WSOP – Negreanu verpasst Bacelet, Rettenmaier mischt vorne mit, Greenstein im Finale

marvin rettenmaier2

In der Nacht erlebte Daniel Negreanu einen bösen Suckout, Marvin Rettenmaier blieb in den Top Ten des Mix Max, und der erste Seven Cars Stud Event hat einen prominenten Finaltisch.

Event Nr. 5, $1,5k PLHE

Es war ein Finaltisch mit vielen überraschenden Wendungen. Schon noch wenigen Minuten war Johne Eames mit Pocket Neunen gegen A-K all-in und erlebte auf dem Board A-x-x-K-9 einen wahren Adrenalinrausch.

Trotzdem schied Eames auf Platz 8 aus. Er lief mit A-6 gegen Jivkovs Asse. Tja, Heinzelmann müsste man heißen.

Bei noch fünf Spielern am Tisch hatte Daniel Negreanu, der sich bis dahin zumeist in Hintergrund gehalten hatte, die Chance, sich seinem Ziel einen großen Schritt näherzubringen. Der Kanadier war angetreten, sein fünftes WSOP-Bracelet zu gewinnen. Mit A-Q brachte er seinen Chips gegen A-J von Nick Jivkov erfolgreich nit der besseren Hand in die Mitte.

Auf dem Flop Q-T-9 stieß Negreanu einen Schrei der Freude und Erleichterung aus, bis ihm auffiel, dass Jivkov einen Straight Draw gefloppt hatte. Tatsächlich fiel auf dem River noch die 8 und Negreanu schied aus. Er nahm es wie immer mit Stil und einem Lächeln.

Es ist diese Art Glück, die man benötigt, um große Turniere zu gewinnen, und Tatsächlich setzte sich Jivkov an dem auch mit Tommy Vedes stark besetzten Tisch durch. Im Heads-up besiegte er Bryan Pellegrino.

Final Table Payouts:

Daniel Negreanu2
Daniel Negreanu ganz locker am Final Table.

1. Nick Jivkov - $189.818
2. Bryan Pellegrino - $117.199
3. Jonathan Aguilar - $76.189
4. Tommy Vedes - $55.960
5. Daniel Negreanu - $41.683
6. Mike Allis - $31.452
7. Brant Hale - $24.007
8. John Eames - $18.529
9. Peter Tabali - $14.449

 

Event Nr. 6, $5k NLHE Mixed Max

Marvin Rettenmaioer hat im ersten Mixed Max Event die letzten 32 und damit die Runde der Heads-up Duelle erreicht.

Am zweiten Tag sollten nicht nur die Geldränge erreicht werden, sondern solange gespielt werden, bis nur noch 32 Spieler übrig waren. Interessanterweise schieden in der letzten hand zwei Spieler gleichzeitig aus, sodass der Chipleader Warwick Mirzikinian aus Australien ein Freilos erhielt.

Die Einzelnen Duelle werden nicht gelost, sondern es wird im amerikanischen K.O.-Modus gepielt, d. h. Der Erste spielt gegen den Letzten, der Zweite gegen den Vorletzten usw. Die Chips werden in die nächste Runde mitgenommen.

Marvin Rettenmaier war Neunter im Chipcount (266.000) und tritt gegen Igor Yaroschewski (92.000) an. Zu den stärksten Spielern, die noch im Feld sind, gehören Fabrizio Baldassari, Aaron Jones, Noevmber Niner Joseph Cheong, Hugo Lemaire, Toby Lewis, Konstantin Puckov und Joe Tehan.

Event Nr. 7, $1,5k Seven Card Stud

Ein Finaltisch nach Maß: Chipleader ist David Williams, auf den Podestplätzen liegen Andy Bloch und Barry Greenstein.

barry greenstein 28082
Mit Robin Hood ist immer zu rechnen.

Einbe Menge Railbrids werden heute Nacht auf den Finaltisch des Stud Events schauen, denn es sitzt geballte Pokerkomptenz am Tisch. Es hätte noch besser kommen können, aber Fabrice Soulier (10.) und Steve Billirakis (11.) schieden direkt vor dem Finaltisch aus.

Barry „Robin Hood“ Greenstein hat drei Bracelets in seienr Vitrine, David Williams eines – er verlor 2004 das Main Event Heads-up gegen Greg Raymer – und Andy Bloch saß 2006 im Heads-up des $50k HORSE und verlor dort gegen den verstorbenen Chip Reese.

Mit neun Spielern ist dies bisher ein „inoffizieller“ Finaltisch, da im Seven Card Stud normalerweise nur acht Spieler an einem Tisch sitzen. Das Turnier wurde jedoch gestern an dieser Stelle aus Zeitgründen unterbrochen.

Mit Caroline Hermesh hat auch wieder eine Frau den Finaltisch erreicht. Wieder ein Zeoichen für die wachsende Spielstärke der Damenwelt?

Chipcounts im Finale:

1. David Williams – 493.500
2. Andy Bloch – 296.500
3. Barry Greenstein – 254.000
4. Stephen Su – 180.000
5. Lee Goldman – 175.500
6. Scott Abrams – 130.000
7. Caroline Hermesh – 61.500
8. Joseph Ranciato – 35.000
9. Huu Vinh – 26.500

Event Nr. 8 $1,5k Omaha Hi-Lo

967 Spieler wollten beim ersten Omaha-Event der WSOP 2012 dabei sein. 220 von ihnen erreichten den zweiten Tag, darunter Todd Brunson, Daniel Negreanu, Dan Shak, Men Nguyen, John Racener, Gavin Griffin, Shaun Deeb, David Baker, Bertrand Grospellier, Erik Seidel, Mike Matusow, Phil Hellmuth, Max Pescatori, Mickey Appleman, Jeff Lisandro, Allen Cunningham, James D’Agostino, Mike Sexton und Eli Elezra.

Hört sich nach einem interessanten zweiten Tag an...

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare