WPT Tag 3 – Bodo Sbrzesny auf Platz 2

Tony Chang
Chipleader Tony Chang.

Bei der WPT Prag im King’s Casino dürfen sich alle Pokerfans auf ein spannendes und hochklassiges Finale freuen. Das Feld der letzten 22 Spieler, das an Tag 4 die Zusammensetzung des Finaltisches ermittelt, ist gespickt mit Weltklassespielern und erfreulicherweise auch mit drei Deutschen.

Was vom Tage übrigblieb

79 Spieler hatten Tag 3 in Angriff genommen, das bedeutete, dass noch 7 Spieler leer ausgingen. Erwartungsgemäß dauerte es dann auch nicht lange, bis die Preisgeldränge erreicht waren. Einen atemberaubenden Lauf legte zunächst der Sieger der WSOPE 2011, Elio Fox, hin. Gegner um Gegner nahm er vom Tisch und schließlich musste auch der Chipleader des Vortags dran glauben.

Mit Damen rannte Marco Lang aus Kanada in die Asse des Amerikaners und musste fünf Karten später enttäuscht seinen Stuhl räumen. Irgendwann war Fox‘ Lauf dann aber doch zu Ende, mit 1,186 Millionen Chips liegt er aber noch immer im vordersten Feld.

Auch für Jason Mercier verlief lange alles nach Plan und er baute sukzessive seinen Stack aus, ehe er eine gravierende Entscheidung treffen musste.

Bodo Sbreszny
Zweiter im Chipcount - Bodo Sbreszny.
 

Auf einem Board mit J 2 3 annoncierte Merciers Gegner All-In und der amerikanische PokerStars-Pro entschloss sich mit J 9 zum Call.

Gegen A 6 waren seine Chancen etwa ausgeglichen, doch ein Kreuz auf dem Turn dezimierte seinen Stack erheblich.

Am Ende tütete er noch 214.000 ein und ist Letzter im Chipcount.

Damit ist er immerhin noch dabei, während Shannon Shorr, Keven Stammen, Ben Hamnett, Juha Helppi, Konstantin Puchkov und Benjamin Pollak zu den prominenten Opfern des Tages zählten.

Finale ohne Damen

Das weibliche Geschlecht war am dritten Turniertag noch mit zwei Akteuren vertreten, ab morgen muss die WPT Prag aber ohne Damen auskommen. Elisabeth Hille scheiterte recht früh und kaufte sich für das Side Event ein, während Lucille Cailly ihre Shortstack-Qualitäten untermauerte und lange nicht totzukriegen war. 

Schließlich erwischte es sie aber doch. Gegen den Hongkong-Chinesen Tony Chang, der zunächst fast nur durch unermüdliche Spielverzögerung auffiel, brachte sie mit AQ ihre letzten Chips unter, scheiterte aber an dessen QQ.

Chang ist der Mann des Tages …

Erwies sich Tony Chang lange Zeit als Betriebsbremse, startete er nach der Essenspause kräftig durch und brachte seine Gegner in den letzten Levels mit einem beispiellosen Lauf zur Verzweiflung.

wpt prag last three tables
Die letzten drei Tische im WPT Main Event - im Hintergrund die Siegertrophäe.
 

Mit 2,173 Millionen Chips ist der in Europa bis dato völlig unbekannte Mann aus Fernost momentan Spitze und eine der Überraschungen der WPT Prag.

… und Bodo Sbrzesny der zweite Mann des Tages

Aus deutscher Sicht verlief der Tag besser als erwartet. Da von den sieben verbliebenen Spielern keiner ganz vorne mitgemischt hatte, war nicht unbedingt von einer Spitzenplatzierung auszugehen.

Bodo Sbrzesny drehte aber richtig auf und arbeitete sich auf dem Leaderboard Stück für Stück nach vorne.

Kurz vor Ende wurde er von EPT-Berlin-Sieger 2010 Kevin MacPhee auf einem Board mit J4342 dreimal gecallt und kräftig ausbezahlt. Mit 33 hatte der PartyPoker-Pro ein Set gefloppt und damit einen überragenden Tag gekrönt.

Gut 1,7 Millionen Chips stehen für Sbrzesny zu Buche, damit liegt er hinter Chang auf Rang 2 des Leaderboards.

Neben Sbrzesny haben auch Fabian Quoss und Frank Stumpf den dritten Turniertag erreicht. Quoss baute nach gutem Start gegen Ende hin ab und tütete 279.000 Chips ein, während Stumpf nach einem Cooler in einer Blind Battle mit Simon Ravnsbaek (99 < QQ) zurückschlug und den Tag schließlich mit 772.000 Chips abschloss.

Skurrilität des Tages

Großteils hochklassiges Poker boten die Spieler den Zuschauern, doch geht bei so viel Qualität auch mal was schief.

Jason Mercier
Jason Mercier ist momentan Letzter im Chipcount.
 

Auf einem Board mit A 8 6 8 7 callte der Russe Konstantin Danilov wacker eine hohe Bet und zeigte dann triumphierend K 5 vor, als sein Gegner Gianluca Mattia Ass-König zeigte.

Ob er damit eine Straight (oder etwa eine „kleine Straße“, wie man sie aus der Schule kennt) oder einen Flush repräsentieren wollte, ist nicht überliefert.

Sicher ist aber, dass Mattia die Chips dankend in Empfang nahm.

Am Ende änderte das aber nichts daran, dass Mattia ausschied und Danilov als Dritter in Chips den nächsten Tag erreichte.

Fazit und Ausblick

Die Ausgangslage für das Wochenende könnte besser nicht sein. Mit Weltklasseleuten wie Elio Fox, Kevin MacPhee, Jason Mercier, Simon Ravnsbaek, Lars Bonding sowie Dmitry Gromov und den drei Deutschen Bodo Sbrzesny, Fabian Quoss und Frank Stumpf sind zwei spannende Schlusstage vorprogrammiert.

Hier der Stand nach Tag 3:

1. Tony Chang, 2.173.000
2. Bodo Sbreszny, 1.703.000
3. Konstantin Danilov, 1.377.000
4. Michael Gagliano, 1.266.000
5. Elio Fox, 1.186.000
6. Marcin Wydrowski, 1.118.000
7. Yann Dion, 877.000
8. Frank Stumpf, 772.000
9. Sergey Vasiliev, 768.000
10. Alexander Lahkov, 720.000
11. Kevin MacPhee, 697.000
12. Wojciech Losowski, 682.000
13. Lars Bonding, 531.000
14. Dermot Blain, 480.000
15. Dmitry Gromov, 461.000
16. Mikhail Mazunin, 455.000
17. Simon Ravnsbaek, 360.000
18. Daniel Rudd, 336.000
19. Daniel Ospina, 288.000
20. Alin Grasu, 288.000
21. Fabian Quoss, 270.000
22. Jason Mercier, 214.000

 

Das könnte Sie auch interessieren:

assets/photos/_resampled/croppedimage12580-victor-ramdin-3.JPG

Victor Ramdin – “Ivey hat meine Karriere gerettet, Hellmuth ist mein Idol.”

Wir haben uns mit Team PokerStars Pro Victor Ramdin über den entscheidenden Moment in seiner Karriere, die inspirierendsten Menschen in seinem Leben und darüber unterhalten...

16 April 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Xian-Liu.jpg

Xuan Liu and Sofia Lӧvgren neue 888 Pros!

Soeben erreichte uns die Meldung, dass das 888 Team bezaubernden Zuwachs in Form der hübschen Kanadierin Xuan Liu und der atemberaubenden Schwedin Sofia Lövgren...

14 April 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Phil-Ivey1.JPG

Schwere Zeiten für Phil Ivey

2013 war ein Jahr zum Vergessen für Phil Ivey. Online lief nichts zusammen, es folgte der Rechtsstreit mit dem Crocksford Casino und die Scheidung mit...

14 April 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Bumerang.jpg

Hand der Woche – Der Bumerang auf dem River

Einmal mehr präsentieren wir in der heutigen Hand der Woche einen echten Monster-Pot. Dabei versuchten beide Spieler den anderen mit voller Heimtücke in die Falle...

12 April 2014

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare