Video der Woche – Der endlose Bluff

Share:
27. November 2016, Von: Rainer Vollmar
Geposted in: Video der Woche
Video der Woche – Der endlose Bluff

Mutige Bluffs gehören zum Schönsten, was das Pokerspiel zu bieten hat, und oft reicht ein einziger kraftvoller Moment, um den Pott gegen eine mittelmäßige Hand zu gewinnen. Was passieren kann, wenn zwei hartnäckige Spieler ohne jeglichen Showdown Value aufeinandertreffen, zeigt unser Video der Woche, in dem es völlig losgelöst von üblichen Gesetzmäßigkeiten zur Sache geht.

Wer, wann, wo

Wir verfolgen das hoch dotierte Einladungsturnier der International Federation of Poker (IFP), das 2011 in London ausgetragen wurde.

Mestre unerbittlich
Mestre unerbittlich

In den goldenen Zeiten des Pokerbooms veranstaltete diese Organisation, die sich keine finanziellen Ziele gesetzt hatte, sondern als weltweite Dachorganisation aller Pokerspieler fungieren wollte, ein Turnier, bei dem es $500.000 zu gewinnen gab.

Es war das erste Mal, dass für die IFP bekannte SpielerInnen wie Sandra Naujoks, Vicky Coren und Raul Mestre antraten – und leider auch das letzte Mal.

Womöglich wäre also die gesamte Organisation oder zumindest das Turnier längst in Vergessenheit geraten, wenn es nicht diese unfassbare Hand gegeben hätte.

Der weite Weg mit nichts

Vor dem Flop nimmt das Spektakel noch halbwegs normale Züge an.

Vicky Coren3
Vicky Coren

Mestre raist mit einer Gurkenhand vom Hijack, aber die Spieler haben viele Chips und da es noch früh im Turnier ist, ist das Risiko für ihn gering.

Außer Vicky Coren, die ein gleichfarbiges Cheval d’amour (so hat irgendjemand die Hand 96 mal genannt) im Big Blind nicht loswird, folden alle Spieler, und als der Flop aufgedeckt wird, erwartet man als Zuschauer ein schnelles Ende.

Mit A T 2 ist für Coren nämlich überhaupt nichts dabei und daher wäre die logische Folge Check Coren, Conti-Bet Mestre, Fold Coren, und die 43.500 Chips gehen an Raul Mestre.

Doch weit gefehlt.

Was soll ich tun
Was soll ich tun?

Es folgt einer der längsten Bluffs der Pokergeschichte. Er beginnt mit einem Check-Raise von Vicky Coren mit nichts, geht weiter mit einem Call von Raul Mestre mit nichts, einer weiteren Bet von Vicky Coren mit immerhin einem Flush Draw und einem Raise von Mestre mit einem lächerlichen Gutshot.

Am Ende hat Vicky Coren schlicht keine Chips oder keine Fantasie mehr, um noch einen draufzusetzen, obwohl Mestre hier nicht furchtbar viel haben kann. Gleichwohl war sie Mut und Ideenreichtum bei einer der faszinierenden Hand dabei.

Ach, übrigens. Raul Mestre hat dieses Turnier vor Vicky Coren gewonnen und dafür $250.000 kassiert.

Mut wird beim Poker eben oft belohnt.

Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare