WPT Baden Tag 2 – Bodo Sbrzesny in Führung

casino lichter
Nachts im Casino.

Mit 136 Spielern ging es gestern bei der WPT Baden an Tag 2 weiter. In aussichtsreicher Position lagen aus deutscher Sicht die PartyPoker Profis Marvin Rettenmaier und Bodo Sbrzesny sowie Julian Herold, Fedor Holz und Ismael Bojang. Alles Wissenswerte zu den Ereignissen des Tages hier in unserer Zusammenfassung.

Nervensäge des Tages

Er war der beleibteste Spieler an Tag 2 der WPT Baden, aber bestimmt nicht der beliebteste.

Gleich mehrfach verdoppelte der Vierte der EPT London und EPT Berlin 2010, Artur Wasek in scheinbar aussichtsloser Lage, ehe schließlich doch Schluss war.

Artur Wasek
Artur Wasek - Nervensäge.

Seine Tischgenossen dürfte es gefreut haben, denn Wasek hatte in puncto Alkoholpegel längst die Führung im gesamten Turnier übernommen.

Rotznase des Tages

Als bester Deutscher in den Tag gegangen, dominierte Bodo Sbrzesny lange das Geschehen.

Trotz heftiger Erkältung übernahm er, gestählt von unzähligen Tees, die Chiplead und gab diese bis zum Ende des Tages nicht mehr ab.

Ein paar Chips büßte er gegen Ende zwar ein, für die Führung mit 403.000 Chips vor Vishal Punjab mit 401.000 reichte es dennoch.

Dame des Tages

Sie ist die bezauberndste, charmanteste, hübscheste, hinreißendste, intelligenteste, attraktivste, usw. Teilnehmerin der WPT Baden, und mittlerweile auch (in doppeltem Sinne, sie liegt nämlich auf dem 44. Platz) die letzte.

Kara Scott
Hinreißdame - Kara Scott.

Kein Wunder also, dass Kara Scott trotz eines recht erbärmlichen Stacks den Titel „Dame des Tages“ verliehen bekommt.

Passiert wäre das übrigens auch, wenn sie ausgeschieden wäre.  

Flush des Tages

Der Spruch, dass des einen Freud des anderen Leid ist, ist vermutlich mindestens so alt wie das Pokerspiel, wenn nicht sogar älter.

In Reinkultur gab es dessen Inkarnation in einer Hand zwischen Bodo Sbrzesny und Erik Scheidt. Letzterer quittierte Sbrzesnys Squeeze mit einer 4-Bet und nach Sbrzesnys Call kamen Q T 6 auf dem Flop.

Nun gingen sämtliche Chips in die Mitte und Sbrzesny brauchte mit seinem 12-Outs-Draw 8 7 noch Hilfe gegen Scheidts K K.

Die kam prompt mit der 2 auf dem Turn und nach der 2 auf dem River war Scheidt seinen Stack los und Sbrzesny um etliche Chips reicher.

Outfit des Tages

Dogan Güngör
Zwirnüberschuss - Dogan Güngör.

Gut, der Kollege Dogan Güngör trat im selben Look schon gestern an, aber seine Kombination aus Jackett mit viel überschüssigem Zwirn und seinen Wollhandschuhen im gut geheizten Casino hat bleibenden Wert.

Was er mit den zugegeben etwas abgenutzten Handschuhen nach Verlassen des Casinos in der Kälte von Baden macht, ist nicht überliefert, dagegen schon, dass er mit sehr ordentlichem Stack (137.500 Chips) den dritten Turniertag erreichte.

Bluff des Tages

Trotz seiner aktuellen Führung wurde Bodo Sbrzesny Opfer eines der heftigsten Bluffs des Tages.

Der Rumäne Gabriel Birlean hatte Sbrzesnys Faxen offenbar dicke und hämmerte nach einem Squeeze im Big Blind auf einem Board mit 7 7 2 6 8 inklusive All-In auf dem River konsequent seine Chips in die Mitte.

Achselzuckend nahm Sbrzesny die letzte Bet nach der ekligen River-Karte zur Kenntnis, ehe er nach kurzem Nagen an seiner Hoodietroddel foldete.

Den Triumph ließ Birlean sich nicht nehmen – er zeigte dem Tisch stolz seine 5 3 und erntete dafür ein anerkennendes Tischklopfen von Sbrzesny.

Der Rettenmaier des Tages

Marvin Rettenmaier
Rettenmaier - Rettenmaier.

Gewohnt aktiv zeigte sich Marvin Rettenmaier an diesem zweiten Turniertag und als Zehnter des Chipcounts kann er sich für morgen einiges ausrechnen.

Eine wirklich spektakuläre Hand allerdings gibt es nicht zu vermelden, sodass der Rettenmaier des Tages Marvin Rettenmaier selbst war.

Wer weiß, vielleicht holt er sich am Sonntag seinen dritten WPT-Sieg binnen Jahresfrist.

Fazit des Tages

Mit 44 Spielern geht es morgen wie erwähnt in den dritten Turniertag, und aus deutscher Sicht ist die Doppelführung von Sbrzesny und Punjab natürlich höchst erfreulich.

Auf gutem Kurs befinden sich auch der tschechische Vize-Weltmeister von 2011 Martin Staszko, Marvin Rettenmaier und Ismael Bojang.

Hier die wichtigsten Chipcounts:


Platz

Vorname

Name

Nation

Chipcount


1

Bodo

SBRZESNY

D

403.000


2

Vishal

PUNDJABI

D

401.000


3

Kimmo

KURKO

FIN

395.500


4

Ryan

O’DONNELL

IRL

361.000


5

Stjepan

JOKIC

AUT

342.500


6

Martin

STASZKO

CZ

287.500


7

Paul

BERENDE

NL

286.500


8

Mitchell

JOHNSON

GB

285.000


9

Cristian

MIHU

RU

260.000


10

Marvin

RETTENMAIER

D

248.500


14

Ismael

BOJANG

D

212.000


20

Fedor

HOLZ

D

172.000


31

Robert

PRZYGODA

D

93.500


34

Julian

HEROLD

D

85.000


44

Kara

SCOTT

CAN

35.500


 

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare