#6x#9x

Hellmuth: #Tx#Qx#6x#8x/#3x#5x#Jx

Forrest hatte einen 9-6-5-2-A Low und dieser reichte, denn Phil hatte nur einen 10-8-6-5-3 Low vorzuweisen.

Ted Forrest
Ted Forrest bezwang Phil Hellmuth im Heads-Up und gewann sein sechstes Bracelet.

Nach dieser Hand blieben Phil nur noch 395.000 Chips, verglichen mit 1.190.000 von Ted.

Diese massive Führung ließ sich Ted Forrest nicht mehr nehmen und nach fast sechs Stunden Spielzeit kam es zur Entscheidung.

Hellmuth war bereits sehr short und nachdem er mit einer Zehn den Bring-In setzen musste, gingen die letzten Chips in die Mitte.

Ein Q-10-7-3-2 Low reichte nicht, gegen 9-7-6-3-A von Forrest und Phil Hellmuth verpasste sein 14. Bracelet nur um Haaresbreite.

Ted Forrest durfte sich dagegen über sein sechstes Bracelet und $121.196 freuen.

Alle Ergebnisse, Chipcounts und Liveupdates von der WSOP findet ihr hier.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare