Video der Woche – Das Big Game Drama des Phil Hellmuth

Phil Hellmuth kann es nicht fassen

Ganz besonderen Reiz bergen stets die Duelle zwischen Profi und Amateur, wenn geballtes Können auf einen etwas emotionaleren Ansatz trifft. Auch in unserem Video der Woche kommt es zu einem solchen Aufeinandertreffen mit dem 13-maligen Bracelet-Gewinner Phil Hellmuth und dem amerikanischen Hobbyspieler Ernest Wiggins. Was ganz harmlos beginnt, entwickelt sich schnell zu einer der unvergesslichsten und lustigsten Hände der Pokergeschichte.

Amateur fordert Weltklasse

Wir schauen uns eine Folge der amerikanischen Fernsehshow „The Big Game“ an. Das Konzept dieser Sendung war genauso simpel wie reizvoll.

Pro Folge durfte ein Amateur gegen mehrere Weltklassespieler antreten und musste versuchen, das Spielkapital, das ihm zur Verfügung gestellt wurde, zu vermehren. Das gesamte Plus durfte er mit nach Hause nehmen.

Mit Ernest Wiggins schaffte es ein Spieler in die Sendung, der pokertechnisch sicher nicht ganz auf der Höhe war, aber viele Sympathien gewinnen konnte.

Ernest Wiggins
Nachdem Ernest Wiggins die Hand von Phil Hellmuth sieht, schlägt er seine Hände noch frustriert zusammen...

Mit ihm am Tisch saßen Daniel Negreanu, Phil Laak, Tony G. und Doyle Brunson, doch diese nehmen im Gegensatz zu Phil Hellmuth zunächst nur eine Nebenrolle ein.

Vor dem Flop entschloss sich der Amateur mit Königen zu einem riskanten Slowplay und lockte damit gleich drei Gegner in den Pot.

Wenig später kam es dann zum großen Showdown, doch was zunächst wie eine verhängnisvolle Entscheidung aussah, erwies sich als hochprofitabler Glücksgriff.

Wiggins im Glück, Hellmuth verhöhnt

Nach Hellmuths Raise vor dem Flop callt Wiggins mit seinen Königen nur, und als auch Brunson und Tony G callen, wird die Lage unübersichtlich.

Der Flop bringt       und der Amateur rennt, nichts Böses ahnend, geradewegs mit seinem Overpair in Hellmuths Trips mit    

Es kommt nach einigem unnötigen Zögern und Zaudern seitens Hellmuth zum All-In der beiden, und der Amateur, der seine gesamten $86.000 im Pot untergebracht hat, ist plötzlich nur noch haushoher Außenseiter mit 15 zu 85 Prozent.

Nach längerer Diskussion einigen sich die beiden darauf, Turn und River jeweils viermal geben zu lassen, womit die Varianz gesenkt werden soll. Beim ersten Deal läuft alles noch normal, doch was sich dann abspielt, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Ernest Wiggins Daniel Negreanu
...Doch nachdem das Board zum vierten Mal gedealt wurde kennt die Freude keine Grenzen mehr!

Das Geschehen entwickelt sich immer absurder, und am Ende tritt eine Situation ein, die eine lächerliche Wahrscheinlichkeit von 0,18 Prozent hat!

Aus den hintersten Winkeln des Kartenstapels zaubert die Dealerin noch Outs für Ernest Wiggins hervor, über dessen unfassbares Glück sich am Ende wirklich alle bis auf einen freuen!

Während vor allem Daniel Negreanu mit Wiggins eine wilde Party mit mehrmaligem Abklatschen feiert und dabei Hellmuth verhöhnt, wird die Miene des Poker Brat immer sauertöpfischer.

Außerdem sind auch noch drei Viertel des Pots in Höhe von fast $200.000 weg. Einfach unglaublich!

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare