WPT Prag Tag 1C – Rekord (fast) eingestellt

Leo Margets
Gewinnen ist gesund - Leo Margets.

Wie nicht anders zu erwarten, gab es an Tag 1C der WPT Prag im King’s Casino noch einmal einen Anstieg der Teilnehmerzahl gegenüber den beiden Vortagen. 273 Spieler entrichteten das Startgeld von 3.300 Euro, das allerdings war einer zu wenig, um den europäischen Vorjahresrekord bei einer WPT einzustellen.

Insgesamt 567 Teilnehmer sind für ein Turnier dieser Größenordnung aber auf jeden Fall ein Erfolg.

Deutsche Stars fehlen

Etwas überraschend verzichteten einige deutsche Spitzenspieler wie Philipp Gruissem, Tobias Reinkemeier, Pius Heinz oder Benny Spindler auf eine Teilnahme, obwohl sie sich seit einigen Tagen im Corinthia aufhalten und dort auch Cashgame spielten.

Aus deutscher Sicht mit dabei waren dagegen der Shooting Star des Jahres Ole Schemion, EPT-Prag-Sieger Martin Finger und der letztjährige Dritte der WPT Prag, Stanislaw Kretz.

Bertrand Grospellier
Wieder im neuen Haarlook - Bertrand Grospellier.
 

Während sich die beiden Erstgenannten leider bereits wieder verabschiedeten, erreichte Kretz mit 65.400 Chips ungefährdet den zweiten Turniertag.

Einen seltenen Glücksfall erlebte der ehemalige Fußballprofi Sergey Barbarez. Er kam in den Genuss eines Royal Flush und konnte damit sogar einen Gegner vom Tisch nehmen.

Wie Kretz überstand Barbarez mit 77.000 Chips souverän den ersten Turniertag und darf morgen wieder ins Geschehen eingreifen.

Weltklasse breit vertreten

Was sich an den Vortagen schon abgezeichnet hatte, bestätigte sich auch an Tag 1C.

Trotz des parallel ausgetragenen Five Diamond Classic im Bellagio von Las Vegas zogen viele Top-Stars aus Übersee wie Olivier Busquet, Bryn Kenney, Keven Stammen, Mike McDonald oder Kevin MacPhee die europäische WPT-Variante vor und kamen nach Prag.

Ebenfalls dabei etliche europäische Spitzenprofis wie Jude Ainsworth, Roberto Romanello, David Vamplew, Martin Kabrhel und die Spanierin Leo Margets, die im Gegensatz zu ElkY Grospellier, Davidi Kitai oder Liv Boeree heute zum ersten Mal ins Geschehen eingriffen.

Leo Margets schlug sich dabei ausgezeichnet. Mit 125.000 Chips liegt sie unter den Top Ten des Tages und ist zugleich beste Dame. Dazu verhalf ihr ein riesiger Pot, in dem sie gleich zwei Gegner ausschaltete. Gegen ihre Asse erwischte es den Russen Mikhail Korotkikh mit Königen und den Franzosen Guillaume Darcourt mit QJ.

Führung für Yannick Bonnet

Sergej Barbarez
Sergej "Royal Flush" Barbarez.
 

Insgesamt 287 der 567 gestarteten Spieler erreichten den zweiten Turniertag, davon alleine an Tag 1C 135 Akteure. Zwar gelang es niemandem, den Gesamtführenden Mikhail Mazunin (203.600 Chips) von der Spitze zu verdrängen, aber Yannick Bonnet dürfte mit dem besten Tagesergebnis von 197.200 Chips dennoch hochzufrieden sein.

In der letzten Hand des Tages tappte Lokalmatador Martin Kabrhel in die Falle des Franzosen, der ein Set getroffen hatte, und doppelte diesen auf. Kabrhel darf zwar morgen wieder kommen, doch von seinen über 100.000 Chips sind nur noch 19.200 übrig.

Ebenfalls ausgezeichnet im Rennen liegen Kevin MacPhee und Keven Stammen, während der EPT-Berlin-Sieger von 2010 dafür aber nur einen Anlauf benötigte, saß Stammen dank zweier Rebuys bereits zum dritten Mal am Tisch.

Vor allem in der Schlussphase wurde das Feld noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt. Das verspricht für die nächsten drei Tage, in denen das Turnier entschieden wird, eine Menge Spannung.

Die Top Ten Chipcounts vor Tag 2:

1. MIKHAIL MAZUNIN, 203600
2. Yannick Bonnet, 195200
3. Pasi Jaakko Heinanen, 193800
4. ShannonShorr, 191800
5. Kevin MacPhee, 190200
6. Pawel Brzeski, 173100
7. Daniel Ospina, 159000
8. Alexander Stängle, 157500
9. Brian Lemke, 155400
10. Pierre Alexander Christensen, 153.500

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare