WSOP 2011 Bracelet-Tipps – Dänemark

IMG5077
Theo Jorgensen.

Das kleine Nachbarland im Norden stellt den einzigen europäischen WSOP-Champion der Pokermoderne. Deshalb könnte ein Tipp von unserem Kollegen aus Kopenhagen ganz einfach sein. Könnte.

Mein Tipp für den besten dänischen Spieler im WSOP Main Event 2011? Eigentlich ganz klar Peter Eastgate. Das Problem ist nur: Er tritt wahrscheinlich gar nicht an.

„So wie es im Moment aussieht, werde ich den Main Event nicht spielen“, sagte Eastgate zu PokerListings.

Zum Glück haben wir noch ein paar andere exzellente Spieler auf Lager.

Im letzten Jahr kamen zwei Dänen sehr weit im Main Event. Am meisten Aufmerksamkeit erhielt Theo „The Silverfox“ Jørgensen, der lange die Chiptabelle anführt, nur um auszuscheiden, als es gerade richtig interessant wurde.

Am Ende war Mads Wissing der beste Däne im Hauptturnier. Sein Lauf endete erst an Tag 8, als er einem Suck-out durch Michael Mizrachi zum Opfer fiel und 25. wurde.

Welcher Däne ist also gut genug, um in die Fußstapfen von Peter Eastgate zu treten?

MickeyPetersen
Mickey Petersen.

Mickey „mement_mori“ Petersen

Mickey Petersen ist einer der besten Online-Spieler in Dänemark. Was Turnier angeht, gehört er online sogar zur Weltspitze. Er spielt jeden Tag zahllose Turniere und hat über $4 Mio. Turniergewinne aufzuweisen.

Es ist nun an der Zeit, dass er sich auch live beweist. In diesem Jahr nimmt er erstmals bei der WSOP teil, und er knüpft viele Hoffnungen an die Turnierserie.

„Die Varianz ist ebenso groß wie die Teilnehmerfelder, deshalb muss man auf Enttäuschungen gefasst sein … Ich reise zum ersten Mal in die USA, und ich möchte ein bisschen von der Kultur kennen lernen. Außerdem freue ich mich auf meine amerikanischen Freunde.“

Die Frage ist, ob Mickey in der Lage ist, sich auf das langsame Live-Tempo einzustellen. Online spielt er problemlos 40 Turniere simultan. Er dürfte nicht zuletzt deshalb auch der Spieler sein, der von den Dänen am meisten Turniere spielt.

Rasmus Sibast

Wir setzen unser Geld auf einen weiteren Spieler, der online zurzeit zu den erfolgreichsten gehört.

Rasmus ist mit Mickey befreundet, und die beiden diskutieren häufig über Strategien. Im vergangenen Dezember gewann Sibast die Sunday Million, seitdem hat er etwa eine Million Dollar bei Online-Turnieren eingestrichen.

Live gehört er dagegen noch zu den blutigen Anfängern. „Ich habe kaum Live-Erfahrung, aber ich werde versuchen, mich nach Kräften anzupassen, und dann werden wir ja sehen, was passiert.

Wie so viele junge Spieler hat auch Sibast früher leidenschaftlich Magic The Gathering gespielt.

Gus Hansen
Gus Hansen.

Gus Hansen

Eine Vorstellung dürfte sich hier erübrigen.

Gus Hansen war und ist einer der besten Tipps, für den WSOP Main Event. Er ist der bekanntest und erfolgreichste Spieler Dänemarks. Seine Leistungen vor allem bei der WPT waren der wahre Auslöser für den Pokerboom in Dänemark.

Auf Live-Turnieren hat Hansen inzwischen über $9 Mio. erspielt, und er zeigt beständig, dass er immer noch zu den besten gehört. Im letzten Jahr gelang ihm der Gewinn seines ersten WSOP-Bracelets, als er in London den Heads-up Event gewinnen konnte.

Die Frage ist, ob Hansen den Main Event überhaupt spielen wird. Vielleicht gibt es ja die eine oder andere lohnende Backgammon-Partie.

Bei Gus Hansen weiß man eben nie.

Theo Jørgensen

Jørgensen ist ebenfalls ein Spieler der alten Schule. Hansen und er sind Freunde, aber auch Rivalen.

Jørgensen hat bereits einen WSOP- und einen WPT-Titel gewonnen. Hinzu kamen eine Reihe weitere Turniersiege. Allerdings sind die Erfolge alle schon länger als ein Jahr her.

„Ich habe seit dem letzten Main Event rein gar nichts mehr gewonnen“, erklärt er dazu. „Ich habe nicht das Gefühl, mich seitdem entspannt zu haben. Sieht so aus, als würde ich jetzt die ganzen Coin Flips verlieren, die ich früher gewonnen habe. Das scheint sich jetzt alles auszugleichen.“

Theo konzentriert sich komplett auf den Main Event. Genau wie im letzten Jahr, als es so gut lief.

„Ich verzichte auf die anderen Events wegen der Steuern. Ich habe nur eine Woche Las Vegas gebucht. Sollte ich lange im Main Event bleiben, muss eich eben umbuchen.“

lars bonding 827
Lars Bonding.

Lars Bønding

Lars Bønding ist live ebenso erfolgreich wie online. Außerdem ist er Theos Turnierfavorit.

Derzeit ist Online-Spiel keine Option für den in Las Vegas ansässigen Dänen. Der Schwarze Freitag ist ein Problem, denn Bønding war im letzten Jahr auf PokerStars sehr erfolgreich.

Das Sunday Warm-up gewann er gleich zwei Mal innerhalb weniger Monate. Jetzt ist Online-Spiel unmöglich geworden, und Bønding zieht einen Umzug ins heimatliche Dänemark in Betracht.

Bønding hat sich inzwischen auch live eine ausgezeichnete Position verschafft. Im Rahmen der Extravaganza-Turnierserie im Venetian gewann er im letzten Jahr gleich drei Turniere.

Im März 2011 gewann er die Wynn Classic für $84k, und erst in der letzten Woche siegte er auch beim Finale der Station Casinos Serie im Red Rock Resort für weitere $58k.

Seine Zeit für ein Bracelet ist eindeutig gekommen.

Mehr PokerZeit Bracelet-Tipps:


PokerZeit/PokerListings berichtet bis zum 19. Juli täglich live von der WSOP. Sie finden alle News in unseren Nachrichten und im Blog.  

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare