Video der Woche – Tom Dwans verunglückter Hero Call

Tom Dwan

Der Spieler, der wie kein Zweiter für schöne Aktionen bei No-Limit Hold’em sorgte, ist Tom Dwan. Der Amerikaner zeigte zum Beispiel die elaboriertesten Bluffs, aber auch großartige Aktionen mit starken Händen. In unserem Video der Woche versucht sich Dwan auf einem neuen Feld – und das geht gründlich daneben!

Loose, looser, am loosesten

Wir verfolgen die berühmte Fernsehsendung High Stakes Poker, und wie so oft gegen Ende einer Staffel geht es sehr loose zu. Die Blinds betragen astronomische $500/$1.000 und Tom Dwan sitzt mit einer mehr als bescheidenen Hand im Big Blind.

Bekanntlich auch nicht von traurigen Eltern ist Lex Raszi Veldhuis, der den Pot mit A9o eröffnet und auf $4.000 raist. Bis zum Small Blind wird gefoldet, wo Daniel Negreanu mit der passablen Hand     callt und damit auch Tom Dwan dank guter Pot Odds zum Mitspielen einlädt.

Da lässt dich der gute Tom natürlich nicht lumpen und legt mit seinen dürftigen     nochmal $3.000 obendrauf. Tatsächlich ist gegen diesen Call nicht viel einzuwenden, doch was Dwan später mit dieser Hand veranstaltet, geht dann doch ein wenig weit …

Eine Menge Fantasie

Der Flop bringt für alle Spieler mit 773 nur Grütze, da kann man mit Neun hoch schon mal auf Ideen kommen. Mit einem Bluff versucht Dwan den Pot zu klauen, doch Daniel Negreanu lässt sich im Gegensatz zu Veldhuis mit seinen Overcards nicht abschütteln.

Als der Turn einen König bringt, checken beide, worauf eine Dame das Board komplettiert. Dwan hat mit seiner Neun als höchster Karte weiterhin rein gar nichts und könnte mit einem weiteren Bluff versuchen, den Pot zu klauen.

Negreanu setzt
Auf diese Hand hat nicht einmal Daniel Negreanu, der Meister der Reads, durrrr gesetzt.

Stattdessen checkt er aber und scheint die Hand aufzugeben. Doch weit gefehlt! Mit Top Pair bringt Negreanu eine recht solide Value Bet, die von einigen schlechteren Händen gecallt werden kann. Dwans konkrete Hand hatte er dabei sicher nicht im Sinn, doch der fängt tatsächlich an zu überlegen.

Auch Kommentator Gabe Kaplan kann es nicht fassen, aber letztlich callt Dwan tatsächlich nur auf die vage Chance, dass sein Gegner einen geplatzten Gutshot mit 64 oder 54 hat, den er mit Neun hoch natürlich locker schlagen würde. Gegen die meisten Bluffs verliert Dwan aber natürlich, ganz zu schweigen von den guten Händen, wie Negreanus konkretes Blatt!

Eine unfassbare Szene und sicher nicht die Sternstunde im großen Schaffen von Tom Dwan. Wie gut, dass er sich hinterher einsichtig zeigt und allen Zusehern die trostreichen Worte spendet: „Ich glaube, ich habe gerade einen furchtbaren Call gemacht.“

Wie wahr, lieber Tom!

Hier das ganze Vergnügen als Video:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare