WSOP Tag 24 – Dwans Triumph vereitelt

tom dwan

Er hätte die Pokerwelt beinahe wieder auf den Kopf gestellt, aber am Ende konnte er den Sack einfach nicht zumachen. Gleich drei Deutsche erreichen Tag 3 in Event 40.

Eine beträchtliche Zahl von Pokerprofis, die gegen ein Bracelet für Tom Dwan gewettet haben, hörte man letzte Nacht gleichzeitig tief durchatmen. Gerade war Dwan auf Platz 5 der HORSE Championship ausgesschieden.

Es wa ein merkwürdiger WSOP-Tag. Die beiden Turniere, die ihren dritten Tag sahen, liefen volle zehn Levels, aber keines von ihnen konnte beendet werden. Es gab daher kein einziges Bracelet.

Vor allem die HORSE Championship war für Spieler wie Zuschauer gleichermaßen frustrierend, denn Shawn Buchanan und Fabrice Soulier, saßen bereits im Heads-up, als die Schlussglocke ertönte.

Die Geschehnisse im einzelnen:

Event Nr. 36, $2,5k NLHE, Tag 3

Nachdme Marvin Rettenemaier in der Vornacht als letzter Deutscher in der letzten Hand des Tages ausgeschieden war, trafen sich gestern Nacht noch 39 Spieler, um einen Sieger zu ermitteln. Nach zehn gespielten Levels saén allerdings immer noch fünf Spieler mit Chips vor sich am Tisch.

Thomas Middleton, Mikhail Lakhitow, Hassan Babajane, Eddy Sabat und Thomas Miller sind die Finalisten, die nun heute Nacht zur letzten Schlacht um das Bracelet antreten müssen. Jeder von ihnen kann bereits von sich behaupten, 1729 Spieler hinter sich gelassen zu haben.

Event Nr. 37, $10k HORSE Championship, Tag 3

Es wurde das erwartet großartige Turnier, den unter den letzten 23 Spielern war eine ganze Reihe internationaler Stars.

Dwan, der jede Menge Wetten mit verschiedenen Pros laufen hat, sorgte für eine  spektakuläre Vorstellung und übernahm am Finaltisch sogar den Chiplead.

Es sollte dennoch nicht sein für das Pokerwunderkind aus New Jersey, das schließlich als Fünfter ausschied.

Einmal mehr griff die 10-Level-Regel, bevor Fabrice Soulier und Shawn Buchanan das Heads-up beenden konnten. Soulier hatte bereits einen 6:1 Chiplead aufgebaut, also könnte es eine kruze letzte Nacht werden.

Event Nr. 38, $1,5k NLHE, Tag 2

298 Spieler starteten den zweiten Tag mit dem Ziel, einen WSOP-Finaltisch zu erreichen. Für 275 von ihnen ist dieser Traum bereits geplatzt. Sebastian Ruthenberg konnte sich von den deutschen Spielern am längsten halten und erreichte Platz 40.

Beaknnetste Spielerin unter den letzten 23 ist Melanie Weisner. Mit einer halben Million Chips hat sie gute Chancen, als erste Frau nach Vanessa Selbst ein Bracelet zu gewinnen.

Event Nr. 39, $2,5k PLHE/PLO, Tag 2

Tag 2 begann mit 131 Spielern und endete mit nur 22. Besonders erfreulich: Es sind noch drei Deutsche dabei! Jan Fernandez und Wilfried Harig liegen auf den Plätzen 13 und 14. Mit fast identischen Chipstacks gehen sie heute in den dritten Tag. Carsten Joh liegt als 17. nicht weit zurück.

Am – vielleicht – letzten Tag sitzen damit an jedem der drei verbliebenen Tische ein deutscher Spieler. Überdurchschnittlich viele Europäer haben es in diesem Turnier so weit gebracht. Ebenfalls noch im Rennen liegen Claudio Rinaldi aus der Schweiz, Jens Hansen aus Dänemark und Roger Hairabedian aus Frankreich.

Außerdem sitzt mit Joe Hachem ein ehemaliger WSOP-Champion am Tisch von Jan Fernandez Collado. Chipleader ist David Lestock.

Event Nr. 40, $5k 6-max NLHE, Tag 1

Das 5000er 6-max ist immer einer der Favoriten für die Online-Profis. Das wurde auch gestern deutlich, als sie in Scharen in das Rio Bellagio drängten.

Shaun Deeb, Jason Mercier und Justin Bonomo waren nur einige von ihnen. Nach den ersten zehn Levels lag November Niner Matthew Jarvis an der Spitze des Chipcounts.

Große Chipstacks hatten auch Daniel Negreanu, Matt Harwrilenko, Faraz Jaka, Isaac Haxton, McLean Karr, Dave Ulliott und Phil Hellmuth vor sich.

Nächstes Championship Event:

-          $10k PLO Championship, 24. Juni

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare