Vienna Deluxe Challenge mit über €150k Preispool

Deluxe Challenge Tag 2

Die Vienna Deluxe Challenge ist ein Garant für hohe Teilnehmerzahlen. Dieses Mal gingen beachtliche 785 Spieler an den Start und sorgten für einen Preispool von €157.000. Nach drei sehr langen Tagen endete das Turnier schließlich mit einem Deal.

Sensationeller Auftakt

Los ging es bereits am Freitag, und der erste Starttag übertraf alle Erwartungen. Unglaubliche 342 Spieler fanden sich an den Tischen des Montesino ein und die Zeichen standen auf Rekord.

Dieser wurde im vergangenen Jahr mit 909 Spielern aufgestellt. Normalerweise ist der erste Starttag traditionell der schwächste und es sah alles nach einem neuen Teilnehmerrekord aus.

Das Montesino war bis auf den letzten Platz gefüllt, und damit lagen bereits am ersten Tag satte €68.000 im Preispool.

Logo Deluxe Challenge
DeLuxe-Challenge - garantierter Preispool mehr als verdoppelt.
 

Der Blick auf den Chipcount war ebenfalls sehr erfreulich, denn es gab eine deutsche Doppelführung: Hannes Döring lag mit 218.500 Chips an der Spitze, vor seinem Landsmann Damien Cooper (211.700) und dem Österreicher Stefan Nikic (172.100).

Der Rekord fällt ... nicht

Am Samstag wurde dann gleichzeitig im Montesino und im CCC Wien-Simmering gespielt.

Nach dem sensationellen Auftakt hatten viele erwartet, dass die magische Grenze von 1000 Spielern geknackt würde.

Aber sie sollten sich täuschen: Überraschend meldeten an den Starttagen 1b und 1c weniger Spieler als an Tag 1A.

Während im Montesino 267 Akteure an den Start gingen, waren es im CCC Wien-Simmering 167. Das bedeutete eine Gesamtteilnehmerzahl von 785, womit der Rekord dann doch recht deutlich verpasst wurde.

Dennoch wurde der garantierte Preispool von €75.000 nicht nur erreicht, sondern sogar mehr als verdoppelt.

Nach den drei Starttagen waren noch 203 Spieler übrig. Die Gesamtführung konnte der Österreicher Martin Gaishüttner mit 237.500 Chips übernehmen, gefolgt vom Bulgaren Plamen Tasev (234.000) und dem Deutschen Hannes Döring (218.500).

Langer Finaltag - Deal

Andreas Funkl1
Tunriersieger Andreas Funkl.
 

Gestern um 14 Uhr sollte dann die Entscheidung fallen, doch zunächst entbrannte ein heißer Kampf um die 79 bezahlten Plätze. Diese waren aber noch in weiter Ferne, da sich noch 203 Spieler im Rennen befanden und so dauerte es sehr lange bis man an der Bubble angelangt war.

Als diese endlich platzte dachten viele, dass es jetzt mit großen Schritten auf den Final Table zugehen würde, aber Fehlanzeige. Das Tempo blieb sehr gemächlich und so zeigte die Uhr schon fast vier morgens als der Finaltisch schließlich besetzt war.

Alle waren müde und erschöpft und so verwundert es nicht, dass sich die letzten Fünf relativ schnell auf einen Deal einigten. Andreas Funkl, der zu diesem Zeitpunkt Chipleader war, bekam den größten Teil des Preisgeldes und wurde zum offiziellen Sieger ernannt.

Hier noch einmal das Endergebnis nach dem Deal auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Andreas Funkl

AUT

€ 24.450

2

Hannes Döring

GER

€ 16.580

3

Stefan Raschbauer

AUT

€ 15.380

4

Christoph Eder

AUT

€ 11.000

5

Ronny K.

GER

€ 9.360

6

Joita Carpaci

ROU

€ 4.960

7

Robert Pal

SVK

€ 4.260

8

Michael Legradi

AUT

€ 3.340

9

Thomas Weinmeyer

AUT

€ 2.870

 

 

assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare