November Niner Matt Giannetti gewinnt auf Malta

matt giannetti

Mit einem einfachen, glücklichen Draw siegt der November Niner gegen Cecilia Pescaglini .

Erst als nur noch drei Spieler am Tisch waren, wurde das Finale zu einem echten Nagelbeißer. Über drei Stunden lang bekämpften sich Pescaglini, Giannetti und Bianchini, bis das Heads-up feststand.

Es war ein höchst spannendes Finale, das Phil Hellmuth, Tony G. und zeitweise auch Justin Bieber mit offensichtlich viel Spaß gemeinsam moderierten.

Lange Zeit wechselte der Chiplead hin und her, bis schließlich Bainchini die Nerven verlor und sein Turnierleben mit 4-3o auf einem Board 7-5-2 riskierte. A-T von Pescaglini genügte Ace high, um den Italiener vom Tisch zu schicken.

In der vorletzten Hand hielt Matt Giannetti Asse, gewann damit einen Riesenpot und stellte die Weichen für den Sieg auf Malta.

Ein Turnier, das man wohl als gelungene Generalprobe bezeichen dürfte.

Matt Giannetti tritt Anfang November bei der WSOP wieder an, wenn es gilt, den wichtigsten Titel des Jahres zu erringen.

In der letzten und entscheidenden Hand fiel der Flop T 8 2. Pescaglini setzte 550.000 mit Top Pair und Queen Kicker, Giannetti hielt mit 8 7 nur den Straight Draw, entschied sich aber zum All-in. Auf dem Turn fiel der J. Boom!

Mit der Straight im Rücken brauchte Giannetti nur noch einer Neun auszuweichen.

Der River warl die 2.

Ein auf den ersten Blick merkwürdiger Zug des November Niners Matt Gianetti, aber im Hinblick auf die vorhergehenden Stunden nicht unverständlich, denn die Finalisten waren über die ganze Zeit nicht müde geworden, sich Raises und Re-Raises mit 6 hoch und ähnlichem um die Ohren zu schlagen.

Es gewann wie so oft der glücklichere Spieler.

Fürs seinen Sieg kassiert Giannetti über eine Viertelmillion Dollar. Nicht annähernd so viel, wie bei der WSOP ausgespielt wird, aber der Flug dürfte damit bezahlt sein.

Phil Hellmuth ließ während des Kommentars fallen, dass es sein erklärtes Ziel ist, mithilfe der WSOPE Ben Lamb noch den Titel „Player of the Year“ abzujagen.

Payouts am Finaltisch:

1. Matt Giannetti - $273.200
2. Cecilia Pescaglini - $159.412
3. FilippoBianchini - $104.936
4. Simon Trumper – $72.985
5. Tristan Clemencon - $54.381
6. Fabien Sartoris - $41.977

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare