WPT Championship – Rheem schlägt Lindgren

lindgren rheem
Heads-up: Erick Lindgren und Chino Rheem.

Nach fast 100 Händen heads-up wird Chino Rheem Sieger des WPT-Saisonfinales. Roy verpasst knapp den Titel Spieler des Jahres.

Dabei hatte Roy von Anfang im wahrsten Sinne des Wortes gute Karten. Schon nach 14 Händen bustete er David Peters mit J-9 gegen T-T auf einem Bube hoch Flop.

Auch gegen Brandon Steven hielt Roy mit A-4 die schlechtere Hand, und wieder waren es Pocket Zehnen, gegen die er antrat. Gleich auf dem Flop fiel das Ass, und Roy warf auch den zweiten Spieler aus dem Finale.

Es folgte Roys dritter Streich: Dieses Mal hielt er Pocket Asse, ausgerechnet als Matt Hyman Könige bekam. Alles Chips gingen natürlich schon vor dem Flop in die Mitte, die Asse hielten, und Roy hatte Chipleader Chino Rheem fast eingeholt.

Dann wandte sich das Glück aber Shortstack Erick Lindgren zu, der zweimal gegen Roy verdoppeln konnte, während Rheem langsam wieder davonzog.

Der spätere Sieger schaltete den Kanadier Roy dann persönlich aus und erspielte sich damit einen großen Chiplead für das Finale.

Roy traf mit Pocket Achten Bottom Set, Rheem zog zum Nut Flush. Auf dem River kam das von ihm sehnsüchtig erwartete dritte Karo, und Roy entschied sich im falschen Moment zum All-in.

Rheem bezahlte mit den Nuts und machte damit nebenher Matt Salsberg zum Spieler des Jahres bei der World Poker Tour.

Mit elf Millionen gegen 3,5 Millionen Chips hatte Rheem gegenüber Lindgren schon einen deutlichen Vorteil, als das  Heads-up begann.

Lindgren hatte in diesem Turnier aber schon mehr als ein Comeback geschafft und ließ sich nicht verunsichern. Mehrfach konnte der erfahrene Las-Vegas-Pro die Differenz verringern, gleichziehen jedoch nicht.

In der letzten Hand hielt Rheem    

Er schob all-in, und Lindgren bezahlte mit    

Das Board verlief       ---   ---  

Und dass Turnier war gelaufen.

David „Chino“ Rheem wird damit nachfolger von Marvin Rettenmaier.

Damit endet die elfte Saison der WPT, und die Aufmerksamkeit der globalen Pokergemeinde wendet sich vom Bellagio zum wenige Kilometer entfernten Rio Bellagio, wo in wenigen Tagen die WSOP beginnt.

PokeZeit/PokerListings wird wie in jedem Jahr wieder live vor Ort sein und Sie täglich informieren.

Final Table Payouts:

  1. Chino Rheem, $1.150.297
  2. Erick Lindgren, $650.275
  3. Jonathan Roy, $421.800
  4. Matt Hyman, $289.988
  5. Brandon Steven, $223.203
  6. David Peters, $173.993

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare