WSOP 2009: Die Rekorde des Jahres

Jeffrey Lisandro
Dreifacher Braceletgewinner Jeffrey Lisandro.

Abgesehen davon, dass rekordverdächtig viele Spieler an Tag 1D des Main Events abgewiesen wurden, zeigt sich auch heuer wieder, dass die World Series auch in Zeiten der Finanzkrise nichts von ihrer Faszination verloren hat. Es ist eine WSOP der Rekorde.

60875 Spieler aus 115 Ländern kamen in diesem Jahr zur WSOP, und es wären noch mehr Länder, wenn unsere Statistiker Afrika endlich als Kontinent anerkennen würden, der aus mehr als einem Land besteht. Hat Sarah Palin da eigentlich ihre Finger im Spiel? Insgesamt werden $174.011.894 ausgespielt.

Ausverkauft

Das bekamen nicht nur einige hundert Spieler zu hören, die sich noch in letzter Minute für das Main Event registrieren wollten. Auch Patrik Antonius gehörte dazu, von dem es gestern noch hieß, er sei dank einer gehörigen Portion Vitamin B doch noch in das Hauptfeld gelangt. Insgesamt waren zehn der 57 Turniere komplett ausverkauft, und auch das Main Event hätte sicherlich mehr als 7000 Spieler groß werden können, wenn sich die Teilnehmer etwas früher angemeldet hätten. Immerhin war die Registrierung schon seit Ende März möglich. WSOP-Sprecher Jeffrey Pollack wehrte sich heute öffentlich gegen Beschwerden von Spielerseite und erklärte: „Spieler abzuweisen ist wirklich das Letzte, was wir wollen. Wir hatten einfach die Grenze unserer Möglichkeiten erreicht. Das ist zwar schade, aber so ist es eben gekommen... Wer glaubt, dass wir mehrere hundert Spieler gerne ablehnen und dann die Teilnehmerzahl des Vorjahres nicht überschreiten, der verkennt unsere Ziele als

Jeffrey Pollack
Jeffrey Pollack.
Geschäftsleute." Pollack konnte bei den Veranstaltern kein Fehlverhalten entdecken: „Ich werde mich nicht für unser Vorgehen entschuldigen. Es gab vier Starttage und es gab ausreichend Kapazitäten. Die Registrierung ist seit dem 31. März geöffnet. Ab diesem Tag konnte man sich im Rio anmelden. Viele Spieler, die abgewiesen wurden, hätten sich schon vor Wochen registrieren können."

Größtes Teilnehmerfeld

Event Nr. 4 -- $1000 Stimulus war mit 6012 Spielern das größte Event (abgesehen vom Main Event), das die WSOP je gesehen hat. Den bisherigen Rekord hielt das $1500 NLHE Event vom 31. Mai 2008 mit 3929 Spielern.

Die meisten Millionen-Preispools

Noch nie waren so viele Preispools bei der WSOP siebenstellig: insgesamt 39 von 57.

Größtes Seven Card Stud Hi-Lo Event

Das Event Nr. 37 erreichte einen Preispool von $1,541.600. Damit wurde der Rekord aus dem letzten Jahr um mehr als $300.000 überboten. Es war erst das zweite Turnier dieser Disziplin, das jemals einen Preispool von über einer Million Dollar aufweisen konnte.

Doyle Brunson
Auch das Senior Event schrieb Rekordzahlen.

Größtes Senior Event

Mit 2707 Teilnehmern wurde der bisherige Rekord von 2218 Spielern geradezu pulverisiert. Die Steigerung liegt bei 22%. Damit stiegen auch der bisher größte Preispool bei diesem Turnier sowie die höchste Siegprämie auf $2,463.700 bzw. $437.358.

Größtes Omaha Hi-Lo Event

Mit 918 Spielern waren in diesem Jahr deutlich mehr Spieler am Start als 2008. Dort maß das größte Feld 833 Spieler.

Größtes 2-7 Lowball Event

Im letzten Jahr wollten 238 Spieler dabei sein. Heuer waren es mit 258 immerhin 8% mehr. Das Event Nr. 55 war das größte seiner Art in der Pokergeschichte.

Größtes Pot Limit Omaha Event

Mit 809 Teilnehmern war auch das Event Nr. 5 - PL Omaha das größte seiner Art in der Geschichte des Pokerspiels.

Die meisten Bracelet-Siege in einer Serie

Jefferey Lisandro gewann drei Bracelets bei drei Final Table Teilnahmen. Er ist der fünfte Spieler, dem dies gelang (Walter „Puggy" Pearson 1973, Bobby Baldwin 1977, Ted Forrest und Phil Hellmuth 1993).

Berry Johnston
Seit 27 Jahren immer im Geld - Berry Johnston.

Die meisten Cashes in Serie

Berry Johnston hat nicht nur 1986 das Main Event gewonnen, er erreichte auch in diesem Jahr in einem Gold-Bracelet-Event die Geldränge. Damit hat Johnston in 27 aufeinanderfolgenden Jahren immer die ITM-Plätze erreicht.

Der jüngste Final Table

Am letzten Tisch von Event Nr. 41 - $5000 NLHE Shootout saßen ausschließlich Spieler im Alter von 21-24 Jahren.

Der älteste Teilnehmer

Jack Ury feiert in diesem Jahr seinen 96. Geburtstag. 2007 hatte er als 94-jähriger Rookie erstmals am Main Event teilgenommen und ist seitdem regelmäßig dabei. Jack Ury schied an Tag 2A des Main Events aus, nachdem er als Shortstack mit A-T off ein All-in pre-Flop gecallt hatte. Sein Gegner hatte A-J. Ury wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare