Triple Barrel – Weltrekordversuch gescheitert, Negreanu streitet, WSOP wohltätig

triple cowboys

In unserer heutigen Triple Barrel wenden wir uns dem kläglich gescheiterten Weltrekordversuch im Dauerpokern, dem lautstark geführten Streit zwischen Daniel Negreanu und Andrew Pantling und den nächsten guten Nachrichten von der diesjährigen WSOP zu.

1. Weltrekordversuch im Montesino abgebrochen

Hoch hinaus wollte das Wiener Montesino in dieser Woche, denn eigentlich sollte bis kommenden Sonntag der bestehende Weltrekord im Dauerpokern gebrochen werden.

Den hielt bisher Phil Laak mit schlappen 115 Stunden, die er im Bellagio am Stück an den Tischen verbracht hatte.

Phil Laak
Phil Laak bleibt Dauerpoker-Champion.

Dort liefen die Klimaanlagen zweifellos auf Hochtouren, während dem Veranstalter in Wien die Sache nun im wahrsten Sinne des Wortes zu heiß wurde.

Wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt, „war es aufgrund der sehr hohen Temperaturen und des Klimas unmöglich, den aktuellen Weltrekord zu brechen.“

Und weiter: „Sehr schade, dass es beim ersten Mal nicht geklappt hat, aber eine Wiederholung im Winter ist bereits angedacht und wird von den Spielern auch gewünscht!“

Die 18 Spieler, die sich gemeinsam des Laakschen Rekords annehmen wollten, sind aber weiterhin in Wien und spielen auch an dem Tisch, an dem ursprünglich dieser purzeln sollte. Wieder einmal wurde also etwas heißer gekocht als gegessen …

 

2. Negreanu „beschimpft“ Pantling und umgekehrt

Dass Daniel Negreanu gern mal rummault, beweist er ja schon mit seinem Weekly Rant, der zuletzt allerdings nur noch sehr sporadisch ausgestrahlt wurde.

Andrew Pantling
Andrew Pantling.

Ausgangspunkt eines neuen Zwists ist dieses Mal allerdings Negreanus Kommentar zum Finaltisch des Main Event des EPT Grand Final in Monte Carlo, in dem er angeblich kaum ein gutes Haar am Spiel des späteren Zweiten Andrew Pantling lässt.

Unverblümt soll der PokerStars-Superstar über die Pokerkünste des Geschäftsführers der Wettfirma Matchbook hergezogen sein, vielleicht auch deswegen, weil er am Ende zwei Plätze hinter Pantling gelandet war.

Für Pantling jedenfalls sind Negreanus Kommentare nichts anderes als blanker Revanchismus.

„Zunächst war ich verärgert. Der Grund, warum Daniel mich beschimpft, liegt vermutlich darin, dass ich vor dem Finaltisch einige Tage mit ihm am Tisch saß und ihn mit einigen großen Bluffs vermöbelte.

Nach seinem Ausscheiden war er ziemlich frustriert und irritiert, daher kommentierte er mein Spiel im Live-Stream in derart respektloser Weise.“

Da kann man nur gespannt sein, wie Negreanu reagieren wird. Genau genommen waren die Kommentare Negreanus gar nicht so grausam, wie Pantling sie nun darstellen will.

Einmal bezeichnet er Pantlings Spiel als waghalsig, aber das hätte man auch als Kompliment auffassen können. Eines ist aber sicher – Fortsetzung folgt!

 

3. WSOP wieder wohltätig

Generell ist Poker ja eine ziemlich egoistische Angelegenheit. Man versucht entweder, dem anderen sein Geld, oder seine Chips abzunehmen – in nichts anderem besteht der Sinn des Spiels.

Seit der kanadische Gründer des Cirque de Soleil, Guy Laliberté, die WSOP mit seinen Ideen bereichert, sieht die Sache aber etwas anders aus.

2013 WSOPEV47One Drop Ceremony8JG9281
Antonio Esfandiari bei der diesjährigen One Drop Siegerfeier.

Nachdem die Wohltätigkeitsorganisation One Drop bereits im Vorjahr 5,44 Millionen Dollar durch das Millionenturnier „Big One for One Drop“ einnahm, flossen dieses Jahr immerhin 1,3 Millionen auf das Konto der Organisation, die sich um die weltweite Wasserversorgung kümmert.

Zustande kam dieser schöne Betrag durch die 166 Highroller, die das One Drop High Roller Event (#47) bestritten, aber auch die 4,756 Spieler, die sich am Little One for One Drop (#58) beteiligten.

Das Rio verzichtete obendrein auf die üblichen 3 Prozent Gebühr und spendete so über 550.000 Dollar.

Guy Lalibertés Idee ist also aufgegangen, was den Kanadier sehr freut. Kein Wunder, dass auch im nächsten Jahr wieder für One Drop gepokert wird. Dann soll wieder ein Turnier mit 1 Million Dollar Startgeld auf dem Programm stehen.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare