WPT Wien – Vlad Darie gewinnt, Dietrich Fast Vierter

wpt wien 2016 Finalisten2
Die Finalisten - Vlad Darie (hinten Mitte) und Dietrich Fast (vorne rechts). Photo: WPT.

Um ein Haar hätte der Mann der Stunde, Dietrich Fast, seinen unglaublichen Lauf bei der WPT Wien fortgesetzt, doch kurz vor dem Ziel wurde er gestoppt und musste den Sieg Vlad Darie überlassen.

Der Rumäne kämpfte in einem dramatischen Heads-Up den Ungarn Zoltan Gal nieder und nahm €170.800 mit nach Hause.

Eckdaten WPT Wien Main Event

  • Teilnehmer: 234 Entries
  • Startgeld: €3.000 + €300
  • Preisgeldfonds: €680.940
  • Sieger: Vlad Darie (Rumänien; €170.800 Preisgeld)

Guter Start für Fast

Mit den für die WPT traditionellen sechs Spielern ging es ins Finale, und natürlich lagen die Hoffnungen der deutschsprachigen Pokerfans vor allem auf Dietrich Fast, der nach einigen starken Ergebnissen zuletzt die L.A. Poker Classics gewonnen hatte.

Mit Dominik Bosnjak war zudem noch ein Österreicher mit im Rennen, der bei bisherigen Live-Turnieren allerdings kaum in Erscheinung getreten war.

Chipleader war zu Beginn des Tages der Ungar Zoltan Gal, doch Dietrich Fast legte einen guten Start hin und konnte alsbald die Führung übernehmen.

Als Zisimopoulos auf Rang 6 und Bosnjak auf Rang 5 mit TT gegen Fasts AQ ausgeschieden waren, sah es so aus, als könnte der Deutsche zum nächsten großen Schlag ausholen.

Bruch und Aus

Dann jedoch kam der Bruch, wie ihn jeder Pokerspieler aus leidvoller Erfahrung kennt, und der Stack von Fast wurde immer kleiner.

Letztlich erwischte der WPT-Champion dann auch noch einen miesen Spot und schied aus. Mit AT gingen alle seine Chips in die Mitte, doch Zoltan Gal fand AK und machte mit einem König auf dem Flop alles klar.

Platz 4 damit für Dietrich Fast und ein Preisgeld von gut €52.000.

Spannendes Heads-Up

Dietrich Fast
Dietrich Fast wieder ganz weit vorn.

Damit war der Favorit ausgeschieden, aber das hieß nicht, dass es langweilig wurde. Im Gegenteil, nach dem Aus des Briten Matt Davenport entwickelte sich zwischen Vlad Darie und Zoltan Gal ein Heads-Up, das an Dramatik kaum zu überbieten war.

Es dauerte zwar „nur“ 72 Hände, doch die Führung wechselte mehrfach und immer wieder sah es aus, als wäre die Sache entschieden.

Letztlich erwies sich Darie als der Glücklichere, denn als er mit K6 gegen A2 des Ungarn antrat, brachte der Flop eine Sechs und seine Hand hielt bis zum Ende.

Der Rumäne ist in der Szene kein Unbekannter und hat schon einige gute Resultate erzielt, doch ist der Sieg bei der WPT Wien sein bislang eindeutig größter Erfolg.

Unterm Strich war die WPT etwas erfolgreicher als noch im Vorjahr. Damals wurden 204 Entries verzeichnet, womit dieses Jahr immerhin 30 Spieler mehr teilnahmen.

WPT Wien Main Event – Endergebnis

Platz

Spieler

Land

Gewinn

1

Vlad Darie

Rumänien

€ 170.800

2

Zoltan Gal

Ungarn

€ 109.340

3

Matt Davenport

Großbritannien

€ 70.800

4

Dietrich Fast

Deutschland

€ 52.450

5

Dominik Bosnjak

Österreich

€ 39.360

6

Georgios Zisimopoulos

Griechenland

€ 31.500

7

Jeremy Nock

Großbritannien

€29.550

8

Michael Schmalnauer

Österreich

€23.674

9

Matias Ruzzi

Argentinien

€17.718

10

Alexander Freund

Österreich

€12.972

11

Zoltan Szabo

Ungarn

€12.972

12

Oleksii Liashenko

Ukraine

€12.972

13

Julian Thomas

Deutschland

€10.566

14

John Gale

Großbritannien

€10.566

15

Andre Hagblad

Schweden

€10.566

16

Domenic Züllig

Schweiz

€8.984

17

David Abramov

Österreich

€8.984

18

Attila Polner

Ungarn

€8.984

19

Norbert Szecsi

Ungarn

€7.854

20

Aleksejs Ponakovs

Lettland

€7.854

21

Klaus Stanek

Österreich

€7.854

22

Jan Nakladal

Tschechien

€7.108

23

Andrei Simon

Rumänien

€7.108

24

Johan Storakers

Schweden

€7.108

25

Konstantinos Nanos

Deutschland

€6.724

26

Orpen Kisacikoglu

Türkei

€6.724

27

Fahredin Mustafov

Bulgarien

€6.724

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare