Triple Barrel – Wall Street Journal über Poker, UKIPT Galway beginnt, Micro Millions vorbei

poker triple threes

In unserer heutigen Triple Barrel widmen wir uns dem erstaunlichen Bericht des Wall Street Journal über Poker, der beachtlich besetzten UKIPT im irischen Galway und dem größten Online-Turnier-Festival mit niedrigen Startgeldern, den Micro Millions.

1) Das Wall Street Journal über Poker und wie man damit Geld verdient

Seien wir ehrlich. Natürlich ist Poker ein Randgruppenthema und daher nur selten in den großen Zeitungen und Zeitschriften vertreten.

Umso erfreulicher somit, wenn sich ein angesehenes Magazin wie das Wall Street Journal des Themas annimmt und dabei etwas Brauchbares rauskommt.

wall street journal2

In dem Artikel „The Science of Winning Poker“ (dt.: „Die Lehre vom profitablen Poker“) räumt der Autor Christopher Chabris nicht nur mit vielen Vorurteilen auf, sondern lässt mit David Sklansky und Phil Galfond auch zwei Männer zu Wort kommen, die es wirklich beurteilen können.

Und er schreibt zu Recht, dass sich die Pokertheorie in den letzten zehn Jahren revolutionär entwickelt hat, dass die Analyse mit Computern ähnliche Konsequenzen wie beim Schach und beim Backgammon zur Folge hatte und dass die Entwicklung des Wissens über Poker als kollektiver Prozess zu verstehen ist, der sich in Internetforen und Netzwerken ausbreitet.

Hätten wir das alles nicht schon gewusst, hätten wir uns erst recht über diesen Artikel gefreut. Wer das Ganze im englischen Original nachlesen will, hat hier die Möglichkeit.

 

2) UKIPT Galway mit starker Besetzung

Während alle vom Sommerloch reden, lockt die UKIPT im irischen Galway mit einem zweiwöchigen Pokerfestival, das mit einem Main Event, einem Highroller-Turnier und einem Super-Highroller-Turnier bis zum 12. August gleich mehrere Höhepunkte vorzuweisen hat.

Und auch der Auftakt kann sich sehen lassen. Für den Heads-Up-Vergleich zwischen Irland und Großbritannien haben die beiden Nationen ganz schön aufgefahren. Irland schickte unter anderm Andy Black, Steve O’Dwyer und Jude Ainsworth ins Rennen, während die Briten Jake Cody, Matt Perrins und als Ehrengast Gus Hansen aufboten.

UKIPT Galway

Das Finale der letzten 4 erreichten Hansen, Max Silver, Dave Nicholson und Kevin Nicholson. Dabei geht es um Geld (der Sieger erhält gut 16.000 Euro), aber noch mehr ums Prestige.

Richtig ernst wird es bei der UKIPT Galway aber erst ab kommenden Montag. Dann beginnt die Irish Poker Championship mit einem Startgeld von 2500 Euro, ehe es Schlag auf Schlag mit dem Highroller-Turnier (Buy-In 2200 Euro), dem Main Event (Buy-In 1100 Euro) und dem Super-Highroller-Turnier (Buy-In 10.300 Euro) bis zum 12.August weitergeht.

PokerZeit wird live vor Ort sein und täglich in den News über das Festival berichten.

 

3) Micro Millions mit rauschendem Finale

Bereits zum fünften Mal richtete PokerStars in den vergangenen zwei Wochen die Micro Millions aus.

Der Name ist hier eindeutig Programm – für alle Spieler mit kleinerer Bankroll bietet die Turnierserie mit niedrigen Startgeldern die Chance auf einen fetten Gewinn.

Insgesamt 100 Turniere brachte der Branchenprimus bis letzten Sonntag über die Bühne, wobei das Main Event mit einem Startgeld von 22 Dollar zweifellos der Höhepunkt war.

micro millions

Über 59.000 Spieler beteiligten sich an dem Spektakel, für das 1 Million Dollar Gesamtpreisgeld und 150.000 Dollar für den Sieger garantiert waren.

Bei der Turnierserie an sich hatten die deutschsprachigen Spieler gut abgeschnitten, doch beim wichtigsten Event gab es ohne einen Spieler am Finaltisch leider lange Gesichter.

Den Sieg holte sich der Litauer stygher, der aus läppischen 22 Dollar enorme 160.728,14 Dollar machte und den Ungarn S3XXYMUCK auf den Silberrang verwies.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare