Triple Barrel – GSOP Malta, Schemion im Partouche Finale, Hellmuth im Radio

nikos grammis
Nikos Grammis, Gewinner der GSOP Malta 2012.

Heute in aller Kürze: Vom letzten Deutschen bei der Partouche Poker Tour, dem Finale der GSOP in Malta, und der WCOOP-Radioshow.

1) Wer wird Millionär?

Ole Schemion hat beim offiziell letzten Main Event der Partouche Poker Tour den Finaltisch erreicht. Der Deutsche geht als Chipzweiter der letzten sechs in das Finale. Erst vor wenigen Wochen war Schemion als Neunter knapp am Finaltisch der EPT Barcelona gescheitert.

Der Finaltisch wird in diesem Jahr nicht auf November verschoben, sondern bereits am Sonntag in Cannes ausgespielt.

Nachdem der Preispool auf die ursprünglich versprochenen fünf Millionen Euro aufgestockt worden war, steht für den Sieger eine siebenstellige Summe bereit.

Ole Schemion
Ole Schemion, Photo: Neil Stoddard.

Chipcounts vor dem Finale:

1. Karen Sarkysian, 3.990.000
2. Ole Schemion, 3.510.000
3. Marcello Marigliano, 3.165.000
4. Fabrice Touil, 2.555.000
5. Dan O’Brien, 2.500.000
6. Aaron Lim, 1.470.000

Payouts am Finaltisch:

1. €1.172.850
2. € 693.494
3. €417.499
4. €341.991
5. €267.492
6. €223.498

Der Finaltisch wird live übertragen und ist hier abrufbar (englischer Kommentar).

2) Sirtaki bei der GSOP Malta

Nikos Grammis hat die Grand Series of Poker Live in Malta gewonnen. Der Grieche war schon nach Tag 1 Zweiter im Chipcount und konnte sich bis zum Ende an der Spitze halten.

Besonders bemerkenswert: Es war erst das dritte Live-Turnier, dass der Südeuropäer in seinem Leben gespielt hat.

Für seinen Sieg erhielt Grammis €69.085. Auf dem zweiten Platz landete Michael Polchlopek, der noch €44.645 gewann.

Bester Deutscher wurde Thomas Steinbicker auf Platz sechs für €14.150.

Damit übernimmt die World Poker Tour fürs erste wieder die Live-Events. Schon morgen beginnt die WPT Paris, direkt im Anschluss kommt die Tour dann ebenfalls nach Malta.

3)  Hellmuth plaudert aus dem Prominähkästchen

Phil Hellmuth
12-Bracelet-Mann Phil Hellmuth.

Stargast der gestrigen WCOOP-Radioshow war der Mann, der die meisten Bracelets von allen gewonnen hat, und der mehr begeisterte Fans und erbitterte Gegner hat. Mehr Gegner.

Phil Hellmuth zeigte sich im Radio von seiner sympathischen Seite und spielte mit Moderator Joe Stapleton ein von diesem erfundenes „Spiel“ namens „Lolnamedropaments“.

Dabei nannte Stapleton einfach die Namen einiger Prominenter, mit denen Hellmuth möglicherweise bekannt war, und dieser erklärte mit einem Satz seine Meinung über sie.

Heraus kam dabei u. A. folgendes:

Michael Jordan: Sehr angenehmer Mensch, der gerne ganze Gruppen mit seinen Geschichten unterhält.

Evander Holyfield: Stiller als man denkt.

Barack Obama: Liebt Poker. Vielleicht spielen wir mal im Weißen Haus.

Han Solo: Coole Sau.

SpongeBob: Kleiner als er dachte.

Hellmuth ist beliebte Zielscheibe für Spott und Hohn, aber er hat auch seine humorigen Seiten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Thomas Steinbicker 2012-09-12 09:36:40

Bitte schreibt meinen Namen richtig!