Der lange Weg zum Ruhm – Auftakt zur WPT Prag

wpt prag Tag 1a

Drei Wochen lang ist Prag Ausrichter eines der größten Pokerfestivals der Welt. Dabei steht zu Beginn der zweiten Woche mit dem Main Event der WPT Prag im King‘s Casino einer der Höhepunkte auf dem Programm.

Der erste Tag war vielversprechend. Zu Tag 1A erschienen insgesamt 115 Spieler. Da noch zwei weitere Starttage folgen, ist mit einer beachtlichen Beteiligung zu rechnen.

Für die Teilnehmer des ungeliebten Auftakttages ließ sich der Veranstalter dieses Mal etwas Besonderes einfallen. Morgen gibt es für alle Ausgeschiedenen ein Freeroll, bei dem sich von 60 Spielern noch einmal fünf kostenlos für Tag 1C qualifizieren können.

Ob Jonathan Duhamel davon Gebrauch macht, darf allerdings bezweifelt werden. Der Weltmeister von 2010 schied zwar aus, doch hat er sicher genug Geld in der Portokasse, um die 3300 Euro Startgeld noch einmal zu berappen.

Wilfried Härig
Bester Deutscher im WSOP Main Event, heute erster Exit - Wilfried Härig.
 

Neben Duhamel erwischte es am ersten Tag weitere Prominenz wie Bryn Kenney, Faraz „The Toilet“ Jaka (der den halben Tag mit einer Trappermütze im überhitzten Turniersaal saß), Keven Stammen, Kristijonas Andrulis und die einzige Dame im Feld, Ana Marquez.

Deutsche Starter

Aus deutscher Sicht fiel die Beteiligung eher dürftig aus. Sechs Spieler waren es aber doch, darunter der 15. des WSOP Main Event, Wilfried Härig, außerdem Julian Herold, Bodo Sbrzesny, Alexander Gerlach, Martin Gaudig und Alex Meidinger.

Härig erwischte es von diesen als Ersten, während Herold nach holprigem Start mächtig zulegte und mit 84.100 Chips bester Deutscher vor Alex Meidinger mit 58.400 ist.

So richtig flutschen wollte es bei den Deutschen bislang aber noch nicht, während Shannon Shorr einen echten Sahnetag erwischte. Der US-Amerikaner, der außer einem großen Titel praktisch alles gewonnen hat, könnte es dieses Mal packen.

Mit über 190.000 Chips liegt er nur knapp hinter dem Finnen Pasi Heinanen, der hinten raus mächtig Dampf machte und als Chipleader den Turniersaal verließ.

Shorr war es auch, der Wilfried Härig aus dem Turnier nahm. Auf einem Board mit J 9 4 landeten die beiden im All-In und konnten beide starke Hände vorweisen. Härig hatte mit 9 7 Paar und Flush Draw gefloppt, doch gegen Shorrs Set Buben brauchte er Hilfe. Turn und River brachten aber kein Pik, sodass der Hamburger seinen Stuhl räumen musste.

Neben dem Main Event gab es am ersten Tag auch schon beachtliche Action an den Cashgame-Tischen.

Ana Marquez
Einzige Dame an Tag 1A - Ana Marquez.
 

Cash Game Action

Ging es dort am Wochenende noch relativ verhalten zur Sache, entwickelten sich heute gleich mehrere Tische mit hohen Blinds und die Auslastung insgesamt war sehr hoch.

Dafür sorgten auch viele Deutsche wie Philipp Gruissem, Tobias Reinkemeier, Jan Peter Jachtmann oder Benny Spindler, die alle schon vor Ort sind, aber noch nicht ins Turniergeschehen eingegriffen haben.

Morgen und übermorgen geht es dann mit den beiden restlichen Starttagen weiter, ehe dann am Donnerstag das Feld zusammengeführt wird. Die Entscheidung, wer Andrey Pateychuk als Titelträger der WPT Prag ablöst, fällt dann am Sonntag.

Bis dahin ist der Weg aber noch weit. Hier die zehn Besten von Tag 1A:

1. PASI JAAKKO HEINANEN, 193800 Chips
2. Shannon Shorr, 191800
3. Pawel Brzeski, 173100
4. Sebastien Garrasi, 143900
5. Oleksii Khoroshenin, 129800
6. Yngve Hella Steen, 109200
7. Roman Korenev, 95900
8. Marco Andre Lang, 93700
9. Michael Watson, 88400
10. Julian Herold, 84100

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare