Triple Barrel – Kibler-Melby räumt ab, WPT Zypern, Schachpoker

triple barrel

Auf den Highstakes fliegen die Fetzen und ein Deutscher räumt ab, bei der WPT Zypern führt ein alter Bekannter das Feld an und die beiden aufregendsten Denksportdisziplinen treffen aufeinander – das sind die Themen unserer heutigen Triple Barrel.

1) Über 1,1 Millionen Plus für thecortster

Alle Online-Railbirds hatten in den vergangenen Tagen eine Menge Spaß. Bei der aktuellen Modevariante 2-7 Triple Draw gab es praktisch nonstop Action, und das gleich an mehreren Tischen.

Wie immer mischten auch unsere deutschen Spezialisten Cort thecortster Kibler-Melby, Sebastian taktloss47 Ruthenberg, Kagome Kagome und SanIker kräftig mit und boten der internationalen Konkurrenz um Trueteller, Gus Hansen, Alex alexonmoon Luneau und Follow the Hawk die Stirn.

Cort Kibler-Melby
Cort Kibler-Melby.

Für einen aus der deutschen Riege lohnte sich das Antreten definitiv. Cort thecortster Kibler-Melby pulverisierte seine Kontrahenten förmlich und fuhr in 3.857 Händen einen Gewinn von über 1,15 Millionen Dollar ein.

Damit unterstrich der Deutsch-Amerikaner einmal mehr, dass er beim Lowball ein absoluter Könner ist und man sich gut überlegen sollte, ob man mit ihm in den Ring steigt.

Auch Follow the Hawk (+637k), Alex alexonmoon Luneau (+372k) und SanIker (+300k) durften sich in den beiden letzten Tagen über kräftige Gewinne freuen, doch natürlich musste auch jemand die Rechnung bezahlen.

Richtig übel erwischte es den Russen Trueteller, der über 800.000 Dollar verlor, und auch Kagome Kagome (-460k) und der erfolgsverwöhnte Daniel jungleman12 Cates (-339k) trugen blutige Nasen davon.

Nach der Action der letzten Tage ist aber davon auszugehen, dass es weiter hoch hergehen wird und die Karten täglich neu gemischt werden. Dabei können die Sieger von heute schon die Verlierer von morgen sein.

2) Buonanno führt bei der WPT Zypern

Aktuelles Live-Turnierhighlight ist die WPT Zypern, die bei einem Buy-In von $4.400 immerhin 404 Spieler anlockte.  Bei einem Preisgeldfonds von fast 1,5 Millionen Dollar und einer Siegerprämie von $325.400 ging es gestern auf die Bubble und darum, sich eine gute Ausgangsposition für die beiden letzten Tage zu sichern.

Am besten gelang dies dem Italiener Antonio Buonanno, den man vom EPT Grand Final in Monte Carlo noch bestens in Erinnerung hat.

Sofia Lovgren
BOM-Fan Sofia Lövgren erreicht Tag 4.

Dort holte sich der 47-Jährige in einem Marathonfinale gegen den Briten Jack Salter den Sieg beim Main Event und über 1,2 Millionen Euro Preisgeld.

Auch im Merit Crystal Cove Hotel läuft es für Buonanno prächtig. Schon nach Turniertag 2 hatte er das Feld angeführt und nun geht er mit klarem Vorsprung in die entscheidende Phase.

30 Spieler sind noch dabei, darunter auch so bekannte Spieler wie Toby Lewis, Dimitry Gromov, Alexander Lakhov und die Schwedin Sofia Lövgren. Erfreulich aus deutschsprachiger Sicht ist, dass mit Christian Christner und Markus Ross noch zwei Vertreter dabei sind, wobei Christner als Dritter bestens positioniert ist.

WPT Zypern, Stand nach Tag 3:

 

1

Antonio Buonanno

1.175.000 Chips

2

Serdar Saglam

800.000 Chips

3

Christian Christner

721.000 Chips

4

Alexander Lakhov

641.000 Chips

5

Oliver Price

626.000 Chips

6

Toby Lewis

617.000 Chips

7

Dimitry Gromov

595.000 Chips

8

Yuri Salikaev

577.000 Chips

 

Maxime Vachier Lagrave
Maxime Vachier Lagrave.

3) Schach und Poker bei der UKIPT Isle of Man

Unstrittig ist, dass Poker und Schach eine Menge Gemeinsamkeiten haben. Auch wenn die Politiker in vielen Ländern dies bei Poker anders sehen, sind beides herausragende Denksportdisziplinen, bei denen sich Können mehr oder weniger schnell durchsetzt.

So verwundert es auch nicht, dass viele Schachspieler sich spätestens mit dem einsetzenden Pokerboom auch mit No-Limit Hold’em beschäftigten. Andere, wie die beiden österreichischen Internationalen Schachmeister Harry Casagrande und Ivo Donev wechselten gar ganz das Lager.

Alle die in beiden Disziplinen etwas auf der Pfanne haben, können dies bei der UKIPT Isle of Man Anfang Oktober unter Beweis stellen.

Dort findet für £200+£20 ein gemischtes Schach-Pokerturnier statt, bei dem zunächst fünf Blitzschachpartien und anschließend ein Poker-Freezeout ausgetragen werden. Für jeden Sieg beim Blitzschach gibt es 1.000 Chips, die dem Anfangsstack von 8.000 Chips hinzugefügt werden. Mit bis zu 13.000 Chips kann man also ins Rennen gehen.

Das ist vor allem dem französischen Top-Ten-Spieler Maxime Vachier-Lagrave zuzutrauen, der seine Teilnahme genauso zugesagt hat wie der polnische Supernova-Elite-Spieler Radoslaw radoom Jedynak.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare