WPT Wien – Fedor Holz wieder vorn, 4 Deutsche in den Top Ten

Fedor Holz hat bei der WPT Wien bei nur noch 17 Spielern wieder die Führung übernommen

Am gestrigen Sonntag stand beim €3.300 Main Event der WPT Wien die erste Entscheidung an. Die verbliebenden 44 Spieler kämpften an Tag 3 um die 27 bezahlten Plätze, und am erneut stellte Überflieger Fedor Holz seine Extraklasse unte Beweis. Als Zweiter in Chips in den Tag gestartet, holte er sich die Führung zurück und führt das Feld der letzten 17 Spieler in Tag 4. Doch damit nicht genug, denn auch Pascal Hartmann, Jan-Eric Schwippert und Konstantinos Nanos haben es in die Top Ten geschafft.

Eckdaten WPT Wien

  • Spieler: 17 von 220
  • Buy-In: €3.300
  • Preispool: €660.000
  • Siegprämie: €150.000
  • Average: 388.235
  • Chipleader: Fedor Holz (909.000)

Deutsche Dominanz

Tag 3 wurde ganz klar von den deutschsprachigen Spieler dominiert, denn sie stellen nicht nur mit Fedor Holz den Chipleader, sondern es sind sind noch weitere vier Deutsche und zwei Österreicher in den Top Ten des Chipcounts zu finden.

Wir baten den Spieler der Stunde Fedor "CrownUpGuy" Holz zum Interview.

Pascal Hartmann
Pascal Hartmann ist derzeit zweitbester Deutscher auf einem ausgezeichneten 4.Platz.

Die Nummer 1 der österreichischen All Time Money List Josef „Pepi“ Klinger liegt mit 804.000 auf einem hervorragenden zweiten Platz.

Platz 4 mit 546.000 nimmt Pascal „Päffchen“ Hartmann (546.000) ein und dahinter lauern Gerald Karlic (500.000), Jan-Eric Schwippert (453.000), Jitka Seidler, (396.000) und Konstantinos Nanos (326.000).

Bei nur noch 17 verbliebenen Spielern kommen 10 aus unseren Breitengraden. Somit stehen die Chancen auf einen deutschsprachigen Sieg bei der WPT Wien ganz ausgezeichnet.

Robert Schulz wird Bubble Boy

Tag 3 stand ganz im Zeichen der Bubble. 27 Plätze sollten bezahlt werden und am Ende wurde es ein harter Kampf ums Geld.

bubble wpt wien tag 3
Die Spannung an der Bubble war den Spielern und Journalisten ins Gesicht geschrieben.

Satte zwei Stunden dauerte die Bubble Phase und sie wurde zur Geduldsprobe für viele Spieler, denn eigentlich war es bereits Zeit für die Dinner Break, doch Turnierdirektor Christian Scalzi verkündete, dass so lange weitergespielt wird, bis die Geldränge erreicht sind.

Deshalb mussten die Main Event Spieler noch warten, bis sie sich am Buffet stärken konnten. Unglücklicher Buble Boy wurde dann schließlich Robert Schulz, der damit als Letzter ohne Geld das Turnier verlassen musste.

Der Österreicher hatte mit 23.000 nur noch einen winzigen Rest Chips vor sich stehen und ging schließlich aus mittlerer Position All-In. Pascal Hartmann bezahlte im Small Blind und trat im Showdown mit A T gegen A 8 von Schulz an. Das Board brachte K Q 5 J Q und damit war für Robert das Turnier beendet.

Alle anderen hatten damit schon mindestens €5.752 sicher und konnten ganz entspannt in die heißersehnte Dinner Break gehen.

Deutschsprachige Cashes

Jens Lakemeier
Jens Lakemeier schied nach einem starken Turnier auf Platz 22 für €6.044 aus.

Während WSOP Bracelet Gewinner Nikolaus Teichert, Maximilian Senft, Artur Koren und Manig Löser kurz vor den Preisgeldrängen ausschieden, sollten einige andere deutschsprachige Spieler diese zwar erreichen, aber dennoch vor Ende des Tages den Turniersaal verlassen müssen.

Stefan Jedlicka verabschiedete sich auf Rang 27 für ein Preisgeld von €5.752, als er seine letzten Chips mit A 2 nvestierte und gegen K 9 des Deutschen Jan-Eric Schwippert den Kürzeren zog.

Jens Lakemeier verlor den Flip mit Ace-King gegen Pocket Nines von Fedor Holz und wurde 22er für $6.339 und Erich Kollmann nahm schließlich Rang 20 für $6.906, nachdem er einen üblen Bad Beat mit Pocket Aces gegen Pocket Queens von Bichon kassierte.

Heute geht es um 14:00 Uhr mit den verbliebenen 17 Spielern weiter. Alle haben bereits $7.924 sicher und kämpfen um den Einzug an den Final Table, an dem es schließlich um die Siegprämie von €150.000 geht.


Die Chipcounts:

Platz

Name

Vorname

Nation

Chipcount

1

Holz

Fedor

GER

909.000

2

Klinger

Josef

AUT

804.000

3

Bichon

Thomas

FRA

772.000

4

Hartmann

Pascal

GER

546.000

5

Karlic

Gerald

AUT

500.000

6

Schwippert

Jan-Eric

GER

453.000

7

Seidler

Jitka

AUT

396.000

8

Jaksland

Peter

DEN

369.000

9

Nanos

Konstantinos

GER

326.000

10

Baumann

Gaelle

FRA

311.000

11

Hein

Hans- Joachim

GER

257.000

12

Nanev

Rumen

BUL

217.000

13

Jensen

Frederik Brink

DEN

192.000

14

Krastev

Vladimir

AUT

158.000

15

Koutoupas

Sotirios

GRE

152.000

16

Boyaciyan

Danyel

NED

125.000

17

Freund

Andreas

AUT

102.000

Die Payouts:

Rang

Name

Vorname

Nation

Preisgeld

1

€ 150.000

2

€ 103.000

3

€ 65.000

4

€ 49.000

5

€ 35.500

6

€ 29.500

7

€ 24.500

8

€ 19.500

9

€ 14.350

10

€ 10.650

11

€ 10.650

12

€ 10.650

13

€ 8.750

14

€ 8.750

15

€ 8.750

16

€ 7.550

17

€ 7.550

18

JOVANOVIC

DANIJEL

AUT

€ 7.550

19

STEFANOVIC

IVAN

AUT

€ 6.580

20

KOLLMANN

ERICH

AUT

€ 6.580

21

LÜBBE

JENS

GER

€ 6.580

22

LAKEMEIER

JENS

GER

€ 6.040

23

ABECASSIS

MICHEL

FRA

€ 6.040

24

URBANOVICH

DZMITRY

POL

€ 6.040

25

KATZENBERGER

VIKTOR

HUN

€ 5.480

26

DANCHEV

DIMITAR

BUL

€ 5.480

27

JEDLICKA

STEFAN

AUT

€ 5.480

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare