TV Total – die Hölle friert zu

TV total PokerStars.de NachtStefan Raab

Wie konnte das passieren? Raab gewinnt zum zweiten Mal bei TV Total und spielt dabei sogar ganz anständig. Seine Gegner: Cindy und irgendwer.

Alles in allem ein amüsanter Abend. Am Ende triumphierte der Gastgeber in der TV Total Pokerstars.de Pokernacht zum erst zweiten Mal.

Wie ein Olympiasieger erklomm der Tausendsassa, an dem sich die Geister scheiden, über seinen Stuhl den Pokertisch und reckte die Fäuste in Siegerpose zur Studiodecke. Als wäre das nicht genug, kreierte der Komponist aus einem spontanen "running gag" einen Song mit Potential für die Charts: "All in".

Doch ich wäre nicht ich, hätte ich nichts zu meckern. Noch frage ich mich, worüber ich mich mehr ärgern soll - über die ätzende Dauer-Laberei des "Champs", die nervigen Werbepausen (dieses Mal habe ich mitgezählt, es waren deren fünf) oder den frustrierenden Umstand, dass mir wieder wieder zwei von drei eingeladenen Prominenten unbekannt waren.

Einzig die ihre Rolle voll ausfüllende "Cindy aus Marzahn" war mir ein Begriff. Die Komikerin und Sängerin eroberte mein Herz im Sturm, als sie mit Berliner Schnauze dem Raab eine verbale Breitseite verpasste: "Dafür, dass Du alles so gut weißt, spielst Du echt beschissen!".

cindy-aus-marzahn
Das Herz von The Brain im Sturm erobert - Cindy aus Marzahn.

Die 40jährige Wilmersdorferin bekam von "Platz 2" als deutliche Anspielung auf ihre Leibesfülle und ihr farblich in Pink abgestimmtes Outfit zu hören: "Da denke ich doch glatt an einen rosa Elefanten!".

Später setzte der Galan auf noch einen drauf: "Was willst Du? Mehrfach hast Du mir angedroht, mich anzuscheißen oder Dich auf mich drauf zu setzen!". Platz 2 war besetzt vom PRO 7 - Shootingstar Klaas Heufer-Umlauf, wo er aktuell als Hauptdarsteller in der Prime-Time-Sendung "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" agiert.

Der 28-jährige gelernte Friseur aus Oldenburg verkündete stolz, dass er bei einem Turnier im "Mirage" Las Vegas unter 120 Pokerspielern den elften Platz belegte. Mir gefiel seine offene Art, der Mut, seine eigene Meinung angstfrei Kund zu tun und auch seine Spielweise.

Entfernt erinnert er mich an die erfrischende Art des Duos Jauch/Gottschalk bei deren Weltreise-Spiel vor vielen Dekaden. Allerdings war mir der Exmoderator von VIVA und MTV bis heute gänzlich unbekannt, ebenso wie "Der Wendler", einem Schnulzensänger (Sie liebt den DJ), der sich selbst als "König des Popschlager" bezeichnet.

Damit man auch ja seine behaarte Brust sieht, hat der 40-jährige Dinslakener (Niederrhein) heute die oberen Knöpfe seines Hemdes nicht zugeknöpft. Nach einer Insolvenz (zu deutsch: Pleite) forderte er für einen Auftritt 2007 bereits eine Gage von €8400 pro Stunde.

Die negative Erwartungshaltung anderer Mitwirkender dieser Pokernacht wurde jedoch enttäuscht. Beherrscht verkaufte sich Michael Skowronek, so sein bürgerlicher Name, recht gut. Er vermied es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen und gewann mehrere Showdowns mit High Card. Mehrere Monster-Calls veranlassten Klaas in der Loosers-Lounge zu der Einschätzung: "Der Wendler ist ein Amokläufer! Der callt ja alles.".

Nur einer von drei Promis ist mir also bekannt. Eine miese Ausbeute. Ich komme mir vor, als käme ich aus dem Tal der Ahnungslosen, wie zu DDR-Zeiten die Bewohner jener Regionen bezeichnet wurden, die kein West-Fernsehen empfangen konnten.

Oder ich gucke zu wenig fern, die falschen Sendungen oder es ist doch so, dass die Gäste oftmals "B- oder C-Promis" sind. Egal, gepokert wurde schließlich auch.

Mit von der Partie waren neben den bereits erwähnten Protagonisten noch Elton und der überzeugende Online-Qualifikant Jörg aus Konstanz am Bodensee. Der Orthopädie-Schuhmacher (43) mit Live-Turnier-Background zeigte keine Scheu und schwäbelte auf die Frage, was er denn mit den gewonnenen €20.000 machen wolle "Spare".

Spare sagt der Schwabe. Schaffe, schaffe, Häusle baue.

Mit dazu gehörten auch Jessica Kastrup, Michael Körner sowie Dealerin Gabi. Alle drei machten ihre Sache gut. Zum Spielverlauf. Bereits bei Blinds von 100/200 erwischte es Elton als Ersten.

michael wendler 800
Wie "der Wendler" sich am liebsten sieht.

Mit A/Q geht er Postflop All-in gegen den Wendler mit K/J. Das Board bringt 5-A-K - 4 - J.

Bei 500/1000 erwischt es dann Cindy, die ehemalige Kreuzfahrtschiff-Animateurin. Mit A/Q tritt sie gegen Stefan an, aber der luckt sich mit K/5 einen Straight zusammen.

7-3-6 -4 -J. Dritter Seat open heißt es für Klaas im Level 1k/2k, als es nach dem Flop mit 9-Q-K zum All-in kommt. Mit Q/J zieht er den Kürzeren gegen Stefans K/7.

Nachdem Raab den gelernten Speditionskaufmann Michael, "den Wendler", bereits zuvor provoziert hatte („Wenn Du so spielst, wie Du singst…"), findet der sonst stets mit dem Kartenglück hadernde Gastgeber bei 1,5k/3k zum zweiten Mal die AA und freut sich, als der Wendler sein All-in bereits Preflop mit A/4s callt.

Das Board ändert nichts und es kommt zum Heads-up mit dem Qualifikanten Jörg. Fast ausgeglichener Chipstand, Stefan ganz leicht hinten. Gleich in der ersten Hand geht es um einen Monsterpott in Höhe von 57.800. Jörg geht Preflop mit A J all-in, Stefan callt mit K J und einem Puls von 136.

Obwohl er dominiert wird, gewinnt er mit einem Flush auf dem Turn. 2 4 Q 6 - x.

Dem Schuster verbleiben 2.200 Chips, die er vier Mal verdoppelt. Mit viel Glück. Trips Fünfer gegen Pocket-Queens. Mit Straight auf dem River, der gleichzeitig den Set für Stefan bringt.

Dann ist es vorbei. Mit 17.600 und A/7 gegen A/10 des Fernsehpoker-Pioniers. 4-6-K -2 -5.

Raab springt auf, behände wie ein junges Reh erst auf den Stuhl, dann den Pokertisch. Reckt die Siegerfäuste gen Himmel. Endlich, mag er denken. Endlich! Er hat heute aber viel besser gespielt als sonst.

Macht zwei Monster-Lay-downs, ist konzentriert und geduldig. Wen stört es da, dass seine Mimik bei den Assen wie ein offenes Buch zu lesen ist und er so extrem tight spielt, dass er auf A/K noch nicht einmal den Blind callt, sondern Preflop foldet.

Wenn diese Labertasche jetzt noch lernen würde, mal die Klappe zu halten...  

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Redaktion 2012-09-19 12:55:20

Gedankennotiz:

Email an The Brain schicken. Bei Pokergeschichten mehr auf Schnuckeligkeit achten.

Monique 2012-09-19 09:25:41

Warum ist denn kein Foto vom Klaas dabei? Der ist doch so schnuckelig.