Triple Barrel – Ivey unterwegs, Rettenmaier klettert, High Stakes auf Full Tilt

triple barrel

Kommen die Goldenen Zeiten zu Full Tilt zurück? Kann Mad Marvin an Jason Mercier vorbeiziehen? Und wo pokert Ivey eigentlich nicht?

In der Triple Barrel werfen wir regelmäßig einen Blick auf die kleinen Geschichten abseits der Tische. Prall aus dem Leben, sozusagen.

1) Drei Millionen Dollar auf zwei Tischen

Denken wir mal einen Moment zurück. An die Zeit, als der Schwarze Freitag noch mit einem Börsencrash in den 1920er Jahren assoziiert wurde und High Stakes Poker noch eine Fernsehshow war.

Damals saßen Leute wie Phil Ivey, Tom Dwan, Patrik Antonius und Gus Hansen mit immer wieder wechselnden Unbekannten an den Tischen und warfen sich die Millionen um die Ohren.

Dann verschwand Full Tilt für 15 Monate vom Netz, und die Show war abrupt beendet.

full tilt high stakes
3.000.000 Dollar - virtuell.

Was sich danach auf PokerStars abspielte, war interessant, aber einfach nicht dasselbe.

Jetzt aber scheint sich der High Stakes Zirkus beim wiedererstarkenden Anbieter Full Tilt langsam zu erholen.

Gestern Nacht fanden wir zwei 6-max $400/$800 NLHE-Tische, auf denen mehr als drei Millionen Dollar verteilt lagen.

Unter Anderem saß Niklas „ragen70“ Heinecker mit über einer halben Million Dollar in der Partie, Seine derzeitigen Dauerkonkurrenten „Call_911“ und „MalACEsia“ hielten rund $300.000 bzw. mehr als eine Million Dollar (s. Foto).

Und das wie gesagt an nur zwei Tischen. Vielleicht sind die größten Online Pots aller Zeiten ja doch noch nicht gespielt.

Irgendwann muss ja auch Tom Dwan merken, dass Macau nicht alles ist.

2) Marvin Rettenmaier klettert auf Platz 2 des GPI

Jason Mercier führt weiterhin die Tabelle der besten Pokerspieler der Gegenwart an. Im Global Poker Index ist er nun Bayern-München-verdächtige 15 Wochen in Folge Spitzenreiter.

marvin rettenmaier2
Auf Jason Merciers Fersen - Marvin Rettenmaier.

Aber wie wir wissen, wird auch Bayern München incht immer Meister, und wer sollte Mercier von seinem Thron stürzen, wenn nicht Marvin Rettenmaier?

Erst gestern gewann der Süddeutsche einen weiteren Titel. Er setzte sich beim High Roller Event der WPT Zypern durch.

Dadurch konnte Rettenmaier wieder einige Punkte für die Rangliste sammeln und erklomm damit Platz 2 der Tabelle.

Zwar hatte das Feld nur 69 Spieler, aber die Siegprämie betrug dennoch stattliche $180.000.

Damit hat Marvin Rettenmaier im Jahr 2013 schon wieder eine halbe Million Dollar erspielt. Bis zu den 2,5 Mio. vom Vorjahr ist es jedoch noch ein langer Weg.

In der vergangenen Woche war auf den Live-Touren abgesehen von der WPT so ziemlich gar nichts los, weshalb sich ansonsten kaum etwas in der Tabelle getan hat.

Irgendwie ist Daniel Negreanu um vier Plätze zurückgefallen. Niemand weiß, warum.

Dadurch konnten Ole Schemion und Philipp Gruissem wieder an „KidPoker“ vorbeiziehen, und Deutschland stellt weiterhin drei der zehn besten Spieler der Welt. (Igor Kurganov wird im GPI als Russe geführt.)

Jason Mercier wird in der kommenden Woche wieder versuchen, seine Position zu behaupten. Er tritt bei den Seminole Hard Rock Poker Open in Florida an.

GPI Top Ten:


Platz

Name

Punkte (gerundet)

1

Jason Mercier

3224

2

Marvin Rettenmaier

3097

3

Joseph Cheong

3028

4

Michael Watson

2961

5

Ole Schemion

2943

6

Philipp Gruissem

2937

7

Daniel Negreanu

2929

8

Stephen O’Dwyer

2917

9

Bertrand Grospellier

2910

10

Igor Kurganov

2907

3) Im Jet und bei Regen – Poker überall mit Phil Ivey und...

Was macht man, wenn es einem die Party mal so richtig verregnet und man außerdem zu den besten Pokerspielern der Welt gehört?

Die Antwort steckt offensichtlich schon in der Frage.

Phil Ivey und Daniel Negreanu behalfen sich in dieser Situation mit Open Face Chinese Poker.

bellande ivey
Bellande und Ivey - OFC im Flugzeug.

Es muss eine relativ lange Partie geworden sein, wenn man sich den Gesichtsausdruck des Kanadiers mal genauer ansieht. Ist das Tageslicht im Hintergrund vielleicht schon der nächste Morgen?

Und seit wann veröffentlicht Ivey eigentlich wirkliche Tweets? Bisher war sein Account doch für nichtssagende Fake-Tweets bekannt.

Irgendwie ist es übrigens auch Jean-Robert Bellande gelungen, in das Flugzeug zu gelangen, mit dem Ivey unterwegs war. Wie macht der das nur immer?

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare