Video der Woche – Vanessa Rousso und der lange Atem

Share:
16. April 2017, Von: Rainer Vollmar
Geposted in: Video der Woche
Video der Woche – Vanessa Rousso und der lange Atem

Poker ist vor allem in Europa fast ein reiner Männersport, und Frauen wie Liv Boeree, Vanessa Selbst oder Vicky Coren, die sich in dieser Domäne dauerhaft behauptet haben, kann man fast an einer Hand abzählen. Umso bemerkenswerter ist, dass die äußerst unterhaltsame TV-Show „Poker Night in America“ einen reinen Damentisch zusammentrommelte, an dem auch dank Vanessa Rousso feinstes Poker gespielt wurde.

Wer, wann, wo

Das Seminole Hard Rock Casino in Florida ist eine der absoluten Top-Pokeradressen außerhalb von Las Vegas und richtete dieses Jahr mit dem Seminole Hard Rock Poker Showdown den würdigen Abschluss der Season XV der World Poker Tour aus.

Im Rahmenprogramm wurden einige Folgen der beliebten TV-Show „Poker Night in America“ aufgezeichnet, und dabei ließen sich die Veranstalter mit der bereits dritten „Ladies Night“ mal wieder etwas Besonderes einfallen.

Spannung bei den Damen
Spannung bei den Damen

Am Tisch saßen so bekannte Namen wie Vanessa Rousso, Samantha Abernathy oder Natasha Mercier, aber auch Spielerinnen wie Esther Taylor, Danielle Andersen, Abbey Daniels und Stacey Sullivan, die einem weniger geläufig sind.

Der weite Weg für die Asse

Eine wirklich interessante Hand entwickelte sich zwischen Marsha Wolak, Danielle Andersen und Vanessa Rousso, die wieder einmal zeigt, dass der Weg bis zum River weit ist.

Man mag sich darüber streiten, ob Roussos ATs vor dem Flop nach Raise und Reraise im Sandwich für einen Call ausreichen, aber ohne ihren loosen Spielzug wäre uns der Rest in dieser Form entgangen.

Danielle Andersen mit Assen
Danielle Andersen mit Assen

Danielle Andersen derweil ist diejenige, die sich mit Assen gleich zweier Jägerinnen erwehren muss, und sie macht das in dieser Hand mit Bravour.

Perfekte Einsatzhöhe auf dem Turn

Auf dem Flop mit lauter niedrigen Karten und einem möglichen Flush Draw kann sie keine der beiden Gegnerinnen abschütteln, sodass sie auf dem Turn nachlegen muss.

Sie setzt genau so viel, dass Rousso mit weniger als 25 Prozent Siegchance nicht korrekt callen kann – doch die weiß das nicht, da das Ass schließlich auch ein Out sein und Marsha Wolak hinter ihr ebenfalls callen könnte, womit die Pot Odds wieder stimmen würden.

Und auch auf dem River zeigt sich Andersen auf der Höhe: Sie muss einsehen, dass Rousso hier zweimal im Sandwich gecallt hat, und das spricht eindeutig dafür, dass ihre hartnäckige Gegnerin entweder schon ein Monster hatte oder eben eines bekommen hat.

Ein Bluff ist angesichts der Entwicklung des Boards nahezu ausgeschlossen, also bleibt Andersen nichts anderes übrig, als diesen hübschen Pott mit knapp $18.000 Vanessa Rousso zu überlassen – gut gespielt, aber Pech gehabt!

Hier die gesamte Hand in bewegten Bildern:

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare