Triple Barrel – WPT Paris, Jobs bei Full Tilt, PartyPoker Fast Forward

Full Tilt Poker burns

Vier Deutsche vorn bei der WPT, Full Tilt schaltet Stellenanzeigen, und PartyPoker zieht endlich mit seiner Turboversion von NLHE nach.

1) WPT Paris nach Tag 1A

Mit Dominik Nitsche, Fabian Quoss, Marko Neumann und Philipp Gruissem stehen gleich vier deutsche Spieler nach Tag 1A unter den besten 15 im Chipcount.

Einen starken ersten Tag hatten auch BOM-Gastgeberin Kara Scott, Theo Jorgensen, Juha Helppi, Tristan Wade, Marvin Rettenmaier und Jonathan Duhamel.

Es ist ein kleines Feld mit nur 96 Spielern am ersten Starttag. Allerdings kann sich das noch ändern, denn Tag 1B folgt sogleich, und außerdem sind WPT Main Events inzwischen Reentry-Turniere, sodass einige bereits Ausgeschiedene sich noch einmal einkaufen können.

dominik nitsche
Dominik Nitsche, bester Deutscher nach Tag 1A.

Im letzten Jahr wurde so das bisher größte Teilnehmerfeld in Paris erreicht: 312 Spieler. Zu den früheren Gewinnern gehören z. B. David Benyamine, Surinder Sunar, Roland de Wolfe und Theo Jorgensen.

Kandidaten für das Reentry wären z. B. Tony G., Vanessa Selbst, ISPT-Werbefigur Michael Mizrachi sowie  die beiden Dans – Smith und O’Brien – die beim Partouche Main Event beide unter den letzten zehn waren, aber in Paris an Tag 1A ausschieden.

„RLG“ (Running like god) war gestern Jacques Enjoubault, der Scott Seivers Könige mit 6-3 knackte und den amerikanischen Profi vom Tisch nahm. Seiver war danach am Boden zerstört und sprach vom „schlimmsten und absurdesten“ Bust-out aller Zeiten.

Vielleicht war es weniger die Hand als die Spielweise des Franzosen, die ihn so wütend machte: Enjoubault war in den Pot gelimpt, hatte dann pre-Flop ein Raise und ein Reraise gecallt, dann auf dem Board 8-5-4 noch einmal eine Bet bezahlt und dann auf dem Turn die 2 getroffen.

2) Full Tilt stellt ein

Nicht die Arbeit, sondern Arbeiter. Erstmals werden jetzt ganz offiziell Stellenanzeigen geschaltet, um gezielt Leute anzuwerben.

Die Firma Rational FT Services listet unter ihren offenen Stellen zwei Marketing-Jobs und mehrere IT-Positionen. RTFS befindet sich auf dem Gelände, wo auch die frühere Marketingfirma Pocket Kings untergebracht war.

Full Tilt Poker John
Kann so die Zukunft von FTP aussehen?

Sie soll sich um Webseiten und Online-Angebote von Full Tilt kümmern, Pressekontakte pflegen und den Spielersupport übernehmen. Einzelheiten wurden noch nicht genannt, aber sicher ist, dass der hochpreisige Onyx-Cup nicht stattfinden wird.

Die Positionen im Einzelnen:

  • Promotions Manager
  • Product Business Analyst
  • SQL DBA
  • SCM Engineer
  • Internal Tools Developer
  • SQL BI Database Developer
  • Linux Engineer
  • QA Engineer
  • C++/Java Developer
  • Application Support Engineer
  • MS Net Framework Software Engineer

Wenn Sie bei einem der angesehensten Pokerräume im Internet arbeiten möchten, dann bewerben Sie sich vielleicht doch woanders. Wenn Sie zu FTP möchten, dann bewerben Sie sich hier.

3) PartyPoker startet Fast Forward

Schon eine ganze Weile befand sich die Turboversion von PartyPoker im Betastadium, jetzt wird das schnelle NLHE endlich auch offiziell bei PartyPoker verfügbar.

Verfügbar wird FastForward in Cash Games auf den Levels 1c/2c bis $5/$10 und damit passend für die meisten Bankrolls angeboten.

Genau wie bei den Angeboten der Konkurrenz ist die Möglichkeit des „Insta-Folds“ auf Knopfdruck gegeben, sodass Spieler praktisch keine Wartezeit mehr haben und um ein Vielfaches mehr Hände spielen können als in normalen Partien.

Apropos Wartezeit: Ein bisschen schneller hätte man vielleicht bei PartyPoker handeln sollen, denn mit Erfinder Full Tilt, PokerStars, iPoker und Ongame haben alle namhaften Konkurrenten bereits einen weiten Vorsprung.

Und so sieht FastForward Poker aus, vorgestellt von "PokerPaul":

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare