WPT Prag Live Tag 1B

wpt prag logo

PokerZeit unterwegs: Live von der WPT Prag im King's Casino, Corinthia Hotel. Casey Kastle hält den Chiplead nach Tag 1.

Der zweite Starttag der WPT Prag ist vorbei und 126 Spieler haben die vergangenen zehn Stunden Poker überlebt. Damit kehren morgen zusammen mit den 91 Verbliebenen aus Tag 1A genau 217 Spieler an die Tische im Pokerroom des Kings Casino Prag zurück.

Bei seiner feierlichen Eröffnung hat das Casino nun in der goldenen Stadt aus dem Stand einen WPT-Rekord außerhalb der USA aufgestellt. Der lag bisher bei 555 in Wien 2010 und wurde nun um genau 13 Spieler übertroffen. Allerdings wurden auch die möglichen Re-Entrys mit berücksichtigt. Von den deutschen Spielern zahlten beispielsweise Michael Keiner, Phillip Gruissem, Marvin Rettenmaier und Florian Langmann gleich zweimal die 3.500 Euro Buy-in.

Genutzt hat die zweite Chance allerdings nur Florian Langmann, der am Ende allerdings auch nicht gerade beruhigende 33.000 Chips eintüten konnte. Deutlich günstiger sieht es da schon für Ivo Donev (120.000) und Joachim Hein (63.000) aus.

In die Top Ten des abschließenden Chipcounts haben es mit Steve O. und Moritz Kranich offenbar auch zwei Deutsche geschafft. Morgen geht es hier im Corinthia-Hotel weiter. Dann wird auf die ersten Geldränge heruntergespielt. Die beginnen ab Platz 63 und fangen mit 6.400 Euro an. Der Erste wird am Ende um 450.000 Euro reicher sein.

Die Führenden im Chipcount:

  • Casey Kastle, 356.800 (siehe unten im gelben T-Shirt)
  • Steve O'Dwyer, 235.000
  • Nikolai Sears, 220.000
  • Stanislaw Kretz, 219.000
  • Steve O., 199.000
  • Frederico Cipollini, 190.000
  • Steve Thomsen, 190.000
  • Karen Sarkisyan, 165.000
  • Marcello Marigliano, 135.000
  • Moritz Kranich, 134.000
  • Mike McDonald, 122.000
  • Sebastian Müller, 122.000

Lesen Sie hier weiter, was an Tag 1B geschah.


Tag 1B, 17.00 Uhr

Lange war nicht klar, ob es reichen würde für einen Teilnehmerrekord in Prag. Das Turnier hatte bereits begonnen, da fehlten noch 40 Spieler, um die Bestmarke der WPT Wien 2010 zu knacken. Doch in Level zwei kam dann die Ansage über Lautsprecher: „gerade hat der 565. Spieler sein Buy In entrichtet.“ Ein paar Re-entrys, die hier möglich sind, waren da sicherlich mit dabei. Die endgültige Teilnehmerzahl gibt es dann ab Level 4. Dann wird auch der Prizepool bekannt gegeben.

IMG0669 
Table of Doom.

In großer Zahl hat sich auch heute wieder die deutschsprachige Pokerszene blicken lassen. EPT-Runner up Torsten Brinkmann war mit am Start, ebenso Marc Gork, Mario Puccini, Ivo Donev und Florian Langmann. Einen Re-Entry gaben sich die bereits gestern gebusteten Philipp Gruissem, Michael Keiner und Marvin Rettenmaier.

Und das Feld blieb auch international hochklassig. Eugene Katchalov, Marek Blaszko, Chris Moorman, Fernando Brito, Ivan Freitez, Martin Kabrehl, Harrison Gimbel, Jan Skampa, Sigurd Eskeland, Per Linde, Guillaume Humbert und Steve O'Dwyer waren nur einige der großen Namen. Lediglich der groß angekündigte Gus Hansen ließ sich nicht blicken.

Und es gab aus deutscher Sicht auch einen Table of Doom: der Wiesbadener Khiem Nguyen saß neben  Ismael Bojang, Mario Puccini und dem Tschechen Martin Kabrehl.


Tag 1B, 19.20 Uhr

Florian Langmann

Die Tische 1 – 18 sind in der 75 Minuten dauernden Dinner-Break. Und immer noch sind von 337 Spielern, die sich eingekauft hatten 315 im Rennen. Und obwohl Michael Keiner sich schon lange zu den Cash-Games verabschiedet hat, sind immer noch über 20 Deutsche richtig gut im Rennen. Noch ausgeschieden kurz vor der Dinnerbreak ist Marvin Rettenmaier, der hier nur mit dem Zusatz „Mad“ bedacht wird.

Mit 9x 9x pushte er aus dem Small Blind seine verbliebenen 11.200 Chips und bekam den Call vom Italiener Mario Adonolfi, der Ax Tx hielt. Schon der Flop brachte eine Zehn und Mad Marvin flog aus dem Turnier.

Fast verdoppelt haben ihren Startingstack von 30.000 Chessmaster Ivo Donev, Manuel Blaschke und Joachim Hein. Immer noch richtig gut sieht es für Florian Langmann, Torsten Brinkmann und Marc Gork aus.

Mit Denis Pisarev und Thibaud Guenegou (Dritter bei der WPT-Amneville) haben bereits zwei Spieler die 100.000 Chip Schallmauer durchbrochen. Ansonsten wartet auf die Spieler auch heute wieder ein ellenlanger Pokertag. Zehn Stunden Spielzeit gibt es ansonsten nur bei der WSOP, ein Umstand, der hier im Pokerroom des Kings Casino Prague vielstimmig beklagt wird.

Gegen den Poker Burn-Out gibt’s heute allerdings ab 21 Uhr die Players Party. Die nette Dame auf dem Ankündigungsblatt verspricht leicht bekleidet einen netten Abend.


Tag 1B, 21.30 Uhr

Langsam kommt Licht an die Tische im Pokerroom des Corinthia-Hotels. Die Teilnehmerzahl ist noch einmal gestiegen und liegt nun bei 340 Spielern für Tag 1B. Davon sind jetzt nach Level 6 allerdings auch 80 ausgeschieden.

Casey Kastle

Zwei die hier ordentlich aufs Gas treten sind in der europäischen Pokerszene alte Bekannte. Der eine ist Ivo Donev, der mit seinen Rockets gerade den polnischen PokerStars Pro Marcin Horecki eliminiert hat. Der hatte bei seinem Push nach dem Flop auf einen Flush gehofft hatte. Stattdessen wanderten seine Chips in die Taschen des Chessmasters, der jetzt mit deutlich über 90.000 an der 100.000 Marke kratzt.

Ebenso auf dem Gaspedal steht der Amerikaner Casey Kastl, der einst das Rauchen aus den Pokerräumen verbannte und seit vielen Jahren in Slowenien lebt. Hier sitzt er allerdings mit kurzen Hosen und einem Shirt der brasilianischen Nationalmannschaft und kann sich nach einem Double up nun ganz entspannt dem Sommer-Feeling hingeben. Auf dem Flop hatte er seine Pocket 4er zum Set komplettiert und einen Opponenten mit Kings in die Mitte bekommen. Das Double up bringt ihn hoch auf knapp 90.000 Chips.

Hier noch ein paar Chipcounts von ausgewählten Spielern:

  • Eugene Katchalov, 71.000
  • Guillaume Darcourt, 65.000
  • Ivan Freitez, 58.000
  • Per Linde, 46.000
  • Mike McDonald, 38.000
  • Melanie Weisner, 32.000
  • Chris Moorman, 31.000

IMG4711

Tag 1B, 23.50 Uhr

Noch 208 Spieler sind dabei. Level 8 wird gespielt und unten auf der Players Party erscheint Gott. Besser gesagt Karel Gott. Doch so schnell die Stimme von Prag auftauchte, so schnell war sie auch wieder weg. Da blieb Miss Tschechien, die den Gästen mit einigen Rocksongs ordentlich einheizte. Aber auch oben im zweiten Stock gibt es immer noch Action.

Einen richtig guten Lauf hat der schon genannte Ivo Donev, der mit 120.000 Chips schon in die Top Ten vorgestoßen ist. Auch Hendrik Unverricht, Torsten Brinkmann und Joachim Hein sind mit doppeltem Starting Stack im richtigen Fahrwasser.

Gespielt werden heute noch weitere zwei Level. Es wird also bis weit nach zwei Uhr weitergehen. Fest steht mittlerweile auch der Preispool.

Der Gewinner erhält 450.000 Euro. 63 Plätze werden ausbezahlt. Die erste Preisgeldstufe liegt bei 6.400 Euro. Insgesamt befinden sich 1.753.200 Euro im Pot.

Ausgewwählte Chipcounts:

  1. Stanislaw Kretz, 175.000
  2. Nikolai Sears, 146.000
  3. Ivo Donev - 120.000
  • Henrik Unverricht - 75.000
  • Torsten Brinkmann - 65.000
  • Joachim Hein - 65.000
  • Manuel Blaschke - 31.000
  • Big Scotty - 33.000
  • Moritz Kranich - 27.000
  • Mario Puccini - 26.000
  • Florian Langmann - 17.000
  • Armin Mette - 14.000
  • Milan Joksic - 13.000
  • Magic Man - 8.500

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare