„Weiterspielen ist absolut unverantwortlich"

kevin-macphee
Mich beruhigt das überhaupt nicht.

Kevin MacPhee, Chipleader des PokerStars EPT Main Events, zeigt sich nach den Vorfällen entrüstet darüber, dass das Turnier fortgesetzt wird. Turnierleiter Thomas Kremser hat das Main Event offiziell wieder eröffnet.

Wir sprachen gerade mit dem Mann, der den Chiplead des Turniers innehat. Kevin MacPhee aus den USA kann nicht verstehen, dass man nach eine solchen Zwischenfall wieder zur Tagesordnung übergeht.

„Ich halte es für absolut unverantwortlich, jetzt weiterspielen zu lassen," sagte MacPhee. „Das hier ist der wichtigste Moment in meiner Pokerkarriere. Wir spielen hier um eine Million Euro, und da soll man sich nach einem Raubüberfall einfach wieder an den Tisch setzen und spielen?"

police
Polizei vor dem Eingang des Hyatt.

„Nach einem solchen Vorfall braucht man eine Nacht, um darüber zu schlafen und sich zu beruhigen. Wie viele Menschen, die mit einem Gewehr bedroht werden, kommen am selben Tag wieder zur Arbeit? In welchem anderen Job wird so etwas erwartet?"

„Die anderen Spieler sagen, es ist jetzt sicherer als vorher. Mich beruhigt das überhaupt nicht. Cih verstehe nicht, wie die anderen wieder hinsetzen können, als wäre nichts gewesn. Ich bin dazu viel zu aufgewühlt."

kevin-macphee
Kevin MacPhee - viel zu aufgewühlt.

Während die meisten europäischen Spieler bereits wieder am Tisch saßen, war MacPhee nur unter Protest bereit, seinen Platz einzunehmen. Es bleibt abzuwarten, wie die Spieler mit dem seelischen Druck umgehen, der nun auf ihnen lastet.

Die Meinungen darüber, ob das Turnier fortgesetzt werden sollte, gehen weit auseinander. Doch selbst wenn die Mehrheit dafür ist, das Event fortzusetzen, sollte die Turnierleitung auf diejenigen Rücksicht nehmen, die sich dazu nicht in der Lage sehen.

thomas-kremser
Thomas Kremser erläutert die Situation.

Angesichts der Vorfälle tritt das Turnier weitgehend in  den Hintergrund. Letztlich ist es nur ein Kartenspiel, und die physische bzw. seelische Gesundheit der Spieler, die sowieso einer enormen psychischen Belastung unterliegen, sollte im Vordergrund stehen.

Dennoch hat Thomas Kremser offiziell verkündet, dass die einzelnen Chipstacks der verbliebenen Spieler wieder rekonstruiert wurden, soweit das möglich war. Seit einigen Minuten läuft das Turnier wieder.

Es sind noch 16 Spieler dabei. Ausgeschieden sind heute bisher Mathias Kuerschner, Jude Ainsworth, Theo Jorgensen, Jonas Gutteck, Joao Barbosa, Johannes Strassmann, The Duc Ngo.

Aber wen kümmert das jetzt noch?

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare