WSOP 2009: Vor dem Finale

Jorg Peisert
Triple Chance Champion Jörg Peisert.

56 der 57 Events bei der diesjährigen World Series of Poker sind beendet oder zumindest gestartet. Mit Jörg Peiserts Sieg im Triple Chance NLHE Event ging ein zweites Bracelet nach Deutschland. Christian Toboc erreichte den dritten Tag des Seven Card Stud Events, verpasste aber den Finaltisch knapp.

Das Event Nr. 52 war ein Triple Chance Event und damit das Turnier, das den abgeschafften Rebuy-Turnieren am nächsten kam. 854 Spieler generierten einen Preispool von über 2,3 Mio. Dollar, und Jörg Peisert war schließlich der letzte Spieler, der den Finaltisch verließ - mit einem Bracelet am Arm und $500.000 in den Taschen. Jörg Peisert spielt erst seit zwei Jahren Poker, steht aber bereits an der Spitze der deutschen Casinorangliste und war bereits Zweiter bei den Amsterdam Master Classics of Poker. Es war sein zweites Turnier bei der WSOP. Das erste war das am Tag zuvor gestartete $1500er, aus dem Peisert im zweiten Level ausschied. Am Finaltisch verhielt sich Pesiert zunächst abwartend: „ Es gab mehrere Small Stacks am Tisch. Ich wartete, bis sie ausgeschieden waren und begann dann mein Spiel zu öffnen. Das hat funktioniert."

christian toboc
Aus auf Platz 13.

Damit gingen zwei Bracelets nacheinander an deutsche Spieler. Christian Toboc versuchte, die Siegesserie fortzusetzen, scheiterte aber in Event Nr. 53 - $1500 Seven Card Stud Hi-Lo auf Platz 13. Am dritten Tag wollte einfach nichts mehr für ihn zusammenlaufen: „Ich habe am dritten Tag noch drei Hände gespielt und alle verloren. Das war's dann", erzählte ein sichtlich enttäuschter Toboc nach dem Turnier.

Inzwischen wurden auch die Events Nr. 54-56 gestartet. Im letzten $1500er der WSOP 2009 sind am dritten Tag noch 28 von ursprünglich 2818 Spielern dabei. John Juanda hat einen weiteren Finaltisch erreicht und spielt heute Nacht um den Titel des 2-7 Triple Draw Turniers. Das letzte Bracelet-Turnier vor dem Main Event ist das $5000er NLHE shorthanded. Hier fanden sich 928 Spieler bereit, vor dem ganz großen Turnier noch einmal einen Versuch zu wagen. 384 Spieler gehen heute in den zweiten Tag. Wer einen Teil des 4,3 Mio. Dollar großen Preispools gewinnen will, muss es allerdings unter die letzten 90 schaffen.

Heads-up
Köpfe hoch, auch nach 20h.

Währenddessen ist Event Nr. 49 - $50k HORSE noch immer nicht beendet. Während der Autor diese Zeilen schreibt, geht der Final Table in die 20. Stunde, und es sieht so aus, als wäre damit der Rekord vom Main Event Final Table 2008 bereits gebrochen. David Bach und John Hanson ringen seit mittlerweile sechs Stunden im Heads-up um den Turniersieg. Nur das Finale zwischen Chip Reese und Andy Bloch bei der Premiere des Turniers dauerte noch länger. Momentan sind die Chipstände zum unzähligsten Mal praktisch ausgeglichen und es ist kein Ende in Sicht. Vielleicht denken die Veranstalter ja noch einmal darüber nach, ob es nicht doch eine gute Idee war, am Final Table auf No Limit Hold'em umzustellen. Für Puristen mag der gegenwärtige Modus ja der einzig wahre sein, andererseits gewährleistet die Einbeziehung von NLHE ja ebenfalls, dass die Spieler viele Varianten beherrschen. Jetzt, um 9 Uhr morgens Ortszeit sind auch die letzten drei Zuschauer eingeschlafen, und die einzigen, die das Heads-up noch mehr oder weniger aufmerksam verfolgen, sind die Medienleute. Schade um ein so spannendes Finale.

Unsere rasenden Reporter halten sich mit großen Mengen Kaffee wach und berichten weiterhin live.

 

Edit: David Bach gewann in einer Runde Razz das $50k HORSE und 1,3 Mio. Dollar.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare