Triple Barrel – PokerStars.eu, Hille.bf, Igambling.$$

poker pfeil

Ok, nicht alle diese Domains gibt es wirklich. Lesen Sie hier, was dahinter steckt.

Heute in der Triple Barrel: PokerStars wechselt die Domain, Betfair verpflichtet Elisabeth Hille, und die USA verzichten freiwillig auf 35 Milliarden Dollar Steuern.

Seitenwechsel: PokerStars.eu

pokerstars.eu
Neue Domain, alte Gesichter.

In Skandinavien wurde die Umstellung schon vor Monaten vorgenommen. PokerStars.com wird auf PokerStars.eu umgestellt. Grund dafür ist die europäische Lizenz, die PokerStars in Malta erworben hat.

Für Sie als Spieler ändert sich im Grunde nichts. Falls Sie die Seite PokerStars.com anwählen, werden Sie automatisch umgeleitet, und die Seite sieht praktisch identisch aus.

Die Lobby muss neu geladen werden. Folgen Sie einfach den Anweisungen wie bei der ersten Installation, und nach ein paar Minuten sind Sie wieder startbereit.

Anwender der mobilen App. müssen diese noch einmal herunterladen. Allerdings muss erst der Prozess am PC abgeschlossen werden, ansonsten ist der Download ungültig.

Zeitpunkt der Umstellung ist Dienstag, der 19. Juli, 16 Uhr.

Benutzername, Passwort, Promotionen usw. bleiben von der Umstellung unberührt.

 

Gezeitenwechsel: Elisabeth Hille geht zu Betfair

Wenn bei der WSOP die Finalisten feststehen, beginnt normalerweise ein wilder Kampf der Pokerräume darum, die einzelnen Spieler unter Vertragt zu nehmen. In diesem Jahr fällt das Ganze etwas ruhiger aus, sieht man einmal davon ab, dass Chipleader Jesse Sylvia schon länger bei 888poker Teammitglied ist.

Elisabeth Hille Gaelle Baumann
Hille (links) und Baumann.

Der Grund dafür ist, dass am Finaltisch einfach zu wenige interessante Spieler sitzen. Es wird nicht viele Interessenten für einen Versicherungsmathematiker aus  Bryn Mawr oder einen alternden Projektmanager geben.

Ein Gesicht, das wir dagegen gerne am Finaltisch gesehen hätten, ist das der Norwegerin Elisabeth Hille. Nicht nur, weil es so hübsch ist, sondern weil eine Frau dem Finaltisch gut getan hätte und außerdem eine Geschichte „Von der Kellnerin zur Millionärin“ ermöglicht hätte.

Betfair Poker hat jedoch schnell reagiert und die Elftplatzierte des WSOP Main Events 2012 flugs unter Vertrag genommen. Ausgerechnet Betfair, werden manche sagen, denn Hille wird bereits als Nachfolgerin der einstigen Überfliegerin Annette Obrestad gehandelt, und die stammt ja bekanntlich auch aus Norwegen.

Zweifellos haben die Online-Pokeranbieter auch die Attraktivität der Französin Gaelle Baumann erkannt und würden auf ihren Webseiten gerne mit diesen werben. Im Fall der zwischenzeitlichen Chipleaderin sind sie allerdings zu spät dran: Baumann trägt schon das Logo des französischen Anbieters Winamax.

Pleitenwechsel: USA entgehen 35 Milliarden

Wäre Internet-Gambling in den Vereinigten Staaten erlaubt, könnte der Staat in den nächsten zehn Jahren über 35 Milliarden Dollar Steuern einnehmen. Diese Schätzung stammt nicht von einem Lobbyisten, sondern vom Wissenschaftlichen Dienst des US-Kongresses. Manche Schätzungen kommen sogar auf 42 Milliarden.

Derzeit existieren etwas 2500 relevante Webseiten, von denen etwa 20% Poker verschrieben sind. Geschätzte zwei Millionen aktive Spieler leben in den USA, und der Regierung liegen bereits drei verschiedene Lösungen für das Legalisierungsproblem vor.

Getan wird aber nichts, und zwar aus demselben Grund, aus dem in vielen Ländern kontroverse Themen gescheut werden: Wahlen stehen vor der Tür.

Vor 2013 ist also mit einer Regulierung auf dem größten Pokermarkt nicht zu rechnen.

Dann aber könnte sich der Pokermarkt für Obama & Co. bald so anfühlen:


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare