Triple Barrel: Rousso im Luxus, FTP-Deal in Reichweite, der Mizzi-Fluch

Vanessa Rousso
Godaddy zahlt sich aus.

Die heutige Triple Barrel ist wie eine Fahrt mit der Mitfahrzentrale in einem 75er Opel Senator auf der Poker-News-Straße.

Sie haben einen Vorschlag für eine der nächsten 3-Bets? Hinterlassen Sie eine Nachricht in den Kommentaren!

Heute: Vanessa Rousso geht shoppen und bringt gleich zwei Luxusautos mit nach Hause, der Deal zwischen Full Tilt Poker und der Bernard Tapie Gruppe rückt näher und Sorel Mizzi erklärt uns, mit welchen Freuden und Anstrengungen eine Poker-Karriere verbunden ist.

1) Vanessa Rousso will ein Luxusauto und kauft zwei

RoussoBentley
Um diese Kiste geht's.

Es muss sich schon sehr, sehr gut auszahlen, ein „GoDaddy-Girl“ zu sein. Und natürlich ein erfolgreicher PokerStars-Profi.

In ihrem Twitter-Account berichtete Vanessa Rousso von ihrer Auto-Shopping-Tour in Las Vegas, während der sie auf die Jungs – oder vielmehr die Autos - von „Celebrity Cars Las Vegas“ aufmerksam wurde:

„Die Jungs von @ celebritycarsLV zeigten mir so viele geniale Autos, dass es fast unmöglich war, sich zu entscheiden. Am Ende bin ich mit zwei neuen Autos nach Hause gegangen...“

Ein paar Tage mussten die Fans warten, bevor sie einen Blick auf die neuen Autos werfen konnten, doch am Freitag war es dann so weit: Rousso twitterte und fügte dem Ganzen ein Bild von einem ihrer neuen Luxus-Schlitten bei, einem Bentley GT.

„Wow, ich bin gerade mit meinem neuen Bentley GT zum Sport (Lambo verkauft) gefahren und ich liebe es, damit zu fahren! # ImALuckyGirl“

Mehrfach fiel in den Tweets der Hinweis auf @ celebritycarsLV, was vermuten lässt, dass das so eine Art Werbe-Deal sein könnte, aber trotzdem... Es fühlt sich bestimmt gut an, eine Art weiblicher Maverick zu sein.

2) Der Deal zwischen Full Tilt Poker und der Bernard Tapie Gruppe rückt immer näher

Wenn wir „rückt näher“ sagen, meinen wir auch „rückt näher“.

chris ferguson 34382
Diese nervtötende Warterei.

In den letzten Tagen gab es nicht viel Neues über den FTP-Deal zu berichten, doch wir wollten das Wochenende auch nicht ohne Update verbringen.

BTG-Rechtsanwalt Behn Dayanim hat sich immer noch nicht zu einem Kommentar hinreißen lassen, aber eine gut informierte Quelle von „Wicked Chops“ sprach von Fortschritten, die in dieser Woche gemacht wurden. Bei WCP ist zu lesen:

„Quellen zufolge trafen sich die BTG-Investoren in dieser Woche in Irland (wurde uns am Mittwoch mitgeteilt), um über die jüngsten Termine zu sprechen.“

„Vor einiger Zeit wurde uns gesagt, dass das größte Hindernis bei der Vollendung des FTP-Kaufs der Fakt ist, dass BTG einfach nicht genug Geld zur Verfügung hat. An dem dieswöchigen Treffen in Dublin sollen Quellen zufolge neue Investoren teilgenommen haben, um die Bedingungen für das neue Investitionskapital zu diskutieren.“

Zwar hat sich BTG selbst die März-Frist auferlegt, um die FTP-Seite wieder an den Start zu bringen, doch diese Frist wird wahrscheinlich ohne eine „Auferstehung“ verstreichen. Doch die Gerüchte, die in den vergangenen Wochen im Umlauf waren, klangen allesamt positiv.

Alle Neuigkeiten bei Wicked Chops (diesmal keine Bezahl-Inhalte).

3) Sorel Mizzi philosophiert über Segen und Fluch des Poker 

Sorel Mizzi ist nicht der erste Spieler, der einem einfällt, wenn es um philosophische Überlegungen über die Natur einer Poker-Karriere geht, sein jüngster Blogeintrag könnte das ändern:

sorel mizzi
Immer wieder Betrugsvorwürfe: Sorel Mizzi.

In seinem angeblich ersten „freiwilligen“ Blogeintrag, vertieft sich Mizzi in das viel diskutierte „Poker – Segen oder Fluch“-Thema und kommt darin zu einigen interessanten Schlüssen. Ein Auszug:

„Ich bin dankbar für die Möglichkeiten, die Poker mir gewährt hat. Trotz der vielen Male, in denen ich deswegen knapp bei Kasse war. In fast jedem Fall waren schlechtes Bankroll-Management und ein Mangel an Respekt vor dem Geld Schuld daran.“

„Ich hatte das Glück, viele rechtzeitige und günstige Ergebnisse zu erzielen, die meine schlechten Gewohnheiten und falschen Entscheidungen – dazu zählen das leihen von Geld, zu hoch zu wetten, mit Personen wetten, die nicht zahlen, ausgeraubt werden etc. - kompensieren konnten.

„Es ist mir peinlich zuzugeben, dass ich nicht ganz aus meinen Fehlern gelernt habe und mich immer wieder in ungünstige Situationen bringe, die mich finanziell leiden lassen.“

Wenn es darauf ankommt, gibt es nur wenige Spieler, die so viel im Poker durchgemacht haben. Seine Einstellung ist also durchaus begründet. Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare