Video der Woche – Vorsicht beim Bluffen…

Share:
14. Mai 2017, Von: Rainer Vollmar
Geposted in: Video der Woche
Video der Woche – Vorsicht beim Bluffen…

Als Chipleader kann man in Pokerturnieren viel Druck ausüben und seine Gegner vor allem in der Bubble-Phase immer wieder mit der Drohung des sofortigen Ausscheidens schikanieren. Doch Vorsicht! Wer im falschen Moment einen Move auspackt, kann leicht auf die Nase fallen und blitzschnell ganz weit im Leaderboard abrutschen. In unserem Video der Woche profitiert ElkY Grospellier auf sehenswerte Weise von einem aggressiven Ausrutscher Hossein Ensans.

Wer, wann, wo

Wir steigen ein in das Main Event der PokerStars Championship Monte Carlo. Die 55 Spieler, die noch dabei sind, haben die bezahlten Plätze bereits sicher und schon einmal über €12.000 gewonnen.

Ensan mustert ElkY
Ensan mustert ElkY

Vor allem für den Chipleader Hossein Ensan aus Deutschland winkt aber die Siegprämie von über €500.000 als keineswegs unrealistischer Silberstreif am Horizont.

In diesem Kontext erleben wir eine Hand mit Team PokerStars Pro Bertrand „ElkY“ Grospellier, der mit frisch operierter Nase und durchaus vitalem Stack einen Raise auf dem Button bringt.

Kein gutes Näschen

Nach einem Call des Rumänen Pertea im Small Blind ist nun unser Chipleader an der Reihe und bringt nach kurzem Überlegen eine 3-Bet.

Ensan mustert ElkY
Ensan mustert Elky

Als Chipleader ist es immer gut, Druck zu machen, und natürlich sagt ein Button-Raise sehr wenig über die Stärke der gegnerischen Hand aus, außerdem gibt es ja noch das Dead Money des Small Blind zu gewinnen.

Grospellier lässt sich aber nicht abschütteln, sondern bringt nach reiflicher Überlegung eine 4-Bet auf 82.000, wonach er noch etwa 300.000 Chips übrig hat.

Kaum hat ElkY seine Chips in der Mitte platziert, überschlagen sich die Ereignisse.

Ensan annonciert blitzschnell sein All-In, und ElkY kontert genauso schnell mit dem Call. Und danach dauert es auch nicht lange, bis Ensan sein Gesicht verzieht, als wäre er in einen ganzen Eimer Hundescheiße getreten. Und das aus gutem Grund!

Und die Moral von der Geschichte? Wieder einmal bewahrheitet sich, dass der betrogene Betrüger beim Poker besonders dämlich aussieht.

Hier Hossein Ensans eklatanter Move, der ihn seinen halben Stack kostete – am Ende musste er sich mit Rang 32 begnügen, während ElkY mit dem Rückenwind der frischen Chips aus Rang 12 landete und immerhin gut €33.000 kassierte:

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare