WPT – mehr Drama, mehr Kontroversen, mehr Sex-Appeal

steve heller wpt
Steve Heller.

Noch vor drei Jahren sah es so aus, als stünde die WPT vor dem Aus. Schrumpfende Teilnehmerfelder, keine Online-Qualifikationen und praktisch keine Präsenz in Europa bedeuteten für die WPT ein Dasein als Mauerblümchen im Schatten der großen WSOP in Nordamerika und der EPT in Europa.

Jetzt hat sich die Situation deutlich geändert. Bei der WPT Prag wurde mit über 560 Spielern die bisher größte WPT in Europa gespielt, außerdem stehen mit Prag, Paris, Barcelona, Dublin, Venedig und Wien eine ganze Reihe interessanter Spielorte zur Verfügung, und mit PartyPoker und bwin stehen zwei mächtige Online-Pokerräume als Partner zur Verfügung.

Steve Heller, CEO der WPT, sieht diese Entwicklung noch längst nicht an ihrem Ende angekommen. „Wir wollen in Zukunft bei allen Tourstopps in Europa mit Live Updates und Live Streams aufwarten. Außerdem wird es bald auch die europäischen Royal Flush Girls geben. Und dann werden wir einen WPT Champions Cup mit auf Reisen nehmen. Auf ihm werden alle WPT-Sieger eingraviert.“

„Die Initiative stammt eigentlich vom letzten September, als das komplette Personal der WPT nach Paris kam und den Event mit einer Video Crew begleitete, und wir werden dieses Experiment bei der WPT Venedig im Februar 2012 wiederholen.“

Obwohl die WPT Prag relativ kurzfristig und direkt vor der EPT angesetzt wurde, will Heller dies nicht als Angriff auf die Konkurrenz verstanden wissen.

„Die Expansion der WPT ist keine direkte Reaktion auf die EPT. Wir stehen auch nicht in Konkurrenz. Wir reagieren einfach nur auf den enormen Bedarf an WPT Events in Europa. Wir sind eine weltweite Organisation, und wir wollen den Fans überall auf der Welt die Erfahrung WPT bieten.“

Das Jahr 2011 wurde in der Pokerwelt hauptsächlich durch das Full Tilt Fiasko und den Schwarzen Freitag geprägt. Trotzdem ist die WPT weiter gewachsen. Grund dafür ist ein ganzes Paket an Maßnahmen, die die World Poker Tour interessanter machen sollen. Scheinbar hat das bei der Community funktioniert.

„Seit Beginn der neunten Saison haben wir die Fernsehbegleitung wieder auf das Niveau der ersten Saison angehoben. Wir haben Kimberly Lansing als Moderatorin angestellt (die inzwischen von Marianela Pereyra ersetzt wurde), mit Tony Dunst und dem Raw Deal für ein bisschen mehr Kontroversen und durch die Royal Flush Girls für ein bisschen mehr Glamour gesorgt.

All das hat dazu geführt, dass die Poker Community unsere Bemühungen anerkannt hat. Die Quoten für die Fernsehübertragungen sind in den USA um 30% innerhalb eines Jahres gestiegen.“

Stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll. Wird die WPT weiter expandieren, und wenn ja wohin? Ist Europa der Markt der Zukunft oder ist es vielleicht Asien?

„Wir erwarten, dass Poker und damit auch die WPT weiter wächst. Wir erhalten Unterstützung von Pokerräumen wie bwin und Party, aber die WPT ist eine unabhängige Organisation und arbeitet auch mit einer Reihe weiterer Online-Pokeranbieter sowie anderer Partner zusammen. In den letzten Jahren haben wir viel Arbeit darauf verwandt, uns in Europa festzusetzen. Wir werden auf dieser Entwicklung aufbauen, und die Poker Community kann sich schon Mal auf mehr Events in mehr Ländern freuen.“

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare