WSOP Tag 34 – Ruthenberg spielt sich nach vorn

sebastian ruthenberg 25581

Marsha Wolak gewann in der Nacht den Ladies Event. Ben Lamb führt die Players Championship vor Gus Hansen und Sebastian Ruthenberg an.

Es ist neben dem Main Event die prestigeträchtigste Veranstaltung der WSOP 2011: die Players Championship. Neben Sebastian Ruthenberg hat auch George Danzer Tag 3 erreicht.

Die Events und Ergebnisse:

Event Nr. 53, $1k NLHE Ladies Event

Die unheilvolle Frage, die bis zum Beginn des letzten Tages über dem Turnier schwebte lautete: Was passiert, wenn ein Mann das Turnier gewinnt?

Jonathan Epstein erreichte als erster Mann den Finaltisch dieses Events, und damit war die Frage durchaus gerechtfertigt. Letztlich erreichte Epstein aber nur Platz neun und ersparte damit dem Männerpoker eine peinliche Situation.

Der Jubel bei den Zuschauern ähnelte dem nach einem Turniersieg.

„Willkommen im wahren Ladies Event“, kommentierte Turnierleiter Robbie Thompson.

Epstein wurde von der Frau vom Tisch genommen, die das Turnier schließlich auch gewinnen sollte: Marsha Wolak aus Arizona besiegte Karina Jett im Heads-up und gewann nach einer dramatischen Aufholjagd den Titel sowie $192k.

Die schönsten Bilder aus dem Main Event in unserem Photoalbum.

Event Nr. 54, $1k NLHE, Tag 1b

Der letzte 1000er Event zog ein riesiges Teilnehmerfeld an. Insgesamt 4576 Spieler machten das Turnier zum zweitgrößten 1000er in der WSPOP-Geschichte.

Trotz des relativ niedrigen Buy-ins zeigten sich viele bekannte Gesichter, darunter Michael Mizrachi, Liv Boeree und WSOP-Titelverteidiger Jonathan Duhamel. Mario Puccini gehört nach dem ersten Tag zu den Bigstacks.

Event Nr. 55, $50k 8-Game Players Championship, Tag 2

Die meisten Pokerfans versammelten sich gestern Nacht um die Teilnehmer an der Spielerweltmeisterschaft. Einmal mehr konnte sich Ben Lamb, der inzwischen auch die Rangliste zum Player of the Year anführt, an die Spitze der Chiptabelle setzen.

Direkt dahinter lauern momentan aber zwei der besten Spieler Europas: Gus Hansen und Sebastian Ruthenberg. David Benyamine, Scott Seiver, Brain Hastings, Phil Hellmuth, Shaun Deeb und Barry Greenstein liegen ebenso noch im Rennen wie George Danzer, der sich momentan im Mittelfeld aufhält.

Dagegen klebt Daniel Negranu weiterhin die Seuche an den Karten. „Die bisher schlimmste WSOP meines Lebens“, twitterte der Kanadier nach seinem Ausscheiden. Und mit Ausblick auf den Main Event 2011. „Aber es ist erst vorbei, wenn es wirklich vorbei ist.“

Vorbei ist zumindest dieses Turnier auch für Tom Dwan, Mike Matusow, Justin Bonomo und Jason Mercier.

Chipcount


Alles Wissenswerte über die WSOP lesen Sie täglich in unseren Nachrichten und im PokerZeit Blog. Präsentiert von PartyPoker.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare