WPT Malta – zwei Deutsche in den Top 10

Phil Hellmuth
Phil Hellmuth erreichte Tag 2 erst im zweiten Anlauf.

Es ist das erste so genannte Re-Entry-Turnier der europäischen World Poker Tour, die WPT auf Malta. Vor dem heute beginnenden Tag 2 steht fest, dass 240 Spieler ihr Buy In entrichtet hatten. 154 kommen heute wieder, darunter zwei Deutsche auf Platz 4 und 5 im Chipcount.

Neben dem amerikanischen Turnier der WPT in Borgata (Atlantic City) wird zeitgleich auch die europäische PartyPoker WPT auf Malta ausgespielt. Nach dem gestrigen Tag 1B stehen nun auch die genauen Teilnehmerzahlen fest. Nach den 101 Spielern von Tag 1A haben am zweiten Starttag noch einmal 139 Spieler das Buy-in von €3.000 (+300) entrichtet. Damit klettert der Preispool auf mindestens €700.000, auf den Gewinner warten mindestens €180.000.

Diese Zahlen dürften aber noch einmal kräftig nach oben korrigiert werden, denn bei der WPT Malta handelt es sich um das erste Re-Entry-Turnier der europäischen World Poker Tour. Jeder Spieler, der bereits an Tag 1A ausgeschieden war, hatte somit die Möglichkeit, sich an Tag 1B noch einmal einzukaufen.

Für den größten Trubel sorgte zum Auftakt einmal mehr Tony G., der Phil Hellmuth gleich bei seiner Ankunft abpasste und ihn zu einer neuen "sauberen" Partie herausforderte. Er spielte damit auf das Big Game an, bei der Tony bezüglich seiner Hand gelogen hatte. Hellmuth zeigte sich ob der Begegnung nur mäßig erfreut, merkte aber an, dass Tony Gewicht verloren habe.

Er bot an, gegen Tony anzutreten, sobald dieser ihm $25k bezahle, quasi als Schadensersatz.

Später tauchte Tony G. im Strampelanzug auf und bot an, zehn Tage lang gegen Hellmuth zu spielen, und zwar um eine Million Euro. Ein ebenso bemerkenswerter wie verstörender Auftritt. Auch bei uns im Blog zu sehen, wenn Sie es wagen.

Noch stehen die Zahlen diesbezüglich nicht fest. Phil Hellmuth jedenfalls wollte es noch einmal wissen, nachdem er an Tag 1A lediglich 14 Minuten an seinem Platz gesessen hatte. Er kam standesgemäß erst im siebten Blindlevel, überlebte aber und wird morgen mit 34.075 Chips auf Rang 95 antreten. Ebenfalls unter den Nachkäufern waren Marvin Rettenmaier, Sam el Sayed, Dragan Galic und Vladimir Geshkenbein.

Auch dank der Re-Entry Möglichkeit sieht es für die deutschsprachige Szene auf Malta mittlerweile richtig gut aus. Während sich Sam El Sayed, Kara Scott, James Akenhead, Fabrice Soulier und auch Vladimir Geshkenbein endgültig verabschieden mussten, sind die deutschen Spieler noch fast ausnahmslos im Rennen.

Unter den Top 10 befinden sich mit Christian Nitsche und Thomas Wolf zwei davon. Unter den Top 25 befindet sich mit Julian Herold, Marvin Rettenmaier und Tobias Reinkemeier die Crème de la Crème der deutschen Turnier-Pokerszene. Auch Dominik Nitsche und Dragan Galic sind noch im Rennen.

Angeführt wird der Chipcount von Fabien Sartoris und Franco Guastamacchia, gefolgt vom Chipleader Tag 1B, Tommy Vedes.

Weiter geht es heute um 14:00 Uhr. Die Blinds sind noch bei moderaten 250/500 plus 50 Ante. Die 27 bezahlten Plätze sind demnach noch ein Stück weit entfernt. Wer es im luxuriösen Portomaso-Casino in die Geldränge schafft, darf sich über €6150 freuen, der Final Table bringt dann € 12.220. Auf den Sieger wartet neben dem Preisgeld natürlich das $25.000 Ticket für die WPT im Bellagio.

Top 10 Chipcount und die Platzierung der deutschen Spieler:

1 Fabien Sartoris, 127.350
2 Franco Guastamachia,120.350
3 Tommy Vedes, 115.550
4 Christian Nitsche, 112.850
5 Thomas Wolff, 110.275
6 Tony Sanguedolce, 106.175
7 James Sudworth, 102.750
8 Matthew Gianetti, 101.025
9 Antoine Saout, 99.350
10 Roberto Pane, 99.075
 
13 Julian Herold, 93.000
16 Marvin Rettenmaier, 84.775
19 Yann Enzinger, 83.100
25 Tobias Reinkemeier, 75.100
35 Alexander Kuhn, 64.550
44 Dominik Nitsche, 58.325
69 Thomas Brauner, 45.825
73 Andreas Klatt, 43.950
120 Dragan Galic, 23.350
146 Nikolas Teichert, 12.575

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare