WSOP Tag 30 – Auf der Jagd nach den letzten Bracelets

sebastian winkler
Sebastian Winkler führt Event Nr. 48 an.

Thorsten Schäfer erzielte ein weiteres gutes Ergebnis. Gleich fünf Deutsche haben in laufenden Events noch die Chance auf einen Titel – darunter ein Chipleader.

Die letzten zehn Events vor dem Main Event laufen bzw. stehen bevor, und damit schrumpfen auch die Chancen für alle deutschsprachigen Spieler, sich eines der begehrten Armbänder umzuschnallen und mit über den Atlantik zu nehmen.

Bisher verlief die Word Series 2011 aus deutscher Sicht ja nicht besonders erfolgreich, aber gerade jetzt zeigen sich einige Hoffnungsschimmer. Vielleicht gilt ja der alte Spruch, den Ronald Koeman einst über die deutschen Fußballer prägte, auch für Poker:

„Die Deutschen sind erst dann geschlagen, wenn sie im Bus sitzen und das Stadion verlassen.“

Michael „The Grinder“ Mirachi, seines Zeichens November Niner 2010, schrammte in der Nacht denkbar knapp an seinem zweiten Bracelet vorbei.

Die Events im Detail:

Event Nr. 46, $10k 6-max NLHE, Finale

Einmal mehr wurde ein Event während des Heads-up abgebrochen. Joe Ebanks und Chris Moorman müssen das letzte Gefecht also in den Abendstunden (Europas) zu Ende bringen, wobei Ebanks mit elf Millionen zu drei Millionen einen erheblichen Chipvorsprung hält.

Auf dem dritten Platz landete der beliebte Franzose Bertrand Grospellier. Er schob vom Button aus all-in, und Joe Ebanks beschloss mit einem Paar Achten, den Versuch zu wagen. ElkY hielt K-T, verpasste das Board und damit auch sein zweites Bracelet.

Schon früher ausgeschieden war Thorsten Schäfer, nämlich auf Platz 21. Das kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, den erst vor in den letzten drei Wochen wurde Schäfer bereits 20. und 17. Mit bereits drei Cashes gehört Schäfer dennoch zu den erfolgreichsten deutschen Spielern dieser Saison.

Ergebnis

Event Nr. 47, $2,5k Omaha/Seven Card Stud Hi-Lo, Finale

Michael Mizrachi hätte beinahe sein zweites Bracelet gewonnen, musste sich dann aber Owais Ahmed geschlagen geben, der seine Bracelet-Premiere feiern durfte.

Für seinen Sieg kassierte Ahmed $255.959.

Eine Reihe prominenter Profis konnte sich gut platzieren. Scotty Nguyen z. B: fügte seiner Karriere einen weiteren Finaltisch hinzu und wurde am Ende Fünfter. Barry Greenstein, Alexander Kravtschenko und Mickey Appleman erreichten ebenfalls die Geldränge.

Event Nr. 48, $1,5k NLHE, Tag 2

Es ist der vorletzte 1500er Event der WSOP 2011, und aus deutscher Sicht ist dies das bisher aufregendste.

Mit Bodo Sbreszny, Heinz Pius, Sven Heinecker und Chipleader(!) Sebastian Winkler haben wir noch vier Eisen im Feuer. Es geht um ein Bracelet und einen Siegerscheck über $650k! Sicher ist allen bereits ein Preisgeld von $15k.

Sebastian Winkler hat bisher nur einen Eintrag in der Hendonmob-Datenbank. Im letzten Jahr erreichte er Platz 58 in einem $2,5k Event. Er geht mit einem mächtigen Stack von 1,156 Mio. Chips in Tag 3, dicht gefolgt von Matt Stout mit 1,062 Mio.

Chipcounts

Event Nr. 49, $2,5k 2-7 Limit Triple Draw, Tag 2

 

Jason Mercier ist einmal mehr der Mann des Tages in diesem Lowball-Event. Bei noch 13 Spielern führt er nach Tag 2 die Chiptabelle an. Elie Elezra, Scott Seiver, Justin Bonomo, Galen Hall und Shawn Buchanan sind ebenfalls noch in diesem hochkarätig besetzten Turnier vertreten.

Fabian Holling hat sich gerade so in Tag 3 gerettet. Mit nur 36k Chips hat er als Shortstack aber nur halb so viele Chips wie der Vorletzte der Tabelle. Möge er viele „schlechte“ Karten bekommen!

Event Nr. 50, $5k NLHE Triple Chance, Tag 1

817 Spieler bezahlten die $5000 Buy-in, um ihre Dreifachchance zu nutzen. Damit entstand ein Preispool von $3.839.000.

297 Spieler erreichten Tag 2, und Mark Herm führt die Chiptabelle vor Wladimir Mefoditschew und November Niner James Akenhead. Alexander Regler und Max Lehmanski befinden sich unter den Top 50. U. A. finden sich aber auch noch Josh Arieh, Men Nguyen, Andy Black, Johnny Lodden und Daniel Alaei im Feld.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare