Video der Woche – Die schlechteste Pokerhand aller Zeiten

worst poker hand ever

Ein ganz außergewöhnliches Schmuckstück können wir dieses Mal in unserem Video der Woche präsentieren. Wie wir alle wissen, ist No-Limit Hold’em alles andere als trivial.

Aber was die beiden Protagonisten in unserem Video der Woche am Pokertisch treiben, erinnert doch eher an ein paar Analphabeten in einem Hörsaal. Zum Glück für den Zuschauer – herausgekommen ist ein unvergessliches Meisterwerk der Pokerposse!

Vicente vs. Alfredo, Campeonato Nacional PokerStars 2011

Für viele Amateurspieler ist es ein Traum, einmal im Fernsehen gegen renommierte Profis anzutreten und ihr Können zu erproben. Oft entwickeln sich daraus interessante Duelle.

Manchmal sind die Amateure allzu vorsichtig und lassen sich von der Aggressivität ihrer Gegner einschüchtern, während sie in anderen Fällen befreit aufspielen und einfach Vollgas geben.

In unserem vorliegenden Beispiel jedoch läuft einiges anders. Unsere beiden Protagonisten Vicente und Alfredo sind weder besonders aggressiv oder passiv, sondern verstricken sich einfach in ein Drama, das immer absurdere Züge annimmt.

Dabei beginnt alles recht harmlos. Der junge und vermutlich recht unerfahrene Vicente raist mit A J auf 300 und übersieht dann, dass Alfredo im Big Blind noch gar nicht gefoldet hat.

Als Folge dreht er seine Karten um – was er natürlich bei lauter Folds nicht gemusst hätte, aber vermutlich wollte er zeigen, dass er nicht ohne gute Karten raist – womit er Alfredo, der Neunen hält, einen großen Vorteil überlässt.

Aus dem kleinen Missgeschick entsteht die womöglich erstaunlichste Abfolge von schlechten Spielzügen, die man je in einer Pokersendung gesehen hat.

Obwohl Vicentes Karten offen auf dem Tisch liegen und Alfredo damit gar keinen Fehler im Sinne des Zentralen Pokerlehrsatz begehen kann, raist er ihn mit der schlechteren Hand.

Und anstatt die Hand nach dem Reraise von Alfredo endlich aufzugeben und weiteren Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, verstrickt er sich immer weiter in sein Unheil.

Ab dann nimmt der Wahnsinn immer groteskere Züge an, ehe er nach diversen Wendungen des Schicksals in einem Finale furioso endet.

Das wechselnde Schlachtenglück geht dem Zuschauer nahe, hinterlässt aber auch in der Miene Alfredos Spuren.

Als er nach einem eleganten, aber doch sehr fragwürdigen Check-Raise All-In auf dem River erkennen muss, was er angerichtet hat, verfinstert sich sein Gesichtsausdruck und man bekommt fast Mitleid mit ihm.

Ungeachtet der miserablen Qualität ihres Spiels haben Vicente – der sich natürlich gebührend über den fetten Pot freut – und Alfredo ein Kunstwerk geschaffen, das die Pokerwelt noch lange erfreuen wird. Vermutlich haben sie die schlechteste Pokerhand aller Zeiten gespielt und sich damit – zumindest ein kleines bisschen – unsterblich gemacht.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Larson 2015-02-13 14:54:48

Not sure I follow you. Alfredo has the lead until the river comes, are you saying he should fold on the flop? With the best hand? Against an opponent playing with open cards? The all-in re-raise on the river seems like a pretty sensible attempt to claim the huge pot after an incredibly unlucky card hit on the river.

Or maybe he misreads Vicentes hand, I'm not sure what level he's working on... :-)