WPT in Kasachstan – Wir fahren hin

WPT Kasachstan

Zum ersten Mal überhaupt findet in Zentralasien ein großes Pokerturnier statt. Im Cashville- Casino, 270 Kilometer nördlich der kasachischen Hauptstadt Astana gastiert die WPT mit einem ihrer „National Events“. Pokerlistings wird live vor Ort sein und überprüfen, ob Poker immer noch ein Abenteuer sein kann.

Was weiß man schon über Kasachstan? Es ist ein sehr großes Land (das neuntgrößte der Erde und größter Binnenstaat), Menschen gibt es nicht so viele (nur 16 Millionen) und es wird seit fast 25 Jahren von einem illustren Präsidenten (mit dem Klassenamen „Nursultan Nasarbajev“) regiert.

Dann fällt einem vielleicht noch ein, dass es eine Hauptstadt gibt, die erst in den 90er Jahren erbaut wurde und lustigerweise einfach Hauptstadt heißt (kasachisch „Astana“). Aber dann hört es eigentlich auch schon auf.

Astana
Astana ist eine sehr moderne und sehenswerte Stadt.

Und genau in diesem Land gibt es ab Donnerstag ein richtiges Major-Pokerturnier, eine WPT National, mit einem Buy In von $1500 (+$150) und einem garantierten Preispool von $250.000.

Austragungsort wird ein Casino mit dem schönen Namen „Cashville“ sein, dass als das größte und luxuriöseste Casino Zentralasiens gilt und außerdem das 5-Sterne Luxushotel Rixos Borovoe beherbergt.

Das Ganze liegt am wunderschönen See „Shuchie“, der wiederum von den Birken- und Fichtenwäldern eines Nationalparks umringt wird. Die sibirischen Metropolen Omsk und Nowosibirsk sind nicht weit, und die Veranstalter erwarten daher vor allem Russen und Chinesen als Gäste ihres Poker-Events.

Allerdings waren auch schon Spieler wie Chino Rheem, Kelly Kim oder auch Marvin Rettenmaier bei Veranstaltungen der EAPT zu Gast. Der Deutsche konnte im September sogar den Event in Kiev gewinnen und erhielt einen Siegerscheck über 73.930 Dollar.

Marvin Rettenmaier EAPT Kiev
Marvin Rettenmaier gewann im September die EAPT Kiev für $73.930.

Artur Voskanyan, Chef der einstigen Russian Poker Tour, die sich mittlerweile (ganz im Putin-Sprech) EurAsien Poker Tour (EAPT) nennt, pries im Vorfeld der kasachischen WPT-Turniers immer wieder die große Auswahl der Events, die garantierten Gewinnsummen und die besonderen Cash-Game-Bedingungen an.

Und auch Neil Barrett, General Manager of WPT Europe sagte, er sei froh, dass das Ganze zustande gekommen ist, da sich bei einem Erfolg großartige Möglichkeiten für den ganzen Raum, Zentralasien-Sibirien ergeben könnten.

Die kasachische Pokerszene wird die märchenhafte Kulisse am Shuchie-See nicht füllen können. Das zeigt allein ein Blick auf die Alltime-Money-List, die von einem Spieler angeführt wird, der Jewgeni Maslennikov heißt und in seiner Karriere ganze 193.000 Dollar gewann.

Aber gerade für die Russen ist der Weg nach Kasachstan überaus reizvoll. Zuhause ist seit ein paar Jahren bezüglich des legalen Spielens nichts zu holen und für die einstige Sowjetrepublik braucht man noch nicht mal ein Visum.

Diesbezüglich sieht es für uns allerdings schon anders aus. 35 Euro kostet der formschöne Aufkleber, und bevor man ihn im Pass hat, verliert man auf jeden Fall ein paar Nerven.

Cashville Casino
Das Cashville ist Austragungsort der WPT Kasaschstan und gehört zu den größten Casinos in Zentralasien.

Vor allem dann, wenn die Europazentrale von PokerListings sich auf Malta befindet, wo es gar kein kasachisches Konsulat gibt.

Die Prozedur beinhaltete Gespräche mit Botschaftern in Rom, internationale Expressdienste, frühmorgendliche Radfahrten durch Berlin und in kasachisch abgefasste Formulare in mehrfacher Ausfertigung.

Das alles gab uns bereits einen Vorgeschmack darauf, dass wir uns hier in ein außereuropäisches Abenteuer stürzen, wie es PokerListings bisher noch nicht erlebt hat.

Schauen Sie in den nächsten Tagen in unsere Nachrichtenrubrik und lesen Sie, wie es unseren rasenden Redakteuren in Zentralasien ergeht.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Katja 2014-06-12 14:43:02

Ich kann nur sagen, Ihr muss glücklich sein, dass Sie keine deutsche visum im Kasachstan kriegen wollten. Da muss man erst 3000 km fahren und dann kriegt noch jeder 2 eine Absage