WPT Slowenien – Blaschke im Finale

johannes korsar 12751
Johannes Korsar.

Nach drei Spieltagen steht der Finaltisch fest. Johannes Korsar führt mit Glück die Chiptabelle an.

13 Stunden dauerte es, bis aus den 26 Spielern, die zu Tag 3 antraten, die neun Finalisten ermittelt wurden. Domantas Klimciauskas wurde der unglückliche Bubble Boy auf Platz 15 und schied auf denkbar grausame Weise aus.

Der Litauer hatte sich die längste Zeit des Turniers in der Spitzengruppe des Chipcounts halten können, fand sich aber, als es um sein Turnierleben ging, mit Königen gegen Asse in einem klassischen Set-up wieder. Ein weiteres Ass auf dem Flop besiegelte Klimciauskas‘ Schicksal. Das Set gehörte übrigens Manuel Blaschke aus Österreich, der damit quasi das Ticket zum Finaltisch gebucht hatte.

14 Spieler erreichten die Gedränge, die erste Auszahlungsstufe lag bei $10.553. Bei jetzt noch neun Spielern sind allen Verbliebenen $20.544 garantiert.

Der Schwede Johannes Korsar hat die Millionengrenze bereits durchbrochen und führt mit 1.135.000 Chips die Tabelle an. Ein satter Stack, die Spieler Miha Travnik und Marcello Marigliano auf den Plätzen zwei und drei liegen mehr als 500.000 zurück.

Dabei war Korsar wenige Stunden zuvor schon nur noch eine Karte vom Ausscheiden entfernt, als er mit einem Paar Dreien gegen A-T von Blaschke all-in war.

So verlief die Hand:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare